Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

National League, 19. Spieltag: Der HC Ambrì-Piotta siegte knapp, aber doch auf dem Eis des EHC Biel National League, 19. Spieltag: Der HC Ambrì-Piotta siegte knapp, aber doch auf dem Eis des EHC Biel
Biel (AR). Der EHC Biel verlor zuhause gegen den HC Ambrì-Piotta mit 2:3. In der letzten Minute des Startdrittels brachte Schneider die Gastgeber mit... National League, 19. Spieltag: Der HC Ambrì-Piotta siegte knapp, aber doch auf dem Eis des EHC Biel

Biel (AR). Der EHC Biel verlor zuhause gegen den HC Ambrì-Piotta mit 2:3. In der letzten Minute des Startdrittels brachte Schneider die Gastgeber mit 1:0 in Führung.

Im zweiten Abschnitt waren sechs Minuten gespielt, ehe Zwerger den 1:1-Ausgleichstreffer erzielte. Weitere sechs Zeigerumdrehungen später brachte Goi das Kollektiv aus dem Tessin zum ersten Mal in Führung. Der Stadionsprecher hatte gerade den Torschützen genannt, als der unverwüstliche Rajala zum 2:2 zugunsten für den EHC Biel traf. In den letzten 20 Minuten traf Müller in Minute 43 für den HC Ambrì-Piotta und da die Gäste geschickt verteidigten, retteten sie den knappen Vorsprung über die Zeit, um dann als Sieger vom Eis zu gehen.

Im Duell zwischen Servette Genf und dem HC Lugano behielten die Westschweizer die Oberhand. Nach einem vorsichtigen Herantasten war es Wingels, der die Granatroten nach zwölf Minuten mit 1:0 in Führung brachte. Weitere vier Minuten später erzielte Fehr das 2:0. Im zweiten Drittel waren sieben Minuten gespielt, ehe Miranda zum vorentscheidenden 3:0 traf. Das 4:0 durch Wingels in Minute 45 – es war sein zweiter Treffer des Abends – war nur noch Draufgabe.

6021 Fans waren in die SGKB Arena gepilgert, um sich das Spiel der Lakers aus Rapperswil-Jona und dem HC Davos anzusehen. Drei Minuten vor dem Ende des ersten Abschnitts brachte Jung die Gäste aus dem Bündner Land mit 1:0 in Führung. In der 25. Minute erhöhte Baumgartner auf 2:0. Im Gegenzug konnten auch die Schlachtenbummler des Heimkollektivs jubeln. Dünner markierte das 1:2. Doch die Freude währte nur kurz. In der 27. Minute trug sich Hischier zum 3:1 für den HC Davos in die Torschützenliste ein. Die Hausherren kassierten sieben Minuten später sogar das 1:4; Aeschlimann war zur Stelle. In den letzten 20 Minuten warfen die Gastgeber alles nach vorne, doch die Tore von Wellman (41.) und Clark (60.) konnten schlussendlich die 3:4-Heimniederlage der Jungs aus Rapperswil-Jona nicht verhindern.

Der HC Lausanne traf zuhause in der Vaudoise Arena auf den angeschlagenen Meister aus Bern. Nach 15 Minuten klingelte es erstmals im Gehäuse der Gäste, Emmerton traf zum 1:0. Im zweiten Drittel waren zwei Minuten gespielt, ehe Almond den Puck zum 2:0 für die Hausherren über die Linie schlenzte. Weitere drei Zeigerumdrehungen war es Frick, der das 3:0 für den HC Lausanne markierte. Die Berner Hintermannschaft war fast nicht vorhanden, ehe im Schlussabschnitt Vermin (48.) und Herren (56.) mit ihren Toren für die Waadtländer die herbe 0:5-Auswärtsschlappe des Meisters besiegelten.

Der HC Fribourg-Gottéron scheint das Feld von hinten aufzuholen. Zu dieser Erkenntnis kamen auch die 7.200 Anhänger in der Zuger Bossard Arena. 53 Minuten bissen sich die Sturmreihen an den dicht stehenden Defensivabteilungen beider Kollektive die Zähne aus, ehe Chavaillaz zum 1:0 für die Gäste traf. Dann gab es für die Fribourger Akteure kein Halten mehr. Jede Chance wurde von nun an eiskalt genutzt, sodass es nach Toren von Walser (56.), Mottet (58.) und Stalberg (59.) am Ende 4:0 für die Fribourger stand und der EV Zug eine schwere Heimniederlage einstecken musste.

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.