Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neffe des Ex-Nürnbergers Otty Sykora wechselt an den Wilhelm-Kaisen-Platz Bremerhaven. (PM Fischtown Pinguins) Die Fischtown Pinguins setzen die letzten Bausteine am Kader für die... Fischtown Pinguins: Slowakischer Außenstürmer mit deutschem Pass besetzt letzte Stürmerposition

Neffe des Ex-Nürnbergers Otty Sykora wechselt an den Wilhelm-Kaisen-Platz

Lebensgefährtin Paula Durcová und Tomas Sykora – © by Fischtown Pinguins Media

Bremerhaven. (PM Fischtown Pinguins) Die Fischtown Pinguins setzen die letzten Bausteine am Kader für die neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga und gaben am heutigen Vormittag die Besetzung der letzten noch freie Stürmerstelle bekannt.

Die Verantwortlichen des Bremerhavener Erstligisten haben mittlerweile ihr Jagdrevier ausgeweitet und angelten sich im östlichen Nachbarland Polen den im slowakischen Bratislava geborenen Außenstürmer. Sykora spielte in der abgelaufenen Saison bei GKS Tychy, wo er im April die Finalserie der polnischen Liga erfolgreich absolvierte und seinen zweiten Meistertitel in Polen feiern durfte. In der Seestadt wird der rechtsschießende Slowake auf einen guten, alten Bekannten treffen, mit dem jetzigem Co-Trainer Andrew McPherson spielte Tomas Sykora 2016/17 bei Comarch Krakau, wo beide ebenfalls die polnische Meisterschale in Händen halten durften.

Andrew McPherson: „Ich freue mich, dass ich Tomas nun in Bremerhaven wieder treffen darf. Auch wenn sich die Rollen ein wenig geändert haben, so bin ich mir dennoch sicher, dass dies unsere bisher gute Zusammenarbeit noch weiter beflügeln wird.“

Der 190 cm große und 87 kg schwere Stürmer absolvierte seine Ausbildung bei seinem Heimatverein HC Banska Bystrica. In den Spielzeiten 13/14 und 14/15 erzielte er im Trikot von HK Proprad 92 Punkte und wurde in die slowakische Nationalmannschaft berufen. In der darauf folgenden Saison wechselte der 28-jährige in die tschechische Liga zu PSG Zlin, doch nach nur einem Jahr zog es ihn zurück in die slowakischen Extraliga, in der Tomas Sykora für HC Banska Bystrica, HK Orange 20, MsHK Zilina, HK Proprad und KH Dukla Trencin 308 Spiele und 148 Punkte erzielte. Im Jahr 2017 wechselte er in die polnische Liga, wo er in 119 Spielen stolze 118 Scorerpunkte seinem Konto gutschreiben durfte. Dass er zudem noch die Erfahrung von 12 Champions Hockey League Spielen mit nach Bremerhaven bringt, dürfte Trainer Thomas Popiesch zusätzlich gefallen.

“Onkel Otto”: In Deutschland noch bestens bekannt, Otty Sykora, der lange Jahre in der DEL spielte und in Nürnberg Manager war – © by Bayernpress 2008

Überzeugt ist auch Teamanger Prey von der Verpflichtung. „Dieser Transfer wird uns mit Sicherheit mehr Durchschlagskraft und Breite verleihen. Natürlich hoffen wir, dass Tomas seine Torgefährlichkeit auch in der DEL unter Beweis stellen kann.“

Erfreut zeigte sich auch Tomas Sykora, der seinen Wechsel in die Seestadt wie folgt kommentierte: „Natürlich freue ich mich auf einen Wechsel in eine der Topligen Europas. Die Verhandlungen mit dem Club waren mehr als überzeugend. Beeindruckt hat mich vor allen Dingen das persönliche Werben und die Aussicht auf ein längerfristiges Engagement. Ich will hier mithelfen etwas Positives zu kreieren und werde alles für den Erfolg der Mannschaft tun.“

Sykora, der wie sein Onkel Otto Sykora (89-91 Frankfurt/91-97 Nürnberg) ebenfalls einen deutschen Pass besitzt, weilte heute mit seiner Lebensgefährtin Paula Durcová zu einem Antrittsbesuch in der Seestadt und wird Ende Juli hierher zurückkehren um mit der Rückennummer #74 für die Pinguins aufzulaufen. Trainer Thomas Popiesch: „ Wenn er nur annähernd an die Leistungen seines Onkels Otto, mit dem ich selbst noch gespielt habe, anknüpfen kann, dann werden wir noch viel Freude miteinander haben!“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.