Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Kempten. (PM ESC) Die Nachricht des Abends schlug ein wie eine Bombe. Der schwedische Stürmer spielt ab sofort nicht mehr für den ESC Kempten.... Kempten: Erneut knappe Niederlage nach einem verschlafenen Drittel

ESC Kempten Logo

Kempten. (PM ESC) Die Nachricht des Abends schlug ein wie eine Bombe. Der schwedische Stürmer spielt ab sofort nicht mehr für den ESC Kempten.

Der zweite Vorstand Marcus Kubena erklärte den Fans auch nach dem Spiel direkt wie es zu der Trennung kam: “Adrians Berater kam zu uns und forderte für die Aufstiegsrunde trotz laufendem Vertrag eine massive Erhöhung seines Gehalts, sonst würde er nicht mehr für den Verein spielen. Ein angemessenes Gegenangebot des Vereins wurde radikal abgelehnt, ebenso Verhandlungen mit dem Spieler oder seinem Berater. Da wir uns als Verein nicht das Messer auf die Brust setzen lassen können wir dieser Forderung natürlich nicht zustimmen, so das es zur Trennung kam. Adrian hat heute sein letztes Spiel für die Sharks gemacht und wird in den nächsten Tagen abreisen. Wir bedanken uns für seinen Einsatz in den vergangenen Spielzeiten und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Auf dem Eis war während des Derby gegen die Pirates bereits zu sehen das er wohl nicht mehr mit dem Herzen bei der Sache ist, er konnte nicht an die gezeigten Leistungen in der Vorrunde anknüpfen. Dafür sprangen aber andere in die Bresche, zum Beispiel Andreas Ziegler, der mit zwei Toren zum Besten Spieler des Abends beim ESC Kempten gewählt wurde. Im ersten Spielabschnitt dominierten die Special Teams. In Überzahl ging Buchloe bereits in der dritten Minute in Führung und ebenfalls in Überzahl glich Ziegler eine gute Minute darauf schon wieder aus. In Unterzahl war es dann der ehemalige Buchloer Markus Vaitl, der die Sharks in Führung schoss. Doch noch vor dem Drittelende konnten die Gäste unter tatkräftiger Mithilfe der ESC Verteidigung noch ausgleichen. Nach der Pause mussten die Sharks in doppelter Unterzahl gleich den nächsten Treffer hinnehmen, der ihnen deutlich zusetzte. Nun machten die Pirates das Spiel und Kempten sah sich stark unter Druck gesetzt. Folge war das 4:2 das diesmal Buchloe mit einem Mann weniger auf dem Eis erzielte. Die Sharks kamen dann aber wieder mit ordentlich Druck aus der zweiten Pause zurück und Ziegler traf zum 3:4 Anschlusstreffer, dem Signal zum Endspurt. Nun klar das dominierende Team wurden sich beste Einschussmöglichkeiten erspielt aber allesamt durch den starken Johannes Wiedeman im Buchloer Tor zunichte gemacht. Selbst Überzahlspiele, teils mit zwei Mann mehr auf dem Eis brachten nichts zählbares, ebenso wie das Herausnehmen des Torhüters. Wie schon am Freitag in Ulm brachten sich die Sharks durch ein verschlafenes Drittel um den Lohn der Arbeit, so dass an diesem Wochenende 0 Punkte eingefahren wurden was den Platz 5 der Tabelle bedeutet. Ganz wichtig also das nächste Heimspiel am kommenden Freitag wenn die starken Moosburger ihre Visitenkarte in Kempten abgeben.

Positiv das erneut über 900 Zuschauer den Weg in die ABW Arena fanden, dies zeigt das weiter gestiegene Interesse und die Begeisterung für das Kemptener Eishockey.

Statistik:

ESC Kempten – EV Buchloe: 3:4 (2:2,0:2,1:0)

Tore:
0:1 Krafczyk (Ruf,Wittmann)(4.),
1:1 Ziegler (Oppenberger,Kastel-Dahl)(5.),
2:1 Vaitl (Millers)(6.),
2:2 Petrak (Krafczyk,Ruf)(14.),
2:3 Wittmann (Beslic)(21.),
2:4 Krafczyk (Beslic)(36.),
3:4 Ziegler (Millers,Vaitl)(42.),

Strafminuten:
ESC Kempten:12
EV Buchloe: 16

Beste Spieler:
ESC Kempten: Andreas Ziegler
EV Buchloe: Johannes Wiedemann

Zuschauer: 937


Mit Derbysieg zum nächsten perfekten Wochenende
ESV Buchloe gewinnt auch in Kempten und bleibt in der Aufstiegsrunde weiter ungeschlagen

Kempten/Buchloe (chs) Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel ist auch das zweite Aufstiegsrundenwochenende für den ESV Buchloe mit der maximalen Punkteausbeute zu Ende gegangen. Denn auch der ESC Kempten konnte die Serie der Piraten am Sonntagabend im Allgäu-Derby nicht stoppen. Mit einer kämpferisch einwandfreien Leistung entführten die Gennachstädter somit durchaus verdient beim 4:3 (2:2, 2:0, 0:1) Auswärtssieg alle drei Punkte aus dem Haifischbecken.

Nach dem 10:3 Freitagserfolg über Haßfurt erwischten die Pirates auch bei den Sharks einen guten Start. Nach den ersten zaghaften Torannäherungen brachte Alexander Krafczyk den ESV schon nach gut drei Minuten im ersten Powerplay in Front, als er per Direktabnahme ins lange Eck traf. Doch die Hausherren, die sich vor dem Wochenende nochmals mit einen dritten Kontingentspieler in Person von Kristaps Millers verstärkt hatten, antworteten umgehend. Nachdem Patrick Weigant noch über der leere Tor gezielt hatte verwertete Andreas Ziegler auch das erste Überzahlspiel der Gastgeber zum 1:1 Ausgleich (5.). Und nur eineinhalb Minuten später hatten die Kemptener das Spiel gedreht – und das ausgerechnet in Buchloer Überzahl. Einen unnötigen Scheibenverlust im eigenen Drittel bestrafte Ex-Pirat Markus Vaitl eiskalt zum 1:2 (6.). In der Folge mussten sich die Freibeuter nach diesem Doppelschlag erst einmal wieder finden. Der ESC war mit seinem bestens besetzten Sturm dabei immer wieder brandgefährlich, sobald man in der Buchloer Zone auftauchte. Doch schon hier konnten sich der ESV auf seinen sicheren Rückhalt Johannes Wiedemann verlassen, der die Kemptener im Laufe des Spiels noch zum Verzweifeln bringen sollte. Dass es mit einem durchaus leistungsgerechten 2:2 erstmalig in die Kabinen ging, hatten die Buchloer dann Michal Petrak zu verdanken, der hinter dem ESC-Tor clever die Scheibe klaute und anschließend einen Querpass von Alexander Krafczyk irgendwie an Torwart Fabian Schütze vorbeibrachte.

Das Mitteldrittel konnten die Buchloer dann mit zwei Mann mehr auf dem Eis beginnen, da die Hausherren zu spät aus der Kabine kamen. Dies nutzten die Rot-Weißen sofort: Robert Wittmann sorgte mit dem 3:2 für den perfekten Start nach 43 Sekunden. Während die ersten 20 Minuten noch vor allem durch die Special-Teams dominiert wurden, waren die Buchloer im zweiten Durchgang nun die bessere und aktivere Mannschaft. Eine eigene doppelte Unterzahl wurde zudem mit vereinten Kräften schadlos überstanden und vorne hatten die Pirates die zwingenderen Torabschlüsse. Und so war das 4:2 durch einen Shorthander von Alexander Krafczyk nach genau 35 Minuten absolut folgerichtig. Der Topscorer bewahrte die Nerven, nachdem er von Simon Beslic perfekt alleine auf die Reise geschickt worden war.
Mit einem Zwei-Tore-Vorsprung konnten die Buchloer somit also in den entscheidenden Durchgang gehen, wobei man dort schnell den Anschluss kassierte. Kempten kam erwartet druckvoll aus der Kabine und wiederum Andreas Ziegler verkürzte mit einem satten Schuss auf 4:3 (42.). Auch die nächsten Minuten gehörten den Sharks, die sich nun aber zusehends die Zähne am Buchloer Fels in der Brandung, Johannes Wiedemann, ausbissen. Ab der 50 Minute sorgten die Piraten dann wieder für etwas mehr Entlastung und dennoch mussten die zahlreichen Buchloer Fans unter den 932 Zuschauern in den Schlussminuten nochmals richtig zittern. Denn erneut mussten die Buchloer über 40 Sekunden mit zwei Mann wenige auf dem Eis auskommen. Doch mit aufopferungsvollem Einsatz wurde auch diese Unterzahl überstanden und so retteten die Piraten schließlich den knappen Vorsprung ins Ziel.

Nach dem Derbysieg bleibt der ESVB somit auch nach vier Spielen ungeschlagen und steht mit 12 Punkten nun an Tabellenposition eins. Am kommenden Wochenende gilt es nun die Serie weiterzuführen, wenn am Freitag der Hauptrundenerste Ulm in Buchloe aufschlägt (20 Uhr) und man am Sonntag nach Moosburg reist (17.15 Uhr).

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.