Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

DEG findet ihren Torinstinkt wieder Düsseldorf. (MK) Düsseldorfs Serie gegen die Iserlohn Roosters hält weiter an. Seit über vier Jahren haben die NRW-Landeshauptstädter kein... Klartext von Roosterstrainer Jason O´Leary: „Wichtig, dass wir in Iserlohn beginnen einen Kulturwechsel zu machen“

DEG findet ihren Torinstinkt wieder

Iserlohns Trainer Jason O´Leary – © Sportfoto-Sale (DR)

Düsseldorf. (MK) Düsseldorfs Serie gegen die Iserlohn Roosters hält weiter an. Seit über vier Jahren haben die NRW-Landeshauptstädter kein Heimspiel mehr gegen die Sauerländer verloren. Und auch am Sonntagnachmittag setzten sich die Rheinländer klar mit 5:1 durch.

Noch am Freitag haderten die DEG-Cracks mit dem Glück im Torabschluss. In Augsburg verloren die Jungs von Headcoach Harold Kreis mit 2:0. Gegen die Roosters lief es von Beginn an besser. Flaakes Führungstreffer löste nach nur zwanzig Sekunden schnell den Knoten. Barta erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Und auch nach dem ersten Seitenwechsel war die DEG wieder hellwach. Dieses Mal dauerte es nur 99 Sekunden, ehe Kammerer zum 3:0 einschoss. Der Arbeitstag für Iserlohns sichtlich bedienten Keeper Anthony Peters war danach beendet. Andreas Jenike rückte für ihn in den Kasten der Roosters. Der durch den Torwartwechsel erhoffte „Wachmacher“ blieb für die Gäste dennoch aus. Olimb (29.) machte mit dem 4:0 im Powerplay fast schon alles klar. Weidners schnelle Antwort zum 4:1 Anschlusstreffer der Iserlohner fiel zwar nur 15 Sekunden später, aber wiederum nur 91 Sekunden später stellte Flaake mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 den alten Abstand wieder her. Es sollte zugleich der Endstand sein.

Die DEG rückt durch den Derbysieg wieder bis auf einen Punkt an Platz sechs heran. Doppeltorschütze Jerome Flaake blickte im Interview nach dem Spiel schon nach vorne: „So wie heute müssen wir die nächsten Spiele auch angehen“, so der 29- jährige.

Iserlohn schien im ISS Dome nie richtig im Spiel zu sein. Als Erklärung könnte man heranführen, dass die extrem bittere 2:3 Niederlage vom letzten Freitag gegen Wolfsburg noch zu tief in den Köpfen gesteckt haben könnte. Das aber wollte Trainer Jason O´Leary nicht gelten lassen. Im Video spricht er davon, dass man in Iserlohn beginnen muss einen „Kulturwechsel“ zu machen. Außerdem kritisierte er seine erfahrenen Spieler.

DEG Stürmer Ken-Andre Olimb sah durch sein Pflaster auf der Oberlippe sichtlich gekennzeichnet aus, konnte aber im Interview gleich Entwarnung geben. „Es ist alles okay“, so der Norweger.

Roostersstürmer Julian Lautenschlager, der in den letzten Wochen an der Seite seiner Sturmpartner Alex Grenier und Mike Halmo immer stärker auftrumpfte, bewertete das Ergebnis als etwas zu hoch und im Kampf um die Playoffs als extrem bitter für sein Team. Angesprochen auf seine Zukunft betonte der 24- jährige, dass es ihm in Iserlohn auch abseits vom Eis sehr gut gefällt und er gerne in Iserlohn weitermachen würde.

Mit weiterhin 39 Punkten bleiben die Iserlohner auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Siege der Konkurrenten aus Nürnberg und Augsburg am frühen Abend haben den Abstand zu Platz zehn auf nun 16 Punkte anwachsen lassen.

Die Stimmen zum Westderby Düsseldorfer EG – Iserlohn Roosters

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.