Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Bad Tölz. (PM Löwen) Dienstagsspiele sind im deutschen Eishockey während der Hauptrunde eher ungewöhnlich. Dennoch treten die Tölzer Löwen ausgeruht zum morgigen Treffen mit... Nachholspiel für die Tölzer Löwen gegen Bietigheim

Philipp Schlager – © by Eh.-Mag. (SD)

Bad Tölz. (PM Löwen) Dienstagsspiele sind im deutschen Eishockey während der Hauptrunde eher ungewöhnlich.

Dennoch treten die Tölzer Löwen ausgeruht zum morgigen Treffen mit den Bietigheim Steelers an. Grund für die Verlegung war eine andere Veranstaltung, die die weeArena belegte. Scott Beattie gab den Löwen übers Wochenende trainingsfrei. Einige Spieler fühlten sich schon im Kaufbeuren-Spiel gesundheitlich angeschlagen. Umso höher war der Erfolg der Buam im Allgäu zu werten. In der Verlängerung traf Tyler Gron zu einem Sieg, der den Löwencoach weitestgehend zufriedenstellte.

“Wir brauchen diesen Einsatz in jedem Spiel. Besonders, wenn wir so wenige Spieler haben”, stellte Beattie klar.

Weiterhin ausfallen werden auch morgen Kyle Beach, Andreas Schwarz und vermutlich auch Philipp Schlager. Der Löwen-Kapitän war zwar am Montag wieder mit dem Team auf dem Eis, ein Einsatz kommt aber noch zu früh. Dafür sind die Verteidiger Niklas Heinzinger und Florian Kraus zurück, ebenso wie Stürmer Maximilian Hörmann. Für die Buam gab es in den letzten Spielen einen Aufwärtstrend zu verzeichnen. Drei Siege aus den letzten vier Spielen. Auch zuhause gab es in beiden Heimspielen unter Scott Beattie Erfolge.

“Wir müssen jedes Spiel spielen, um zu gewinnen. Egal, ob zuhause oder auswärts”, so der Löwencoach. Bietigheim sei eine gefährliche und sehr erfahrene Mannschaft. “Wir müssen defensiv gut stehen”, so die Marschrute. Seit Jahren gehören die Bietigheim Steelers zu den Top-Teams der DEL 2. In der aktuellen Saison hat der Tabellensechste allerdings immer wieder FormSchwankungen in ihrem Spiel. Zuletzt hielten sich Siege und Niederlagen auf dem Eis relativ ausgeglichen die Waage. Viel hängt von Top-Scorer Matt McKnight ab, der mit 69 Punkten aus 44 Spielen der zweitbeste Punktelieferant der Liga ist.

Tyler Gron, Siegtorschütze in Kaufbeuren, nutzte im Vorfeld des Spiels einen InterviewTermin, um sich bei den Löwenfans für den bisherigen Support zu bedanken: “Danke, dass ihr mir eine Chance gegeben habt. Ich hoffe, ein Teil eines siegreichen Teams zu sein und freue mich auf das Spiel. Ich hoffe, dass ich etwas beisteuern kann um die Zeit als Löwenfan angenehmer und besser zu machen.”

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.