Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

SWW – RBM 2:0 | Kastner: „Hatten Chancen, konnten sie aber leider nicht nutzen“ Schwenningen / München. (PM EHC Red Bull) Der EHC Red... Red Bulls gehen in Schwenningen leer aus

SWW – RBM 2:0 | Kastner: „Hatten Chancen, konnten sie aber leider nicht nutzen“

Markus Poukkula (Wild Wings) and Yasin Ehliz (RB Muenchen). Photo: GEPA pictures/ City-Press/ Marco Leipold

Schwenningen / München. (PM EHC Red Bull) Der EHC Red Bull München hat am 37. Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Schwenninger Wild Wings mit 0:2 (0:0|0:1|0:1) verloren.

Die Münchner gaben 33 Torschüsse ab, scheiterten aber immer wieder am starken Schwenninger Schlussmann Dustin Strahlmeier. Vor 3.785 Zuschauern blieb der Tabellenführer zum erst zweiten Mal in der laufenden DEL-Saison ohne eigenen Treffer.

Spielverlauf
Beide Teams lieferten sich ein intensives Duell, in dem der Tabellenletzte aus Schwenningen mit großem Einsatz auf die Spielstärke der Red Bulls antwortete. Jordan Caron hatte in der fünften Minute die erste Chance des Spiels, Münchens Torhüter Danny aus den Birken hielt aber stark. Danach wurden die Red Bulls dominanter, allerdings fehlte häufig die Präzision beim letzten Pass. Dennoch erspielten sich die Gäste Chancen. John Peterka hatte die beste Möglichkeit im ersten Drittel, der 17-Jährige traf bei seinem Direktschuss in Überzahl aber nur den Außenpfosten (13. Minute).

Auch im Mittelabschnitt gelang es Schwenningen, den Spitzenreiter in Zweikämpfe zu verwickeln. In der 26. Minute spielten die Red Bulls Peterka vor dem Tor frei, Wild-Wings-Torhüter Strahlmeier brachte aber die Schoner zusammen. Die nächsten zwei Minuten spielten sich in der Defensivzone der Schwenninger ab, doch weder die Druckphase der Gäste noch das Solo von Mark Voakes brachten Erfolg (31.) Der erste Treffer fiel in der 33. Minute auf der Gegenseite, weil Troy Bourke den Puck im kurzen Eck über die Linie stocherte.

Im Schlussdrittel erhöhten die Red Bulls den Druck, sie fanden aber kein Mittel gegen Strahlmeier. Der Wild-Wings-Goalie reagierte stark bei den Schüssen von Philip Gogulla (44.) und Trevor Parkes (46.). Schwenningen hatte den ersten eigenen Abschluss fünf Minuten vor dem Ende der Partie. Wenige Sekunden später erhöhte Michael Blunden mit seinem Überzahltor die Chancen auf den Sieg des Heimteams (56.). In der Schlussphase brachte Münchens Trainer Don Jackson für den Torhüter den sechsten Feldspieler, der Anschlusstreffer fiel aber nicht.

Maximilian Kastner: „Schwenningen hat es sehr gut gemacht und viel Druck auf uns ausgeübt. Wir hatten trotzdem viele Chancen, konnten sie aber leider nicht nutzen.“

Endergebnis
Schwenninger Wild Wings gegen EHC Red Bull München 2:0 (0:0|1:0|1:0)

Tore
1:0 | 32:22 | Troy Bourke
2:0 | 55:13 | Michael Blunden

Zuschauer: 3.785

6653
Welches dieser Teams steht am Ende der Hauptrunde auf einem Playoff-Platz?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.