Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Punkte im Visier: Indians zum Derby am Bodensee Punkte im Visier: Indians zum Derby am Bodensee
Memmingen (mfr). Am Freitagabend steigt in der Meisterrunde der Oberliga-Süd das letzte Allgäu-Bodensee-Derby der laufenden Spielzeit. Die Indians wollen beim EV Lindau weiter wichtige... Punkte im Visier: Indians zum Derby am Bodensee

Memmingen (mfr). Am Freitagabend steigt in der Meisterrunde der Oberliga-Süd das letzte Allgäu-Bodensee-Derby der laufenden Spielzeit. Die Indians wollen beim EV Lindau weiter wichtige Punkte für den Kampf um Platz 5 sammeln, die Gastgeber kämpfen um die Play-Offs.

Am Freitag (19:30 Uhr) wird es am Bodensee wieder hoch hergehen. Wie schon bei den anderen Aufeinandertreffen in dieser Saison duellieren sich mit den Indians und den Islanders zwei erbitterte Rivalen, deren Spiele immer hohen Unterhaltungswert haben. In den bisherigen Vergleichen waren die Memminger meist das erfolgreichere Team, ausgerechnet vor wenigen Wochen entführte der EV Lindau aber zwei wichtige Zähler vom Hühnerberg und besiegte den ECDC zum ersten Mal in der Saison. Klar, dass die Indianer auf Rache aus sind und sich mit aller Macht die volle Punkteausbeute holen wollen. Einfach wird es aber ganz sicher nicht werden, denn die Gastgeber stehen selbst unter enormen Zugzwang. Ein wahres Kopf-an-Kopf-Rennen liefert sich der EVL nämlich gerade mit dem Höchstadter EC um den letzten Play-Off-Platz. Vor dem Wochenende gehört dieser dem Team vom Bodensee, der Vorsprung beträgt aber lediglich vier Punkte.

Die größte Hürde für die Maustädter stellt vermutlich der Torhüter der Heimmannschaft dar, an dem sich die Indians bereits mehrere Male die Zähne ausbissen. David Zabolotny gehört zu den stärksten Schlussmännern der Liga und läuft gegen die Rot-Weißen stets zu Hochform auf. Die Memminger Offensive, rund um den dreifachen Torschützen vom letzten Sonntag Tadas Kumeliauskas, muss also ein Mittel finden um den Deutsch-Polen im Tor zu überwinden.

Für die nötige Durchschlagskraft im Lindauer Spiel sollen am Wochenende dann wieder die Angreifer Farny und Stanley sorgen, die unterstützt vom schwedischen Duo Widen und Lennartsson das Spiel lenken und ankurbeln. Sehr gefährlich, und den Indians noch in schmerzhafter Erinnerung, ist auch Jan Hammerbauer, der beim 2:1 Erfolg seines Teams in Memmingen beide Treffer beisteuerte.
Die Indians wollen in Lindau eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten abliefern, um den 5. Tabellenplatz weiter zu verteidigen. Verfolger Selb sitzt den Indians allerdings im Nacken und wartet nur auf einen Ausrutscher des ECDC. Unterstützt von mehreren hundert Anhängern sollen die Punkte in die Maustadt wandern, eine Leistungssteigerung zum Sonthofen-Spiel am letzten Wochenende wird aber von Nöten sein. Am Sonntag wartet dann eine noch schwerere Aufgabe auf das Team von Sergej Waßmiller, dann kommt der erstarkte Favorit aus Rosenheim an den Hühnerberg (18:45 Uhr).

Jan Benda für zwei weitere Jahre im Indians-Nachwuchs
Am Rande des Länderspiels in der Memminger Eissporthalle haben die Indians eine wichtige Personalie bekanntgeben können. Jan Benda, ehemaliger Nationalspieler, wird auch in den kommenden zwei Jahren eine große Aufgabe im Memminger Nachwuchs übernehmen. Der Verein einigte sich mit dem jahrelangen Profi auf eine Fortsetzung des Engagements in der Maustadt. Der 46 Jahre alte ehemalige Kapitän der Memminger Oberliga-Mannschaft soll helfen die Förderung der jungen Eishockeyspieler des ECDC weiter voranzubringen. Er wird in diversen Jugendteams präsent sein und auch übergeordnete Aufgaben im Nachwuchs der Indians übernehmen. Der ECDC Memmingen sowie der Förderverein freuen sich, einen solch ausgewiesenen Fachmann weiter in der Maustadt halten zu können.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.