Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben mitten im Saisonendspurt einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen. Nach Torhüter Patrik Červený wechselt nun auch Fedor... Eispiraten verpflichten Fedor Kolupaylo aus Bremerhaven

Fedor Kolupaylo – © by Eh.-Mag. (DR)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau haben mitten im Saisonendspurt einen weiteren Stürmer unter Vertrag genommen.

Nach Torhüter Patrik Červený wechselt nun auch Fedor Kolupaylo von den Fischtown Pinguins aus der DEL zu den Westsachsen. Bei den Eispiraten soll der 23-jährige Deutsch-Russe, der in Bremerhaven um eine Vertragsauflösung bat, helfen, den Klassenerhalt zu sichern.

Der in Novosibirsk geborene Offensivmann ist in Crimmitschau aber kein Unbekannter. Bereits in der vergangenen Saison bestritt der Angreifer drei Partien per Förderlizenz bei den Eispiraten und gab dabei zwei Assists. Der schnelle Linksschütze stand zuletzt zwei Jahre in der DEL bei den Fischtown Pinguins, dem Kooperationspartner der Eispiraten, unter Vertrag. Dabei gelangen Ihm sechs Tore und drei Vorlagen in 38 Partien im deutschen Oberhaus. Zuvor sammelte Kolupaylo bereits fleißig Scorerpunkte in der Oberliga Süd und in der DEL2 für die Bayreuth Tigers.

3:5! Eispiraten unterliegen Steelers – Westsachsen können vor heimischen Publikum nicht punkten

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Heimspiel gegen die Bietigheim Steelers verloren. Vor 1.809 Zuschauern im Kunsteisstadion Crimmitschau mussten die Mannen von Trainer Danny Naud eine 3:5-Niederlage hinnehmen, obwohl sie das Spiel lange offen gestalten konnten. Bereits am Sonntag kommt es in Bietigheim zum Rückspiel beider Teams.

Personal: Weiterhin musste Cheftrainer Danny Naud auf Lukáš Vantuch verzichten. Der 32-jährige Tscheche laboriert weiter an einer Fußverletzung und konnte, trotz erstem Eistraining in dieser Woche, nicht mitwirken. Dafür überraschend wieder mit dabei war Carl Hudson, dessen Einsatz sich kurzfristig entschied. Im Tor startete Patrik Červený.

Die Eispiraten starteten konzentriert in die Partie und konnten sich schnell belohnen. Und wie es der Sport – und das erneut gegen Bietigheim – manchmal schreibt, war es ausgerechnet Carl Hudson, der nach ewig langer Verletzungspause die Führung der Westsachsen besorgte! Nach feinem Auge von Christoph Körner brauchte der Kanadier nur noch einschieben – 1:0 (6.). Die Freude auf Seiten der Eispiraten hielt jedoch nicht lange. So war es Frédéric Cabana, der den Puck unhaltbar abfälschte und so für den Treffer zum 1:1 sorgte (9.). Doch die Crimmitschauer ließen sich davon nicht schocken. Wiederum nur eine Minute später war es nämlich Ty Wishart, der nach Zuspiel von Alex Wideman zum 2:1 einschoss und seine Farben im Powerplay wieder in Front brachte (10.). Die Mannschaft von Trainer Danny Naud war nun vollends im Spiel und kontrollierte dieses weitgehend, musste nach 16 Minuten jedoch den erneuten Ausgleich hinnehmen. Norman Hauner blieb bei seinem Alleingang eiskalt und überwand Patrik Červený zum 2:2.

Die Steelers legten im zweiten Drittel dann eine Schippe drauf und forderten nun ach die Eispiraten immer wieder. So entwickelte sich ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Jedoch konnten daraus weder die Gastgeber als auch die Bietigheimer einen Vorteil schlagen, weshalb das Mitteldrittel torlos endete.

Auch im Schlussabschnitt gestalteten beide Teams die Partie offen, jedoch gelang es den Gästen aus Bietigheim die heimischen Crimmitschauer schnell zu schocken! So war es Alexander Preibisch, der nach nicht einmal zwei Minuten zum 2:3 traf (42.). Dominic Walsh gelang es aber nur vier Minuten später, den Spielstand zu egalisieren. Wuchtig sorgte er für den 3:3-Ausgleich und gestaltete das Spiel wieder offen (46.). Dennoch konnten die Schützlinge von Gästecoach Marc St. Jean das Spiel schlussendlich für sich entscheiden. So traf Guillaume Leclerc erst sehenswert zum 3:4 (52.), zwei Minuten vor der Schlusssirene sorgte er dann mit seinem Treffer in das verwaiste Eispiraten-Tor für den 3:5-Endstand.

Torfolge (2:2, 0:0, 1:3):

1:0 Carl Hudson (Christoph Körner) 05:35 1:1 Frédérik Cabana (Nicolai Goc) 08:13 2:1 Ty Wishart (Alex Wideman) 09:51 – PP1 2:2 Norman Hauner (Max Prommersberger) 15:10 2:3 Alexander Preibisch (Mychal Monteith, Stephon Williams) 41:58 3:3 Dominic Walsh (Austin Fyten, Alex Wideman) 45:48 3:4 Guillaume Leclerc (Frédérik Cabana, Alexander Preibisch) 51:03 3:5 Guillaume Leclerc (Alexander Preibisch, Frédérik Cabana) 58:30 – EN

Zuschauer: 1.809

Fedot Kolupaylo im Interview (Februar 2019)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.