Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ravensburg. (PM Towerstars) Die Ravensburg Towerstars warten in der Vorbereitung der Saison 2019/20 noch auf den ersten Sieg. Das Team von Coach Tomek Valtonen... Probleme im Mittelabschnitt bringen die Towerstars um ein besseres Ergebnis

Eishockey Testspiel Ravensburg Towerstars – Rapperswil-Jona Lakers. Vincenz Mayer (Ravensburg Towerstars #13) nach seinem Treffer – © by Sportfoto-Sale (J. Kieble)

Ravensburg. (PM Towerstars) Die Ravensburg Towerstars warten in der Vorbereitung der Saison 2019/20 noch auf den ersten Sieg. Das Team von Coach Tomek Valtonen bot gegen den Schweizer Erstliga-Club Rapperswil-Jona insgesamt eine solide Partie, das zweite Spieldrittel mit drei Gegentreffer war am Ende jedoch ausschlaggebend.

Die Towerstars eröffneten das Spiel mit einer starken Druckphase, in der Kilian Keller bereits nach 33 Sekunden das Metall des rechten Torpfostens klingeln ließ. In der ersten Hälfte des ersten Spieldrittels spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Zone der Gäste ab. Die Towerstars versäumten es aber, daraus Profit zu schlagen. Chancen gab es für alle Ravensburger Sturmreihen durchaus, doch Melvin Nyffeler im Tor der Gäste zeigte immer wieder seine Klasse. Quasi mit ihrer ersten Chance überhaupt brachten die Lakers den Puck nach sechseinhalb Minuten im Ravensburg Tor unter. Der Jubel der Eidgenossen verstummte allerdings alsbald. Hauptschiedsrichter Marcus Brill signalisierte sofort, dass der Puck mit einer aktiven Bewegung des Schlittschuhs ins Tor bugsiert wurde – der Treffer zählte nicht.

Die Towerstars bestimmten die Partie weiterhin und kurz nachdem Tero Koskiranta sowie Jakub Svoboda gute Einschussmöglichkeiten ausgelassen hatten, vollendete Kapitän Vincenz Mayer in der 13. Spielminute mit einem präzisen Abschluss in den rechten Torwinkel. Die schöne Vorarbeit kam von Jeff Hayes und Sören Sturm. Erneut Tero Koskiranta und zweimal Thomas Merl hätten den Vorsprung bis zur ersten Pausensirene ausbauen können, scheiterten aber an Nyffeler.

Der zweite Spielabschnitt zeigte dann weitestgehend ein anderes Bild. Rapperswil-Jona checkte deutlich effektiver vor. Die Towerstars hatten jetzt verstärkt Probleme beim Spielaufbau, viele Pässe in die neutrale Zone kamen nicht mehr an. In der 22. Minute kam es zu einem Puckverlust an der gegnerischen blauen Linie, sofort kam der Gegenstoß durch Roman Schlagenhauf. Olafr Schmidt im Ravensburger Tor parierte allerdings stark.

In den Folgeminuten konnten die Towerstars auf die veränderte Spielweise der Gäste zunächst erfolgreich reagieren und Thomas Supis hatte in der 24. Minute bei einem Pfostenschuss das 2:0 vor Augen. Mehr und mehr rissen die Gäste das Spiel an sich und Towerstars Coach Tomek Valtonen versuchte mit einer Auszeit, die Abstimmung neu herzustellen. Der Druck der Lakers wurde allerdings immer größer. Zwei Treffer durch Corsin Casutt sowie Danny Kristo drehten das Spiel bis zur zweiten Pause auf 1:3. Der dritte Gegentreffer – hier waren die Towerstars in numerischer Unterzahl – kam eine halbe Minute vor Ende des Spieldrittels besonders ungünstig. Ärgerlich aus Ravensburger Sicht war auch der Umstand, dass eine doppelte Überzahl über fast zwei Minuten zwischen der 35. und 37. Minute ungenutzt blieb.

Im dritten Abschnitt starteten die Towerstars entschlossen, die knapp 1600 Zuschauer durften bereits nach 79 Sekunden den 2:3 Anschlusstreffer bejubeln. Erneut war es Vincenz Mayer, der ein Powerplay erfolgreich gestalten konnte und im Fallen den Puck im gegnerischen Tor unterbrachte. Weniger Glück im Abschluss hatte Pawel Dronia drei Minuten später, auch er traf nur den Pfosten. Den entscheidenden Tick konsequente im Abschluss waren die Lakers in der 49. Minute. Sandro Forrer schaltete in einer unübersichtlichen Situation vor dem Ravensburger Tor am schnellsten und stellte den alten 2-Tore Vorsprung wieder her. Die Towerstars ließen sich hiervon aber nicht aus der Bahn werfen, erhöhten noch einmal das Tempo und wurden in der 54. Minute auch belohnt. Wieder kam Vincenz Mayer im Slot frei zum Schuss, mit dem 3:4 Anschlusstreffer war auch sein persönlicher Hattrick perfekt.

Das Team von Trainer Tomek Valtonen warf alles nach vorne und nahm zwei Minuten vor Ende den Torhüter vom Eis. Es sollte allerdings nicht mehr reichen, der Testspielsieg ging an die Gäste aus der Schweiz.

Am Sonntag sind die Towerstars zu Gast beim österreichischen EBEL-Vertreter Dornbirn Bulldogs, Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Fotostrecke zum Spiel

Ravensburg Towerstars - Rapperswil-Jona Lakers
Eishockey Testspiel Ravensburg Towerstars - Rapperswil-Jona Lakers. Yannick Drews (Ravensburg Towerstars #53) am Puck - © by Eihsokcey-Magazin / Sportfoto-Sale (J. Kieble)
« 1 von 30 »

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.