Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Quinto (AR). Der HC Ambrì-Piotta verlor sein Heimspiel gegen die Lakers aus Rapperswil-Jona mit 2:5. Dünner brachte die Gäste nach 15 Minuten mit 1:0... National League, 37. Spieltag: Die Lakers aus Rapperswil-Jona geben nicht auf

Quinto (AR). Der HC Ambrì-Piotta verlor sein Heimspiel gegen die Lakers aus Rapperswil-Jona mit 2:5. Dünner brachte die Gäste nach 15 Minuten mit 1:0 in Führung, drei Zeigerumdrehungen später erhöhte Clark auf 2:0.

Im zweiten Abschnitt waren vier Minuten gespielt, als Upshall zugunsten der Tessiner auf 1:2 verkürzen konnte. In der 29. Minute stellte Cervenka den alten Zwei-Tore-Vorsprung der Lakers her. Zwerger traf zum 2:3 in Minute 38; doch Casutt (44.) und Clark (60.) sorgten dafür, dass die Gäste mit einem ungefährdeten und sicheren 5:2-Erfolg vom Eis gingen.

Der SC Bern empfing zuhause Servette Genf. Nach vier Minuten ging der Meister durch Sciaroni mit 1:0 in Front; Winnik glich für die Westschweizer sechs Minuten später aus. Dann schlugen die Berner zweimal innerhalb von zwei Minuten zu. Die Tore zum 2:1 bzw. 3:1 gingen auf das Konto von Mursak (18.) und Moser (20.); das 2:3 durch Bozon aus der Sicht der Genfer war nur Ergebniskosmetik, mehr nicht. Es fiel in der 26. Minute.

Keine Blöße gab sich der HC Davos im Heimspiel gegen den HC Lugano. Hischier brachte die Bündner mit 1:0 in Führung; die Stadionuhr zeigte fünf Minuten an. In der 17. Minute konnten sich die Tessiner über den Ausgleich freuen; Klasen trug sich in die Torschützenliste ein. Dann spielten nur noch die Hausherren. Mit Ambühl (21.), Herzog (25.), Kessler (54.) und Palushaj (57.) trugen sich vier weitere Akteure des Traditionsvereins in die Torschützenliste ein. Die 4.909 Fans im Eisstadion hatten ihre Freude daran.

Der HC Lausanne ging beim HC Fribourg-Gottéron nach fünf Minuten durch Herren mit 1:0 in Front; doch die Waadtländer konnten ihre knappe Führung nicht über die Zeit retten. Im Gegenteil: Im zweiten Abschnitt drehte Motten (30.; 36.) die Begegnung. Das 3:1 der Fribourger in der Schlussminute war das Sahnehäubchen einer in der Endphase einseitig verlaufenden Partie.

Gleich sieben Treffer sahen die 7.048 Fans in der Zuger Bossard Arena im Spiel ihres EV Zug gegen den EHC Biel. Künzle brachte die Seeländer mit 1:0 in Führung, zehn Minuten waren gespielt.
Postwendend markierte Klingberg den Ausgleich. In der 35. Minute konnten die Hausherren erstmals über eine Führung jubeln; Lindberg traf zum 2:1. Die letzten neun Zeigerumdrehungen boten Spannung pur. Ullströms 2:2 erwiderte Senteler in der 52. Minute mit dem 3:2 für die Gastgeber. In der 54. Minute erhöhte Thorell auf 4:2; Brunners 3:4 vier Minute vor der Schlusssirene kam für die wacker kämpfenden Bieler zu spät.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.