Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Peiting. (PM ECP) Das war eine verdammt enge Kiste, gestern Abend im Heimspiel gegen den EV Füssen. Lange mussten wir auf dieses Derby warten,... Peiting: Hart umkämpftes Derby gegen Füssen bringt 2 Punkte!

Jubel beim EC Peiting – (C) by ECP Media/PR

Peiting. (PM ECP) Das war eine verdammt enge Kiste, gestern Abend im Heimspiel gegen den EV Füssen.

Lange mussten wir auf dieses Derby warten, nachdem der Verein vor rund fünf Jahren finanziell in die Knie gegangen war. Tristesse herrschte am Kobelhang, der „alte EVF“ (und seine Titel) waren Geschichte. Jetzt sind wir froh, dass die „Fiassar“ wieder zurück sind in der Oberliga – Süd. Und der Einstieg ist durchaus geglückt: „Wir punkten zwar, aber zuletzt gewinnen wir nicht. Das ist ein Lernprozess in mehreren Schritten, bis dahin, auch mal 3 Zähler mitzunehmen.“, so Gästecoach Andreas Becherer nach dem Spiel.

Unsere Mannschaft muss noch immer auf Ty Morris, Tim Rohrbach, Brad Miller und Andreas Feuerecker verzichten, bekam aber Verstärkung vom ESV Kaufbeuren: Max Oswald und Markus Schweiger streiften unsere blau – roten Jerseys über und machten ihre Sache gut. Vor allem Schweiger sorgte für mächtig Wirbel. „Dass jemand so jung schon so mit der Scheibe und dem Spiel umgeht, ist wirklich außergewöhnlich!“, gab es auch Lob von Coach Buchwieser.

Zu Beginn taten sich unsere Jungs schwer, in ihr Spiel zu finden. In der 14. und 15. Minute setzte es die doppelte kalte Dusche: Marco Deubler (schön freigespielt) und Marius Klein (über die Schulter von Florian Hechenrieder) brachten unsere Gäste mit 0:2 in Front. Wichtig, dass Maxi Schäffler im Nachsetzen (18. Minute) nach einem Schuss von Martin Mazanec noch im ersten Abschnitt der Anschluss gelang.
Im zweiten Drittel blieb das Match hart umkämpft, allerdings nahm die Fehlerquote auf beiden Seiten zu. Einen dieser Fehler nutzte Nardo Nagtzaam (30.) zum 2:2 – Ausgleich. Füssen vertändelt die Scheibe im Angriff, Tommy Heger schaltet schnell und schickt Nagtzaam auf die Reise. Unser Holländer lässt Gästegoalie Andreas Jorde keine Chance und netzt halbhoch ein.

Dann passiert länger nichts, bis sich dann im Schlussabschnitt die Ereignisse überschlagen: erst geht der EVF erneut in Führung. Martin Guth darf jubeln, auch wenn wohl niemand im Stadion den Treffer sehen konnte (nicht einmal auf den Bilder von Sprade TV ist die Situation klar zu erkennen). Dann erhöht der ECP die Schlagzahl aber deutlich, Füssen kämpft ums sportliche Überleben. Einmal ist die Scheibe dann doch drin: Nardo Nagtzaam und Fabian Weyrich arbeiten hart zum Tor, Thomas Heger drückt sie letztendlich über die Linie (3:3, 49. Minute) – große Erleichterung und riesen Jubel unter den 1.281 anwesenden Zuschauern, denen in der letzten Spielminute das Herz stehengeblieben sein dürfte, als Maxi Schäffler vom Bully weg auf die Strafbank wanderte. Aber unser Team kämpfte und überstand diese Unterzahl auch in der anschließenden Verlängerung. Schüsse wurden geblockt, Flori Hechenrieder zeigte sein Können mehrfach spektakulär. Ihm und Lukas Gohlke blieb es dann im Penaltyschießen auch vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen und den Sieg zu sichern: Hechenrieder stoppte u.a. den „Zetterberg – Eichberger – Gedächtnispenalty“, Lukas Gohlke blieb im Anschluss cool und schob Jorde den Puck durch die Schoner.

Jetzt geht es am Sonntag in Deggendorf und nächsten Freitag dann gegen den SC Riessersee (19:30 Uhr) weiter.

Füssen bringt aus Peiting weiteren Zähler mit

Füssen. (PM EVF) Vorjahresmeister Peiting gegen Aufsteiger Füssen. Die Rollen waren klar verteilt, und am Ende siegte das favorisierte Heimteam auch. Doch der EVF konnte beim 3:4 nach Penaltyschießen (2:1, 0:1, 1:1, 0:0, 0:1) erneut einen Punkt auf der Habenseite verbuchen. Beide Mannschaften boten den Zuschauern ein spannendes Spiel mit verschiedenen Phasen, wobei jeder dem Siegtreffer nahe war.

Nach vorsichtigem Abtasten entwickelte sich eine schnelles Begegnung, bei welcher Nagtzaam in der 6. Minute die erste große Chance zur Peitinger Führung hatte. Füssen hielt jedoch vor allem läuferisch voll mit und konnte die erste richtige Torchance durch Marco Deubler gleich zur Führung nutzen. Und nur 91 Sekunden später erhöhte Marius Klein gar auf 0:2. Jetzt war der EVF am Drücker, wurde jedoch durch eine Strafzeit wieder ausgebremst. Die nutzte der ECP umgehend durch den DEL-erfahrenen Maximilian Schäffler zum Anschlusstreffer. Kurz vor der Drittelsirene musste Peitings Goalie Hechenrieder bei einem Konter nochmals in höchster Not klären.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Schwarz-Gelben zunächst das gefährlichere Team, hatten gute Chancen durch Meier und Schulz. Nach acht Minuten verloren die Ostallgäuer defensiv aber etwas den Faden. Zunächst musste Andi Jorde einen Alleingang von Stauder bravourös halten, kurz darauf leistete sich der EVF einen weiteren Fehler, und diesen Alleingang ließ sich der holländische Nationalspieler Nardo Nagtzaam nicht nehmen – 2:2. Füssen konterte zwar mit guten Möglichkeiten für Eichberger, Payeur und Nadeau, bei einem Abpraller kam Mac Besl knapp nicht an die Scheibe ran, auf der anderen Seite scheiterte aber ein Peitinger nach einem Riesenbock des EVF im Aufbauspiel völlig frei vor Jorde, der noch zwei weitere Alleingänge in diesem Abschnitt entschärfen musste. Zudem mussten sich die Gäste auch noch einer Unterzahl erwehren.

Im letzten Drittel war zunächst dann wieder Füssen aktiver. Payeur scheiterte an Hechenrieder, aus dem Gewühl traf Martin Guth zur erneuten EVF-Führung. Daraufhin konnte der Süd-Meister des Vorjahres das Tempo nochmals erhöhen, und glich nach einem Abpraller von der Bande durch Thomas Heger wieder aus. Die restliche Spielzeit hatten beide Mannschaften noch gute Chancen zum Siegtreffer, es blieb aber zunächst bei der Punkteteilung.

Da der ECP in der letzten Spielminute eine Strafzeit erhalten hatte, starteten die Füssener in Überzahl in die Verlängerung. Hier hatten sie mehrmals die Chance auf den Zusatzpunkt, die größte Möglichkeit vergab der erstmals in der Liga für den EVF auflaufende Ex-Peitinger Manfred Eichberger, welcher im Powerplay die Scheibe nicht im fast freien Tor unterbringen konnte. Auch danach war Füssen am Drücker, Marius Klein wurde zudem penaltyreif gelegt, die Pfeife des Unparteiischen blieb aber stumm. Penaltys gab es nach torlosen fünf Minuten dann doch noch, aber für beide Mannschaften. Und hier unterlagen die Füssener zum dritten Mal in Folge, nachdem Eichberger und Vogl scheiterten, Nagtzaam und Gohlke ihre Versuche aber verwandelten. Am Ende ging der Sieg somit an den Favoriten, mit etwas Glück hätte der EVF seine Vorstellung aber auch krönen können.

Trainer Andreas Becherer (EVF): „Wir haben ein super Spiel gesehen, sehr flott, es ging hin und her. Jeder hätte das für sich entscheiden können. Im zweiten Drittel waren wir zu offen, danach haben wir uns aber wieder gefangen. Unter dem Strich hätten wir zwei Punkte verdient gehabt. Als Aufsteiger sind wir gut dabei, müssen aber weiter lernen.“ (MiL)

Tore: 0:1 (14.) Deubler (Meier, Vogl), 0:2 (15.) Klein (Keller), 1:2 (18.) Schäffler (Mazanec, Gohlke/5-4), 2:2 (30.) Nagtzaam (Heger), 2:3 (45.) Guth (Nadeau, Payeur), 3:3 (49.) Heger (Weyrich, Nagtzaam). Penaltyschießen 4:3 Nagtzaam. Strafminuten Peiting 4, Füssen 6. Zuschauer 1281.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.