Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ravensburg. (PM Towerstars) Die Ravensburg Towerstars haben mit Patrick Seifert von den Krefeld Pinguinen einen äußerst erfahrenen Spieler für die Defensive verpflichtet. Damit ist... Ravensburg Towerstars holen Verteidiger mit reichlich DEL-Erfahrung – Schwenningen bleibt Kooperationspartner
Patrick Seifert GEPA

Patrick Seifert – © by GEPA

Ravensburg. (PM Towerstars) Die Ravensburg Towerstars haben mit Patrick Seifert von den Krefeld Pinguinen einen äußerst erfahrenen Spieler für die Defensive verpflichtet. Damit ist die Abwehr zur nächsten Saison 2019/20 komplett.

Patrick Seifert bringt die geballte Erfahrung von 387 Pflichtspielen in der DEL mit. In den ersten drei Jahren der Profikarriere von 2008 bis 2011 stand er bei den Augsburger Panthern unter Vertrag, mit Förderlizenzen wurde auch in der zweiten Liga bei München und Kaufbeuren Spielpraxis gesammelt. Von der Spielzeit 2011/12 an trug Patrick Seifert vier Jahre lang das Augsburger Trikot, es folgen jeweils zwei Jahre in Wolfsburg sowie bei seinem letzten Club, den Krefeld Pinguinen.

Dass der 1,81 Meter große Verteidiger seine Profikarriere fast ausschließlich in der höchsten Spielklasse bestritt, bestätigt neben Talent und Qualität auch die Zuverlässigkeit des gebürtigen Augsburgers. „Wir waren auf der Suche nach weiterer Erfahrung und Stabilität für unsere Abwehr und freuen uns sehr, dass wir mit Patrick Seifert dieses Profil erfüllen konnten”, sagt Towerstars Geschäftsführer Rainer Schan. Der defensive Neuzugang wird in der kommenden Saison mit der Rückennummer 20 auflaufen.

Aus dem Videoarchiv: Patrick Seifert Interview (27.10.2014)

Schwenningen und Ravensburg bleiben Partner

Die Ravensburg Towerstars und die Schwenninger Wild Wings werden weiterhin „gemeinsame Sache“ machen. „Wir freuen uns sehr, dass wir die gute und konstruktive Zusammenarbeit der vergangenen Saison auch künftig fortsetzen werden“, betonte Ravensburgs Geschäftsführer Rainer Schan. Und ergänzte: „Wir sind sicher, dass sowohl die Towerstars, als auch die Wild Wings hiervon profitieren werden.“

Ähnlich formulierte es Schwenningens Manager Jürgen Rumrich: „Bereits im ersten Jahr hat diese Kooperation gut funktioniert. Alle Beteiligten sind bestrebt, sie noch weiter auszubauen. Wir sehen durch die Konstellation mit Ravensburg in der DEL2 und Lindau in der Oberliga ideale Voraussetzungen, damit unsere jungen Spieler für ihre eigene Entwicklung auch künftig möglichst viel Eiszeit erhalten.“

Von Seiten des amtierenden Meisters der DEL2 werden Maximilian Kolb, Yannick Drews, Justin Volek und Calvin Pokorny mit einer Förderlizenz für die Wild Wings ausgestattet. Umgekehrt könnten Verteidiger Boaz Bassen sowie die Stürmer Daniel Pfaffengut, Julian Kornelli und Cedric Schiemenz für die Towerstars auflaufen. Vor Beginn der neuen Saison werden sich die Trainer, Manager und Geschäftsführer über konkrete Details in Bezug auf Training und Spielbetrieb abstimmen. Fest steht aber, dass alle Akteure die Vorbereitung bei ihrem jeweiligen Stammclub bestreiten werden.

11691
Welcher DEL-Klub hat sein Team bislang am besten verstärkt?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.