Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau starten morgen Abend in ihr erstes Spiel der DEL2-Saison 2019/20. Nach knapp sechs Monaten Pause ist die Vorfreude... Mit Vorfreude in die neue Saison Vorbericht: Eispiraten treffen auf Heilbronn und Bayreuth

Dominik Walsh – © by Sportfoto-Sale (DR)

Crimmitschau. (PM Eispiraten) Die Eispiraten Crimmitschau starten morgen Abend in ihr erstes Spiel der DEL2-Saison 2019/20. Nach knapp sechs Monaten Pause ist die Vorfreude auf die neue Spielzeit riesig. Gegen die Heilbronner Falken (13. September – 20 Uhr) wollen die Eispiraten einen guten Start hinlegen, um vor heimischen Publikum gegen die Bayreuth Tigers (15. September – 17 Uhr) gleich nachlegen zu können.

Von Aufregung war bei Danny Nauds Auftritt bei der Auftakt-Presserunde am heutigen Donnerstagmittag keine Spur. „Natürlich fiebere ich dem Saisonstart entgegen“, so der Cheftrainer der Eispiraten. „Es wird eine große Herausforderung, denn die Liga ist so ausgeglichen wie noch nie. Doch wir haben in den letzten Wochen gut gearbeitet und die Teamchemie passt“, ergänzte der 57-Jährige und wagte außerdem eine These: „Eine Eishockey-Saison ist kein 100-Meter-Lauf, sondern ein Marathon“.

Schlenker und Walsh mit an Bord

Vor den Partien gegen Heilbronn und Bayreuth gibt es, was das Personal angeht, positive Meldungen zu verkünden. Nicht nur Vincent Schlenker, sondern auch Dominic Walsh konnten wieder voll trainieren und werden zum ersten Punktspielwochenende im Aufgebot von Danny Naud stehen. David Kuchejda hingegen droht nach einer Rückenverletzung eine längere Ausfallzeit. „David wird uns sechs bis acht Wochen fehlen“, erklärt Teammanager Ronny Bauer. Der 32-jährige Deutsch-Tscheche befindet sich momentan im Reha-Training und arbeitet individuell an seinem Comeback. Keinen Einsatz wird außerdem Lukáš Vantuch verzeichnen können. Der Tscheche, der momentan als Gastspieler bei den Eispiraten weilt, hatte zuletzt die gesamte Vorbereitung mit dem Team absolviert. „Er lernt derzeit fleißig deutsch und will bald ein Sprachzertifikat machen“, sagt Bauer. Bei einem Erhalt des deutschen Passes hoffen die Eispiraten auf eine Verpflichtung des Angreifers.

Festgelegt hat sich Headcoach Danny Naud auf der Torhüterposition. Zum ersten Saisonspiel gegen die Falken startet Michael Bitzer im Gehäuse der Westsachsen. „Beide Goalies arbeiten hart für das Team, momentan hat Michael aber einen kleinen Vorsprung“.

Auftakt erneut in Heilbronn

Wie bereits in der vergangenen Saison reisen die Eispiraten zum ersten DEL2-Spieltag nach Heilbronn. Nachdem die Westsachsen vor einem Jahr trotz einer frühen Talbot-Führung am Ende mit 2:3 das Nachsehen hatten, gibt sich Naud vor dem morgigen Aufeinandertreffen selbstbewusst: „Wir werden bereit sein. Ein Mittel, welches uns zum Erfolg verhelfen kann, sind schnelle Konter“. Schnelle Spieler für dieses System sind definitiv vorhanden. Doch auch die Falken haben einen starken Kader, der den Spielern der Eispiraten einiges abverlangen wird.

In der vergangenen Sommerpause mussten die Baden-Württemberger die Abgänge mehrerer Leistungsträger kompensieren. So verließen unter anderem Roope Ranta, Greg Gibson, Brad Ross, Jimmy Sharrow und Kevin Lavallée die Falken. Neu im Team sind dafür die beiden Verteidiger Kevin Maginot, der zuletzt für die Löwen Frankfurt in der DEL2 spielte, sowie der US-Amerikaner Ian Brady. Die beiden neuen Sturmhoffnungen Alexander Nikiforuk und Bryce Gervais konnten verletzungsbedingt kein Testspiel für die Heilbronner absolvieren, dürften dem Saisonstart nun aber umso motivierter entgegenblicken. Motiviert ist sicherlich auch ein alter Bekannter. Brock Maschmeyer, der im vergangenen Sommer von Crimmitschau nach Heilbronn wechselte, geht nun in seine zweite Falken-Saison. „Es kommt ein hartes Stück Arbeit auf uns zu“, bewertete Danny Naud den Start in Heilbronn. Wie sich die Heilbronner nach einer guten Vorbereitung letztlich präsentieren, bleibt dennoch spekulativ.

„Derbys schreiben ihre eigenen Gesetze“

Am Sonntag kommt es dann endlich zum ersten Heimspiel im Sahnpark. Nicht nur das Team und die Verantwortlichen, sondern auch die Fans blicken dem langersehnten „Home Opener“ gegen die Bayreuth Tigers freudig entgegen. „Derbys haben ihre eigenen Gesetze“, meinte Naud, warnte aber auch vor zu viel Euphorie: „Wir müssen fokussiert sein. Gerade wenn man zu Hause vor eigenem Publikum spielt. Wir müssen zu 100 Prozent an unserem System festhalten. Nur dann können wir Erfolg haben“.

Es ist noch gar nicht lange her, da duellierten sich die Westsachsen und die Tigers um den zehnten und letztmöglichen Pre-Playoff-Platz. Der Ausgang ist bekannt: Die Eispiraten eroberten sich den Qualifikationsplatz und drangen letztlich bis ins Viertelfinale der Playoffs vor. Die Ausgangslage beider Teams ist nun aber eine andere, auch wenn sowohl die Crimmitschauer als auch die Bayreuther beide das Ziel Playoffs ins Auge gefasst haben dürften. Dafür haben sich die Tigers punktuell verstärkt. Während sich im Tor noch immer Brett Jaeger und Timo Herden zu Top-Leistungen treiben und auch die Defensive fast unverändert blieb, dürfte der Angriff wohl das neue Prunkstück der Franken sein. Während der kleine Ville Järveläinen, mit 19 Toren und 31 Assists interner Top-Scorer der Vorsaison, und Juuso Rajala ihre Verträge verlängerten, heuerte nun auch Tyler Gron (Tölzer Löwen) an, welcher sein Potenzial in der DEL2 schon längst unter Beweis stellen konnte.

Die Mannschaft von Trainerfuchs Petri Kujala dürfte dennoch einmal mehr zu den Überraschungstüten der Liga gehören. Unterschätzen will man die Schwarz-Gelben in Westsachsen aber nicht. Spannend wird der Vergleich der beiden Teams auf jeden Fall, zumal die Fans im Kunsteisstadion Crimmitschau wieder für eine richtig gute Stimmung sorgen sollten.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.