Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rapperswil-Jona (AR). Die Fans in der SKB-Arena in Rapperswil-Jona sahen im Duell zwischen ihren Lakers und dem HC Fribourg-Gottéron. Clark brachte die Gastgeber schon... National League, 22. Spieltag: Die Fans in Rapperswil-Jona kamen beim 9:4-Sieg der Lakers voll auf ihre Kosten

Rapperswil-Jona (AR). Die Fans in der SKB-Arena in Rapperswil-Jona sahen im Duell zwischen ihren Lakers und dem HC Fribourg-Gottéron.

Clark brachte die Gastgeber schon nach sieben Sekunden mit 1:0 in Front. Die weiteren Treffer gingen auf das Konto von abermals Clark, Rowe, Rehag, Egli (2), Hächler und Ness. Die Fribourger kamen auf vier Tore. Diese wurden von Bykow, Mottet, Stalberg und Furrer erzielt. Wenn man das erste und das dritte Drittel ansieht, waren beide ausgeglichen. Das 1:6-Teilresultat in den zweiten 20 Minuten aus der Sicht der Gäste war katastrophal. Anders kann man sich die 4:9-Abfuhr, gleichzusetzen miot dem torreichsten Spiel in der laufenden Saison, nicht erklären.

Der HC Lausanne gewann beim HC Ambrì-Piotta knapp mit 2:1. Genazzi brachte die Gäste nach 19 Minuten mit 1:0 in Führung. Zwölf Minuten später konnten sich die Tessiner über den Ausgleichstreffer freuen. Er ging auf das Konto von Upshall. In der fünften Minute der Over Time war Jeffrey für die Waadtländer erfolgreich. Sein Tor war mit dem 2:1-Endstand gleichzusetzen.
Der SC Bern konnte nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder gewinnen. Arcobello brachte den Meister nach 18 Minuten gegen die ZSC Lions in Front. Im Mitteldrittel erwischten die Berner die Gäste eiskalt. Rüfenacht schlenzte in der 21. Minute den Puck über die Linie. Die Lions kamen durch Suter in Minute 35 nur noch zum 1:2-Anschlusstreffer. Mehr passierte nicht, und am Ende stand der knappe Erfolg der Hausherren fest.

Der EHC Biel verlor gegen den EV Zug. Schon in der ersten Minute klingelte es im Gehäuse der Gastgeber. Diaz brachte die Zuger mit 1:0 in Front. In der 17. Minute erhöhte Martschini auf 2:0. Zwei Zeigerumdrehungen später konnte Forster auf 1:2 verkürzen, doch das war schon das letzte Tor der Begegnung. In den folgenden 41 Minuten fielen keine Treffer mehr.

Der HC Davos empfing vor heimischer Kulisse im Eisstadion Servette Genf. In der zehnten Minuten wurden die Hausherren doppelt eiskalt erwischt. Mercier und Winnik sorgten mit ihren Toren für eine komfortable Führung der Gäste. Herzog konnte in Minute 42 auf 1:2 verkürzen, doch 14 Zeigerumdrehungen später sorgte Wingels mit der Wiederherstellung des alten Zwei-Tore-Vorsprungs für eine Vorentscheidung. Palushajs 2:3 in der Schlussminite war für den HC Davos zu wenig, um noch eine eventuelle Verlängerung zu erzwingen.

Da wäre noch die Begegnung zwischen dem HC Lugano und dem SC Langnau. Die Gäste gewannen dank eines Doppelpacks von Diem mit 2:1. Sannitz hatte die Tessiner nach fünf Zeigerumdrehungen mit 1:0 in Führung gebracht. Die Tore der Tigers fielen in der 36. und in der 52. Minute.

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.