Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Zweibrücken. (PM EHC) Am Sonntag gab er bereits sein Debüt im Heimspiel gegen den EC Eppelheim. Heute die offizielle Mitteilung. Andreas Druzhinin wechselt von... Neuzugang bei den Hornets!

Andreas Druzhinin – © Christian Büch

Zweibrücken. (PM EHC) Am Sonntag gab er bereits sein Debüt im Heimspiel gegen den EC Eppelheim. Heute die offizielle Mitteilung.

Andreas Druzhinin wechselt von den Baden Rhinos zum EHC.
Andreas ist 1998 in Ust-Kamenogorsk (Kasachstan) geboren und kam im Alter von zwei Jahren nach Deutschland. Mit sechs Jahren stand er in Freiburg das erste Mal auf dem Eis. Bis ins Jahr 2012 durchlief Andreas alle Jugendmannschaften der Breisgauer Talentschmiede. Im Jahr 2013 wechselte er nach Iserlohn in die Schüler Bundesliga. Von 2015 bis 2017 spielte der Defensivspezialist in Schwenningen in den höchsten deutschen Nachwuchsklassen (DNL, DNL2). Im Jahr 2016 erfolgten die ersten Einsätze im Seniorenbereich. Zur Saison 2017/2018 wechselte Andreas nach Hügelsheim. Nach einem Aufenthalt in Amerika, bei den El Paso Rhinos (Western States Hockey League), kam der Lockruf aus der Oberliga. Unter Trainer Arno Lörsch spielte Andreas 27-mal in der Oberliga Nord für den EC Harzer Falken Braunlage.

Nach dem finanziellen Aus der Harzer Falken, entschied sich Andreas für eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann und schloss sich zur Spielzeit 2019/2020 wieder den Baden Rhinos an.

Zu seinem Wechsel nach Zweibrücken äußert sich Andreas wie folgt: „Dass ich jetzt für die Hornets spiele, ist natürlich klasse und passt mir persönlich besser. Alles ging ziemlich schnell und ich musste nicht lange überlegen, als der Anruf aus Zweibrücken kam. Ich wollte auch etwas Neues ausprobieren. Den Coach und seine beiden Söhne, Marco und Sebastian, kenne ich noch aus Hügelsheimer Zeiten. Die Stimmung und die vielen Zuschauer in Zweibrücken sind klasse. Vom Trainer und meinen neuen Mannschaftskollegen bin ich sehr gut aufgenommen worden. Nach dem Sieg am Sonntag war das Gefühl einfach nur geil! Als Spieler würde ich mich wie folgt beschreiben: Ich stelle mich in den Dienst der Mannschaft, bin durch und durch defensiv Spezialist und stark im Penalty Killing! Das sieht man ja auch an meinen wenigen Scorerpunkten (lacht)! Ich werde nicht hektisch und gebe mit viel Ruhe und Übersicht immer das Beste auf dem Eis“.

Der Linksschütze wird bei den Hornets mit der Rückennummer 5 auflaufen. Bis zum Eintreffen des Trikots wird Andreas mit der Nummer 28 spielen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.