Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) Im Vorfeld hatte Iserlohns Headcoach Jason O´Leary schon angekündigt, dass das Ergebnis nicht ganz so wichtig sein wird. Und so war der... Gute Ansätze und hohe Intensität, aber die DEG siegt am Ende in Iserlohn

Zweikampf an der Bande: Bernhard Ebner (DEG, links) und Neal Samanski – © by Eh.-Mag. (JB)

Iserlohn. (MK) Im Vorfeld hatte Iserlohns Headcoach Jason O´Leary schon angekündigt, dass das Ergebnis nicht ganz so wichtig sein wird. Und so war der 2:5 Auswärtssieg der Düsseldorfer EG in Iserlohn am Ende zumindest für die Trainer an diesem Abend eher zweitrangig.

Die Erkenntnisse aus dem ersten echten Testspiel der Saison werden sicherlich viele Aufschlüsse für den noch nötigen Feinschliff in den kommenden Tagen geliefert haben. 3128 Zuschauer hatten ihr Kommen jedenfalls nicht bereut, sahen sie doch ein intensives Vorbereitungsmatch mit durchaus guten Ansätzen auf beiden Seiten: Insgesamt 15 Neuzugänge kamen bei den Roosters zum Einsatz. Vor allem das Engagement der jungen deutschen Spieler wie Buschmann, Fleischer, Schmitz, Samanski, Lautenschlager und dem zum Ende eingesetzten Goalie Neffin gefiel dem Publikum.

Zum Spiel:
Die Gastgeber starteten engagiert ins Spiel und hatten gleich auch einige Schusschancen durch Brody Sutter (3.), Kapitän Marko Friedrich (3.) und Daniel Weiß, der eine gute Gelegenheit verpasste. Dann kam die DEG besser ins Spiel und spielte rasch ihre Cleverness aus. Kapitän Alex Barta traf ins linke Eck zum 0:1. Die Scheibe sprang vom Innenpfosten ins Gehäuse. Mike Halmo heimste nach einem kleinen „Scharmützel“ an der Bande mit DEG Rückkehrer Alexander Dersch Szenenapplaus ein. Brody Sutters vergebene Unterzahl-Chance vor dem DEG-Tor von Mathias Niederberger wurde auf der Gegenseite durch das 0:2 durch Chad Nehring abgestraft. Alex Barta verpasste zwei Minuten vor der Pausensirene hauchdünn sogar den dritten DEG Treffer.

Iserlohn belohnte sich gleich zu Beginn des zweiten Drittels durch den schnellen Anschlusstreffer von Jake Weidner, der nach nur 49 Sekunden den Puck an Mathias Niederberger vorbei spitzelte. Wiederum nur 40 Sekunden später jubelte der blau-weiße Anhang erneut. Julian Lautenschlager hatte auf Zuspiel von Michael Clarke und Tim Fleischer ausgeglichen. In der Folgezeit hatten die Sauerländer mehr vom Spiel, erarbeiteten sich weitere gute Chancen. Erik Buschmanns Strafe überstanden die Iserlohner ebenfalls gut. Ein großartiges Zuspiel von Tim Fleischer konnte Michael Clarke nicht verwerten. Die routinierten Düsseldorfer konnten sich zudem immer wieder auf Mathias Niederberger verlassen. DEG-Routinier Alex Barta setzte dem Spiel dann mit seinem zweiten Treffer (39.) zum 2:3 Pausenstand einmal mehr seinen Stempel auf.

Im Schlussabschnitt blieben die Roosters ein unangenehmer Gegner, der keinen Zweikampf scheute. Die Anzahl der Großchancen wurde merklich geringer. In ihren Über- und Unterzahlsituationen konnten beide Teams durchaus gefallen. Ein wenig sinnbildlich für das Spiel war auch das 2:4 durch Kammerer. Iserlohn drückte durchaus, aber die DEG machte clever ihre Tore. Nach dem 2:4 durfte Youngster Jonas Neffin den Platz des solide haltenden Andreas Jenike im Tor einnehmen. In den Schlussminuten setzten die Roosters noch einmal alles auf eine Karte, opferten ihren Keeper für einen sechsten Feldspieler und kassierten prompt das 2:5 durch Neuzugang Nicolas Jensen.

Am Ende war es ein verdienter Sieg der DEG, der vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen war. Bitter aus Iserlohner Sicht war, dass Marko Friedrich schon früh im Spiel verletzt ausschied. Und das ausgerechnet in seinem ersten Spiel als Captain. Eine Diagnose steht bei ihm noch aus.

Am kommenden Wochenende treten die Iserlohn Roosters beim Thialf Cup in Heerenveen (NL) an. Die Tilburg Trappers sind am Samstag der erste Gegner. Sonntag warten die Krefeld Pinguine oder die Fischtown Pinguins. Das nächste Heimspiel und gleichzeitig letzte Testspiel steigt am 6. September gegen den Ligakonkurrenten Grizzlys Wolfsburg. Die DEG testet nächste Woche Sonntag, fast schon traditionell, beim Oberligisten Moskitos Essen.

Iserlohn Roosters – Düsseldorfer EG 2.5 (0:2/2:1/0:1)
Tore:
0:1 (11:17) Barta (Kammerer), 0:2 (16:05) Nehring (Adam) 5-4PP, 1:2 (20:49) Weidner (Raymond/Weiß), 2:2 (21:29) Lautenschlager (Clarke / Fleischer), 2:3 (38:04) Barta (Adam / Jensen), 2:4 (51:46) Kammerer (Barta), 2:5 (58:27) Jensen (Kammerer) 5-6ENG
Zuschauer: 3128

Iserlohns Trainer Jason O´Leary zum Spiel: „Das Tempo war nicht schlecht. Wir haben im zweiten Drittel direkt eine Antwort gegeben. Die Intensität war hoch und wir haben auch ein paar Sachen im Spiel umsetzen können. Das war gut. Wir können aber immer noch besser sein. Das heißt im Penaltykilling disziplinierter zu sein. Wir haben zu viele Strafen genommen und nicht so viel Chancen im Powerplay kreiert. Unsere jungen Spieler waren nicht schlecht, sie waren natürlich aufgeregt, aber auch froh heute Abend zu spielen. Für ein erstes Spiel war es schon sehr intensiv. Das Niveau wird sicherlich noch höher gehen. Aber wir müssen ihnen auch Zeit geben. Für die ersten Schritte war es sehr gut.“

Fotostrecke zum Spiel

Iserlohn Roosters vs. DEG - 01792 Kopie
© by Eh.-Mag. (JB)
« 1 von 18 »

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.