Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Iserlohn. (MK) “Ich glaube, dass die Roosters den Sieg heute mehr wollten als wir”, bekannte auch Nürnbergs Co-Trainer Manuel Kofler nach dem Spiel. Der... Iserlohn Roosters belohnen sich mit einem 4:1 Sieg gegen Nürnberg

© Sportfoto-Sale (JB)

Iserlohn. (MK) “Ich glaube, dass die Roosters den Sieg heute mehr wollten als wir”, bekannte auch Nürnbergs Co-Trainer Manuel Kofler nach dem Spiel. Der ehemalige Iserlohner Spieler (1999-2002) kam bei seiner Rückkehr aus dem Händeschütteln kaum heraus. Iserlohns früherer Publikumsliebling genießt am Sielersee noch immer viele Sympathien, konnte mit dem Spiel seiner Ice Tigers aber keineswegs zufrieden sein.

Die Roosters sind nach dem Überraschungscoup in Mannheim und der Niederlage am Freitag in Schwenningen weiter auf der Suche nach der Konstanz. Aber der Reihe nach …

Halmo besorgt den überfälligen Führungsteffer

Nürnberg war zu Beginn des Spiels das in der Spielanlage reifere Team, erarbeitete sich einige gute Gelegenheiten und hatte die erste Riesenchance in der 7. Minute durch Weber, der freistehend vor Iserlohns Goalie Peters scheiterte. Iserlohn brauchte, um ins Spiel zu finden. Nach dem Powerbreak lief es auch in der Offensive besser für die Gastgeber. Sutter, (12. /14.), Findlay (14.), Halmo (15.) und Clarke (16.) aus der Drehung hatten allesamt gute Chancen zur Führung. Entweder war Nürnbergs Goalie Treutle der Spielverderber oder die Sauerländer vergaben ihre Möglichkeiten kläglich. Mit dem 15. Schuss gelang dann aber doch der nun verdiente Führungstreffer. Nach O´Connors Schuss netzte Halmo (19.) zum 1:0 Pausenstand ein.

Schwenninger Anschlustreffer bringt die Spannung zurück

Auch im zweiten Drittel wurde der Vollstrecker bei den Roosters häufig vermisst. Pech hatte Sutter in der 24. Minute, als sein Schuss vom rechten Innenpfosten nicht ins Tor sprang. Im weiteren
Verlauf verrichteten beide Goalies einen grundsoliden Job. Das Iserlohner Chancenplus brachte Clarke in der 32. Minute dann auch endlich auf die Anzeigetafel. Nach Hoeffels Schuss reagierte er am schnellsten und versenkte den Bandenabpraller zum 2:0. Auf der Gegenseite hatten die Ice Tigers auch das Glück des Tüchtigen, als Benders Schuss (37.) an Freund und Feind vorbei von Acton abgefälscht zum 2:1 Anschlusstreffer den Weg ins Iserlohner Tor fand.

Sutter sorgt für die (Vor)entscheidung

Iserlohn startete druckvoll ins Schlussdrittel. Zunächst fand Raymond nach starkem Solo nicht den Abschluss. Aber mit dem nächsten Angriff schlug “Wirbelwind” Petan zum 3:1 nach 81 Sekunden zu. Sutter sorgte keine zwei Minuten später im Slot für die 4:1 Vorentscheidung im Spiel. Eine Bankstrafe überstanden die O´Leary Schützlinge unbeschadet. Nürnberg versuchte dennoch immer wieder Nadelstiche zu setzen, eröffnete den Roosters nun aber auch immer wieder Konterchancen. Browns unnötige Strafe (50.) verpuffte bis auf Findlays gute Chance für die Roosters aber fast wirkungslos. In der Schlussphase kam auch von den Gästen nicht mehr viel. Iserlohn brachte den Sieg ins Ziel und klettert damit auf Rang zehn. Schade nur, dass lediglich 3436 Zuschauer sich das Spiel ansehen wollten.

Die Trainerstimmen zum Spiel

#

Fotostrecke zum Spiel

Eishockey, DEL, Iserlohn, Iserlohn Roosters vs. Thomas Sabo Ice Tigers
© Sportfoto-Sale (JB) 2019
« 1 von 73 »

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.