Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ice Tigers kommen erfolgreich aus der Pause Nürnberg (STM) Einen enorm wichtigen 5-2 Heimsieg feierten die Thomas Sabo Ice Tigers am heutigen Abend gegen... Ice Tigers festigen mit Sieg gegen Iserlohn Platz neun! – Jamie Bartman: “Waren bei den Gegentoren nicht clever genug”

Marcus Weber hat Goalie Sebastian Dahm zur 2:1-Fuehrung ueberwunden – © by ISPFD

Ice Tigers kommen erfolgreich aus der Pause

Nürnberg (STM) Einen enorm wichtigen 5-2 Heimsieg feierten die Thomas Sabo Ice Tigers am heutigen Abend gegen die Iserlohn Roosters. Auch wenn die Ice Tigers nicht restlos überzeugen konnten, gelang ein weiterer Schritt in Richtung erste Play-off-Runde. Die Treffer für die Ice Tigers erzielten Dupuis, Weber, Bast, Segal und Reimer.

Nach der kurzen Länderspielpause stand für die Ice Tigers gleich ein richtungsweisendes Nachholspiel gegen die Iserlohn Roosters an. Wettfreunde, die den bet at home Gutschein 2019 benutzt haben, konnten beste Quoten erzielen. Für die Mannschaft von Martin Jiranek galt es, den guten Lauf mit sieben Siegen aus den letzten neun Spielen zu bestätigen und die Verfolger aus Berlin und Krefeld auf Distanz zu halten. Passend dazu kam mit den Roosters der Lieblingsgegner der Ice Tigers auf heimischen Eis nach Nürnberg, in den letzten 14 Duellen gingen die Ice Tigers als Sieger vom Eis.

Bis auf Chris Brown und Tom Gilbert konnte Martin Jiranek aus dem Vollen schöpfen, Niklas Treutle bekam den Start im Tor und war in den Anfangsminuten mehr beschäftigt, als es ihm lieb gewesen sein dürfte. Die Roosters kamen mit mehr Schwung in die Partie und nahmen das Tor der Ice Tigers munter unter Beschuss und gingen folgerichtig in Führung. Jake Weidner stocherte den Puck nach einer unübersichtlichen Situation vor dem Tor der Ice Tigers zum 0-1 über die Linie (4.).

Auch in Folgezeit taten sich die Ice Tigers sichtlich schwer, nach der Pause wieder in den Spielfluss zu kommen. Es dauerte bis zur Mitte des ersten Drittels, ehe Leo Pföderl ein erstes offensives Lebenszeichen abgab (10.). Wenig später war es dann wieder Pföderl, der mit viel Übersicht im Drittel der Roosters den Puck behauptete und exakt im richtigen Moment den mitgelaufenen Dupuis bediente, der platziert aus dem Handgelenk zum 1-1 Ausgleich abschloss (14.).

Im Anschluss hatten die Ice Tigers einige bange Minuten zu überstehen, die Roosters hatten eine kurze doppelte Überzahlsituation und drängten auf den zweiten Treffer, ehe ein Befreiungsschlag genau den Schläger des von Strafbank kommenden Marcus Weber erreichte, der im direkten Duell mit Sebastian Dahm gekonnt zum 2-1 vollendete (17.) Kurz vor Drittelende hatten die Roosters noch die große Möglichkeit zum Ausgleich, aber Niklas Treutle war gegen Lean Bergmann zur Stelle (20.).

Auch in den zweiten 20 Minuten war das Spiel wahrlich keine Leckerbissen für die 4012 Zuschauer an diesem Mittwochabend. Das Spiel der Ice Tigers wirkte bisweilen recht fahrig, die Gäste aus dem Sauerland waren zwar bemüht, hatten aber sicher schon bessere Vorstellungen in dieser so enttäuschenden Saison für die Roosters. Wieder war es Niklas Treutle, der zu Beginn mehr zu tun hatte. Im Powerplay der Ice Tigers fuhr Marko Friedrich völlig allein auf das Tor, wieder hatte Treutle das bessere Ende für sich (26.).

Zum Glück funktionierte bei der nächsten Gelegenheit das Powerplay der Ice Tigers zum ersten Mal in diesem Spiel. Jason Bast fälschte einen Schuss von Shawn Lalonde gekonnt zum 3-1 ab (31.). Dieser Treffer schien dem Spiel der Ice Tigers etwas Sicherheit zu verleihen, wirklich überzeugend war der Auftritt in den ersten 40 Minuten jedoch nicht. Oliver Mebus hatte noch den vierten Treffer auf dem Schläger, doch Sebastian Dahm hielt seine Mannschaft zunächst im Spiel.

Trainer Jamie Bartman (Iserlohn) – © by ISPFD

Auch im Schlussdrittel blieb Vieles nur Stückwerk, es dauerte bis zur 51. Minuten, ehe die Ice Tigers ihre Fans mit einem schönen Angriff verwöhnten, nach einer schönen Kombination über Dupuis und Pföderl war es Patrick Reimer, der aus kurzer Distanz an Dahm scheiterte. Auch defensiv hatten die Ice Tigers den ein oder anderen Wackler in der eigenen Zone, aber die Roosters waren über weite Strecken zu harmlos im Abschluss, zudem konnten sich die Nürnberger auf einen starken Niklas Treutle verlassen.

In der Schlussphase nahm das Spiel dann doch noch einmal Fahrt auf. Zunächst traf Brandon Segal mit einem platzierten Schuss zur vermeintlichen 4-1 Vorentscheidung (56.), ehe im direkten Jake Weidner mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wiederherstellte. Nach einer Strafzeit gegen Chad Bassen bot sich den Roosters sogar noch die nicht mehr für möglich gehaltene Möglichkeit zu einem späten Comeback, aber ein Schuss von Patrick Reimer ins leere Tor der Gäste zum 5-2 Endstand sorgte für klare Verhältnisse auf dem Eis (58.).

„Über das komplette Spiel gesehen war der Sieg der Ice Tigers verdient. Für uns war es ein sehr wichtiges Spiel um Platz zehn und ich war mit unserem Start sehr zufrieden. Aber mit zunehmender Spieldauer waren wir gerade bei den Gegentoren einfach nicht clever genug. Wir hatten in der Offensive unsere Chancen, aber Treutle hat sehr stark gehalten“, so Jamie Bartman auf der Pressekonferenz.

Somit haben die Ice Tigers nun stolze neun Punkte Vorsprung auf Tabellenplatz elf und die Iserlohn Roosters bleiben weiterhin ein gern gesehener Gast in Nürnberg. „Wir haben uns den Vorsprung auf Berlin und Krefeld hart erarbeitet und haben es in den letzten sieben Spielen selbst in der Hand, unseren Platz zu behaupten. Mit den drei Punkten bin ich heute zufrieden, aber es gibt noch genügend Dinge, an denen wir arbeiten müssen“, so das Schlusswort von Martin Jiranek.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.