Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

ESV Buchloe gewinnt sein Auftaktspiel in Amberg mit 6:2 Amberg/Buchloe (chs) Ein Bilderbuchstart nach Maß ist dem ESV Buchloe am Freitagabend zum Auftakt in... Piraten gelingt Traumstart in die Aufstiegsrunde

ESV Buchloe gewinnt sein Auftaktspiel in Amberg mit 6:2

Amberg/Buchloe (chs) Ein Bilderbuchstart nach Maß ist dem ESV Buchloe am Freitagabend zum Auftakt in die Aufstiegsrunde zur Bayernliga geglückt. Beim ERSC Amberg, dem Tabellenzweiten der Nordgruppe, siegten die Buchloer verdientermaßen mit 6:2 (2:1, 3:0, 1:1) und holten so die ersten wichtigen Zähler im Kampf um die ersten vier Plätze.

Trainer Christopher Lerchner schien unter der Woche und vor dem Spiel genau die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Schützlinge waren an diesem Abend vom Start weg komplett fokussiert und motiviert. Die logische Konsequenz war eine mannschaftlich absolut geschlossene Leistung, die die Piraten im Amberger Hexenkessel ruhigen Kopf bewahren ließ und somit einen verdienten Auftaktsieg bescherte.

Schon in den ersten Minuten zeigten die Freibeuter, dass man an diesem Abend bereit war. Auch bedingt durch ein frühes Überzahlspiel gehörten die ersten Aktionen dem ESV und eine anschließende Unterzahl überstand ebenso man relativ problemlos. Erst gegen Drittelmitte bekam ESV-Schlussmann Johannes Wiedemann, der an diesem Abend ein sicherer Rückhalt war, den ersten ernstzunehmenden Torschuss auf sein Gehäuse (12.). Mit dem zweiten Versuch gingen die Wildlions dann jedoch in Front. Bei einem verdeckten und satten Blueliner von Noel-Esteban Fabig war auch Wiedemann machtlos (14.). Die passende Buchloer Antwort brauchte allerdings nur gut eine Minute: Michal Petrak eroberte die Scheibe und netzte schließlich zum 1:1 ein. Und es kam noch besser, als Robert Wittmann kurz vor der Drittelpause sogar zum 2:1 einschieben konnte (20.).

Während die Emotionen gerade gegen Ende des ersten Drittels auf den Rängen etwas hochkochten, wurden die Buchloer im zweiten Drittel endgültig zum Stimmungskiller für die Heimfans. Denn nach einem Doppelschlag der Pirates binnen 23 Sekunden wurde es ab der 25 Minute merklich ruhiger im Löwenkäfig. Erst hatte Marc Barchmann auf 3:1 erhöht, ehe Marco Göttle mit einem Sonntagschuss aus spitzem Winkel ERSC-Tormann Carsten Metz ganz alt aussehen ließ und Augenblicke später sogar zum 4:1 traf. Die Amberger schienen nun beeindruckt und die Freibeuter spielten weiter konzentriert und effektiv ihr Spiel. Hinten stand man gut und konnte sich im Notfall auch noch auf Keeper Wiedemann verlassen und Vorne markierte Lucas Ruf mit einem Schlenzer aus der Distanz sogar das fünfte Tor (33.). Mit einem komfortablen 5:1 Vorsprung wurden somit also zum letzten Mal die Seiten gewechselt.

Auch im Schlussabschnitt konnten die Hausherren den Auftakterfolg der Pirates aber nicht mehr wirklich in Gefahr bringen. Denn spätestens nach dem 6:1 nach 47 Minuten war das Duell endgültig entschieden. Nachdem Torhüter Oliver Engmann, der im finalen Durchgang den etwas glücklosen Metz ersetzte, mit einem Hechtsprung die Scheibe nicht unter Kontrolle brachte, reagierten die Pirates gedankenschnell. Über Alexander Krafczyk und Michal Petrak kam die Scheibe maßgenau zu Robert Wittmann, der bei seinem zweiten Treffer ins offene Tor somit kaum mehr Mühe hatte. Amberg verkürzte dreieinhalb Minuten später durch den auffälligsten Löwen Martin Brabec zwar noch auf 6:2, doch am Auswärtssieg die Piraten änderte das schlussendlich nichts mehr.

Den Gennachstädtern gelingt somit ein perfekter Start in die Aufstiegsrunde. Der Auftaktsieg war jedoch nur der erste Schritt von mindestens dreizehn weiteren, die in den kommenden Wochen auf die Rot-Weißen warten. Schon am Sonntag können die Buchloer aber im Heimspiel ab 18 Uhr gegen Bad Aibling nachlegen.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.