Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Lindau: Mit wiedergewonnenem Selbstvertrauen ins Vorweihnachtswochenende Lindau: Mit wiedergewonnenem Selbstvertrauen ins Vorweihnachtswochenende
Lindau. (PM EVL) Nach dem vergangenen Wochenende mit zwei grandiosen Siegen gegen die Starbulls Rosenheim, warten am kommenden Wochenende weitere schwergewichtige Gegner auf die... Lindau: Mit wiedergewonnenem Selbstvertrauen ins Vorweihnachtswochenende

Lindau. (PM EVL) Nach dem vergangenen Wochenende mit zwei grandiosen Siegen gegen die Starbulls Rosenheim, warten am kommenden Wochenende weitere schwergewichtige Gegner auf die EV Lindau Islanders.

Am Sonntag den 23.12. um 18:00 Uhr, empfangen die Islanders zum Familientag mit großem Weihnachts-Special den EC Peiting in der heimischen Eissportarena. Alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben an diesem Tag freien Eintritt. Dazu gibt es am Sonntag zum Heimspiel gegen Peiting für alle Eishockeyfans die schon traditionelle Riesentombola für den EVL Nachwuchs und den guten Zweck. Am Freitag den 21.12. um 20:00 Uhr spielen die EV Lindau Islanders in Garmisch beim altehrwürdigen und mehrfachen deutschen Meister SC Riessersee.

Die nächste Heimpartie steigt am den 23.12. um 18 Uhr in der heimischen Eissportarena gegen den EC Peiting. Hier wird im Spiel gegen den Ex-Islanders und Meistercoach Sebastian Buchwieser das Wochenende mit Spielen gegen zwei absolute Topmannschaften komplett gemacht. Das erste Spiel in Lindau verloren die Islanders am 2. Spieltag mit 0:5. Trotz teils guten Angriffsversuchen scheiterten sie meist am Abschluss oder dem Torwart. Beim Spiel in Peiting verloren die EV Lindau Islanders nach einem blutleeren Auftritt zu Recht mit 4:0. Nun gilt es den Kopf über die zwei vorherigen Ergebnisse gegen Peiting auszuschalten und wieder bei null anzufangen. Die stärksten Spieler im Team der Peitinger sind Oberliga Topscorer Milan Kostourek, der allein schon 39 Scorerpunkte aufweisen kann sowie die Stürmer Anton Saal und Ty Morris. Zusammen erspielten sich die drei Spieler bereits 106 Scorerpunkte, weshalb man auf sie ganz besonders aufpassen sollte. Aber auch dem Rest des Teams ist viel zuzutrauen. Unter anderem Ex-Islanders Stürmer Marko Babic darf nicht zu viel Raum gelassen werden, denn diesen nutzen die Oberbayern konsequent aus. Nach der Deutschland-Cup Pause hatten die Peitinger einen kleinen Durchhänger mit vier Niederlagen in 5 Spielen. Seit dem Sieg über Höchstadt vor 2 Wochen zeigt die Formkurve mit vier Siegen in Serie wieder stark nach oben. Im Kampf um die Playoffplätze werden die Islanders alles versuchen, um die Punkte am See zu behalten. Mit der Einstellung aus den Spielen gegen Rosenheim und einem Viktor Lennartsson der die komplette Woche mit der Mannschaft trainieren kann, sollte dies im Rahmen des möglichen sein. Am 23.12. gibt es zudem am Familientag der EV Lindau Islanders freien Eintritt zum Heimspiel für alle Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Die einzige Bedingung ist die Vorlage des Ausweises. Ebenfalls wird am Sonntag die alljährliche EVL Tombola mit weit über 1000 Preisen zu Gunsten des EVL-Nachwuchs – 50 Cent pro Los gehen in diesem Jahr für den guten Zweck an die „Helfer vor Ort“.

Bereits am Freitag spielen die EV Lindau Islanders auswärts gegen den SC Riessersee, bereits zum dritten Mal in dieser Saison. Die vorangegangenen Spiele konnten beide Mannschaften mit je 2:3 als Gäste beim Auswärtsspiel für sich entscheiden. Die Islanders gewannen im Oktober mit 2:3 nach Overtime, die Garmischer vor gut 2 Wochen nach einem dramatischen Penaltyschießen im Eichwald mit demselben Ergebnis. In der Saison 17/18 waren die Oberbayern noch Hauptrundenmeister der DEL 2 sowie am Ende der Playoffs Vizemeister der DEL 2. Dass die Mannschaft um Trainer Toni Söderholm hat damit zu tun, dass man vor der aktuellen Saison aufgrund von Schulden die Lizenzauflagen der DEL 2 nicht mehr erfüllen konnte. Der Abstieg führte vor der Saison zu einem großen Umbruch beim Team aus Garmisch. Dennoch zeigt die Mannschaft großes Potenzial. Ähnlich wie bei den Islanders setzt man verstärkt auf die Jugend. Zahlreiche junge Spieler in den Reihen des SC sind von ihrem eigentlichen Verein dem EHC Red Bull München mit Förderlizenzen für den SC Riessersee ausgestattet. Auch die schwedischen Kontingentspieler Victor Östling und Martin Naenfeldt sind sehr gute Scorer des Teams. Zuletzt mussten sich die Oberbayern zweimal im Derby gegen den EC Peiting geschlagen geben und liegen damit nun auf dem fünften Tabellenplatz. Die EV Lindau Islanders sind nach ihren beiden Siegen aus den letzten beiden Partien gegen Rosenheim topmotiviert auch in Garmisch wieder voll anzugreifen.

Einem spannenden Wochenende mit zwei absoluten Kracherspielen gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel steht nichts im Wege. Wie man diese Mannschaften bezwingen kann, haben die EV Lindau Islanders am letzten Wochenende eindrucksvoll bewiesen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.