Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Nürnberg (STM) Den vierten Sieg in Folge feierten die Ice Tigers zu Hause im bayerischen Derby gegen den ERC Ingolstadt. Vor 6372 begeisterten Zuschauern... Nürnberg erfolgreich im bayerischen Derby – Ice Tigers und Patrick Reimer gehen gemeinsam in die Zukunft

Goalie 31-Niklas Treutle (N) wird den Puck vor 16-Brett Olson (IN) und 20-Kevin Schulze (N) sichern
Foto: ISPFD

Nürnberg (STM) Den vierten Sieg in Folge feierten die Ice Tigers zu Hause im bayerischen Derby gegen den ERC Ingolstadt. Vor 6372 begeisterten Zuschauern knüpften die Nürnberger an die starken Leistungen aus den letzten Spielen an. Beim 4-1 Heimsieg erzielten Festerling, Bassen und Andy Eder mit einem Doppelpack die Tore für die Ice Tigers.

Die erste gute Nachricht gab es für die Fans der Ice Tigers schon vor dem Spielbeginn. Kapitän Patrick Reimer wird seine Karriere in Nürnberg fortsetzen, er unterschrieb ein neues Arbeitspapier über zwei weitere Jahre und plant, seine Laufbahn irgendwann dann auch in der Noris zu beenden. Ansonsten gab es für Kurt Kleinendorst keinen Grund, seine Mannschaft nach zuletzt drei Siegen in Folge zu verändern.

Im Derby gegen den ERC Ingolstadt hatten die Ice Tigers gleich die erste Chance, Daniel Fischbuch scheiterte nach wenigen Sekunden an Jochen Reimer im Tor der Schanzer (1.). Es entwickelte sich eine schnelle, körperlich intensive Partie, in der beide Teams zu guten Torgelegenheiten kamen. Elsner und Höfflin prüften Treutle aus der Nahdistanz (8.), auch gegen Tim Wohlgemuth war der Nürnberger Torhüter zur Stelle (10.).

Mitten in die Drangphase der Gäste kamen die Ice Tigers zum ersten Treffer an diesem Nachmittag. Andy Eder behauptete den Puck geschickt, sah den aufgerückten Brett Festerling, der im Stile eines Torjägers den Puck genau in den Winkel schoss. (13.). Es war der erste Treffer des Verteidigers in dieser Saison. Die letzte gute Möglichkeit im ersten Drittel gehörte den Gästen, aber Collins und Elsner scheiterten am guten Niklas Treutle (18.).

Das Mitteldrittel war in den letzten Wochen nicht gerade die Paradedisziplin der Ice Tigers. Auch heute gehörten die ersten Minuten den Gästen aus Ingolstadt, die es nunmehr mit mehr körperlicher Härte versuchten. Die Ice Tigers überstanden die Phase und bestraften einen leichtfertigen Puckverlust von David Elsner im eigenen Drittel. Will Acton behielt Ruhe und Übersicht und fand genau im richtigen Moment den Schläger von Chad Bassen, der mühelos zum 2-0 vollendete (27.).

Und es kam noch besser für die Gastgeber, die sich wieder für einen Puckgewinn in der neutralen Zone belohnten. Andy Eder nahm Schwung auf, schoss verdeckt aus dem Handgelenk und hatte das nötige Glück, dass ein Schläger eines Ingolstädter Verteidigers den Puck unhaltbar für Jochen Reimer zum 3-0 abfälschte (31.). Ingolstadt versuchte es mit Jobke und Mashinter und noch mehr Härte, aber die Ice Tigers konnte auch das nicht aus der Ruhe bringen. Die Gäste erarbeiteten sich einige Torchancen, zielten aber entweder zu ungenau, oder scheiterten an Treutle.

13 Sekunden nach Wiederbeginn kamen die Gäste dann aber zu ihrem Treffer. Brett Olsen fälschte einen Schuss geschickt ab und brachte die Panther wieder zurück ins Spiel (41.), die sich den Treffer zu diesem Zeitpunkt auch mehr als verdient hatten. Wieder hatten die Ice Tigers einige bange Minuten zu überstehen, wieder gelang es den Nürnbergern, das Spiel wieder zu beruhigen. Fast wäre den Ice Tigers noch der so wichtige vierte Treffer gelungen, aber Jochen Reimer reagierte famos bei einem Schuss von Jack Skille (47).

Auch beim Schuss von Tim Bender war es wieder Jochen Reimer, der sein Team im Spiel hielt (54.). Die Ice Tigers machten das jetzt aber geschickt, spielten schnell und konsequent aus der eignen Zone und versuchten, dass Spiel ins Drittel der Gäste zu verlagern. Im Powerplay war es dann letztlich der starke Andy Eder, der mit seinem zweiten Treffer das Spiel zu Gunsten der Ice Tigers entschied (56.). Am Ende feierten die Ice Tigers einen verdienten 4-1 Heimsieg und schielen damit in der Tabelle weiter nach oben.

Auch Doug Shedden sprach von einem verdienten Sieg der Ice Tigers und beklagte die unnötigen Fehler seiner Mannschaft: „Wir haben die wichtigen Zweikämpfe vor den Gegentoren verloren und haben Gegentore durch leichtsinnige Fehler kassiert. Seit dem ersten Tag spreche ich darüber, dass wir unnötige Turnover vermeiden müssen, gerade jetzt in der aktuellen Phase, wo jedes Spiel so wichtig ist und jeder Punkt hart umkämpft ist. Wir haben jetzt drei Spiele in Folge verloren, wir müssen unbedingt wieder mehr investieren um wieder Spiele zu gewinnen. Nürnberg ist das gelungen, das ist eine ganz andere Mannschaft als vor drei Wochen“.

„Wir spielen zum Glück wieder so viel besser, als in den letzten Wochen. Skille und O´Brien haben uns sehr geholfen, aber wir spielen insgesamt wieder mit mehr Selbstvertrauen und sind körperlich präsenter. Wir haben noch vier wichtige Spiele vor der Pause, wir haben uns in der Tabelle selbst in eine schwere Position gebracht, da müssen wir jetzt wieder rauskommen“, so Kurt Kleinendorst, der auch zu Patrick Reimer noch die passenden Worte fand: „Patrick ist das Gesicht dieser Organisation, er ist so ein großartiger Anführer in unserer Mannschaft, er hat so einen guten Charakter, daher war es eine enorm wichtige Entscheidung für uns, dass er weiter in Nürnberg spielt“.

Kapitän Patrick Reimer bleibt bis 2022 an Bord

Vor dem Spiel wurde bekanntgegeben dass der dienstaelteste Spieler der Ice Tigers (seit 2012) und mit 350 Toren DEL-Rekordtorschuetze Patrick Reimer seinen Vertrag bis 2022 verlaengert hat.
Foto: ISPFD

Nürnberg. (PM Ice Tigers) Die Thomas Sabo Ice Tigers haben unmittelbar vor Beginn des Heimspiels gegen den ERC Ingolstadt ein wichtiges Zeichen gesetzt und die Vertragsverlängerung mit Patrick Reimer bekanntgegeben. Der DEL-Rekordtorschütze und Kapitän des Teams hat beim DEL-Gründungsmitglied einen neuen Zweijahresvertrag bis 2022 unterschrieben.

Der 37-jährige Stürmer spielt bereits seit 2012 für die Ice Tigers und ist mit aktuell 350 Toren Rekordtorjäger der DEL-Geschichte. Mit 745 Scorerpunkten aus 927 DEL-Spielen für Düsseldorf und Nürnberg ist Patrick Reimer zudem drittbester Scorer der Ligahistorie.

„Mit dieser Unterschrift ist für mich klar, dass ich meine Profikarriere eines Tages in Nürnberg bei den Ice Tigers beenden möchte, wann auch immer das der Fall sein wird. Dass es auch der klare Wunsch der Verantwortlichen war, mit mir in die Zukunft zu gehen, ehrt und freut mich natürlich sehr. Ich fühle mich nach wie vor sehr gut, habe unglaublich viel Spaß auf dem Eis, übernehme gerne Verantwortung und werde alles dafür tun, den jungen Spielern in ihrer Entwicklung mit meiner Erfahrung zu helfen“, sagte Patrick Reimer nach der Vertragsunterschrift.

Ice Tigers-Sportdirektor André Dietzsch: „Patrick Reimer ist für den gesamten Eishockeystandort Nürnberg ein absoluter Glücksfall. Seine Verdienste und Leistungen für die Ice Tigers sind unbestritten. Wir freuen uns sehr darüber, dass er uns erhalten bleibt und sich damit klar zu Nürnberg bekennt. Er ist auf und neben dem Eis ein absolutes Vorbild und wird weiterhin eine wichtige Rolle im Team und auch als Botschafter für den Eishockeysport in unserer Region spielen.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.