Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Salzburg. (PM EC RBS) Die Red Bull Hockey Juniors gewannen das Testspiel in der Salzburger Eisarena vor 400 Zuschauern gegen den EV Landshut mit... Red Bull Hockey Juniors schlagen DEL2-Aufsteiger Landshut

Aljaz Predan (RBJ) – © by RB Salzburg Media/PR GEPA Pictures

Salzburg. (PM EC RBS) Die Red Bull Hockey Juniors gewannen das Testspiel in der Salzburger Eisarena vor 400 Zuschauern gegen den EV Landshut mit 5:2 und freuten sich über den ersten Sieg im zweiten Spiel. Die Juniors zeigten sich deutlich verbessert im Vergleich zum letzten Test und lieferten dem Aufsteiger in die DEL2 ein intensives Spiel mit starker Chancenauswertung.

Die Red Bull Hockey Juniors spielten bei ihrem zweiten Freundschaftsspiel der Saison mit Torhüter Nicolas Wieser (21) sowie Nico Feldner (20) und Samuel Witting (21), die alle drei auch für die Bundesligamannschaft der Red Bulls aufgestellt sind. Für Elias Lindner (18), der im Sommer vom Landshuter Nachwuchs an die Red Bull Eishockey Akademie gewechselt hat, war es das erste Spiel gegen die Profis seines früheren Clubs und für den Landshuter Christian Ettwein (20), der vier Jahre im Nachwuchs der Red Bulls gespielt hat, war es für ein Spiel die Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte.

Die Red Bull Hockey Juniors begannen gegen Landshut genauso stürmisch wie vor drei Tagen gegen Regensburg, hielten im Gegenzug zum letzten Spiel diesmal aber an der Performance fest und lieferten den Deutschen ein Kräftemessen auf Augenhöhe. Die Juniors zeigten gute Kombinationen zum Tor, hatten zunächst im Abschluss noch kein Glück. Landshut war v.a. im Powerplay gefährlich – in der 9. Minute knallte die Scheibe an die Querstange –, zwang Nicolas Wieser aber auch bei gleicher Mannschaftsstärke zu permanenter Aufmerksamkeit. In der 17. Minute gingen die Juniors aber in Führung, der 20-jährige Este Robert Arrak versetzte hinter dem Tor einen Verteidiger und netzte direkt am kurzen Pfosten ein.

Im zweiten Durchgang erhöhte Robert Arrak mit seinem zweiten Treffer die Führung der Juniors, er verwertete in der 23. Minute einen Nachschuss von Philip Wimmer. Kurz darauf hatten die Hausherren Glück, als Landshuts Tadas Kumeliauskas das halbleere Tor aus Nahdistanz mi einem Stangenschuss verfehlte. Die Juniors hatten aber insgesamt mehr Spielanteile und fixierten in der 35. Minute die verdiente 3:0-Führung, als Maximilian Rebernig aus kurzer Distanz einnetzte. Noch in der gleichen Minute traf Maximilian Brandl nach guter Kombination erstmals für Landshut und stellte auf den 3:1-Pausenstand aus Sicht der Hausherren.

Im Schlussdrittel blieb die Intensität von beiden Teams hoch, es ging hin und her. In der 45. Minute war die Scheibe eigentlich schon im Landshuter Tor drin, aber Samuel Eriksson verpasste sie unter Bedrängnis vor dem leeren Tor. Doch wenig später zog Aljaz Predan bei einem 2 auf 1-Konter von rechts die Scheibe ins Kreuzeck und erhöhte zum 4:1. In der 50. Minute kamen die Gäste aber wieder näher, Tadas Kumeliauskas verkürzte auf 2:4 und machte es damit wieder spannend, denn in den letzten zwei Minuten drückte Landshut mit sechs Feldspielern noch einmal ordentlich und zwang Nicolas Wieser im Tor zu einigen Paraden. Samuel Eriksson machte schließlich mit dem Empty-Net-Tor in der Schlussminute alles klar und fixierte den verdienten 5:2-Heimerfolg der Red Bull Hockey Juniors.

Weiter geht es für die Red Bull Hockey Juniors in der nächsten Woche mit der Teilnahme am Sirius Ice Hockey World Cup, der inoffiziellen U20-Weltmeisterschaft für Clubmannschaften. Abreise nach Sochi (RUS) ist am Mittwoch.

________________________________________

Freundschaftsspiel
Red Bull Hockey Juniors – EV Landshut 5:2 (1:0, 2:1, 2:1)
Tore: Arrak (17., 23.), Rebernig (35.), Predan (45.), Eriksson (60./EN) resp. Brandl (35.), Kumeliauskas (50.)

Zuschauer: 400

________________________________________

Head Coach Teemu Levijoki

“Wir haben uns deutlich gesteigert, haben mit mehr Tempo gespielt, waren viel besser beim eislaufen, im Defensivverhalten und haben mehr als Einheit gespielt. Man hat auch gemerkt, dass die Burschen mit mehr Selbstvertrauen gespielt haben, das war sicher auch eine Grundlage für den verdienten Sieg heute.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.