Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (MR) Nach der Klatsche, die Ingolstadt am Freitag in Düsseldorf kassieren musste, zeigten die Oberbayern am Sonntag in Köln die richtige Reaktion, trieben... Kölner Haie beißen sich an Panthern aus Ingolstadt die Zähne aus
Daniar Dshunussow (KEC) hat das Nachsehen gegen Danny Irmen (ERCI) - © by EH-Mag. (DR)

Daniar Dshunussow (KEC) hat das Nachsehen gegen Danny Irmen (ERCI) – © by EH-Mag. (DR)

Köln. (MR) Nach der Klatsche, die Ingolstadt am Freitag in Düsseldorf kassieren musste, zeigten die Oberbayern am Sonntag in Köln die richtige Reaktion, trieben die Haie teilweise zur Verzweiflung und nahmen beim ungefährdeten 5:1 drei Punkte mit auf die Heimfahrt.

Nach dem frühen Führungstreffer durch Petr Pohl entwickelte sich ein hitziges Duell mit vielen Strafzeiten auf beiden Seiten. Doch die Hausherren ließen selbst ihre Überzahlsituationen weitestgehend ungenutzt. Und das lag nicht nur an der über weite Strecken nickeligen Spielweise der Panther, die Domstädter spielten oftmals den einen Pass zu viel, um das Tor zu treffen. Als in der 39. Spielminute endlich Hager einen Schuss in die Maschen gefälscht hatte, waren postwendend wieder Unaufmerksamkeiten an der Tagesordnung, und Petr Taticek stellte den alten Abstand von zwei Toren wieder her.

Nach den (nicht gepfiffenen) versteckten Bosheiten gestaltete sich der Schlussabschnitt relativ friedlich, die Gastgeber versuchten zunächst, noch das Ruder herumzureißen, doch was auch immer sie versuchten – am Ende gar in Überzahl und ohne Goalie – das schwarze Hartgummi wollte auf dieser Seite nicht mehr ins Eckige, im Gegenteil konnte Thomas Greilinger den Schlusspunkt zum 5:1 ins verwaiste Tor setzen. Patrick Hager hatte auch nur den Kommentar „Scheiße“ auf den Lippen, als er das Eis nach Spielende verließ.

Panthercoach Tommy Samuelsson bescheinigte seinem Team vor allem in der Defensive eine Top-Leistung, war zufrieden damit, dass man auch die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen habe. Cory Clouston war ebenfalls mit der Arbeit und den vielen Möglichkeiten zufrieden, die die Haie kreiert haben, der Knackpunkt war einfach, dass „wir keine Tore gemacht haben, die Panther schon“. Auch haben die Torhüter den Unterschied gemacht, denn Dshunussow sah nicht immer glücklich aus.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.