Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

RBM – EBB 2:3 n. P. | Reich: „Es war ein sehr gutes Spiel“ München. (PM Red Bulls) Der EHC Red Bull München hat... Red Bulls unterliegen Berlin nach Penaltyschießen

RBM – EBB 2:3 n. P. | Reich: „Es war ein sehr gutes Spiel“

Aleksi Rantala, Marcel Noebels (Eisbaeren Berlin), Jason Jaffray (RB Muenchen), linesman Gabriel Gaube, James Sheppard (Eisbaeren Berlin) and Trevor Parkes (RB Muenchen) Photo: GEPA pictures/ EHC Red Bull Muenchen/ Andreas Gebert

München. (PM Red Bulls) Der EHC Red Bull München hat am 40. DEL-Spieltag gegen die Eisbären Berlin mit 2:3 nach Penaltyschießen (1:1|0:1|1:0|0:0|0:1) verloren.

Vor 6.142 Zuschauern im ausverkauften Olympia-Eisstadion trafen Yasin Ehliz und Frank Mauer für den Tabellenführer, der trotz der Niederlage weiterhin sechs Punkte Vorsprung auf den Zweiten Adler Mannheim hat.

Spielverlauf
Vom ersten Bully an lieferten sich beide Teams ein schnelles und intensives Duell. Yannic Seidenberg traf nach 17 Sekunden den rechten Pfosten des Berliner Tores. Eine Minute später verhinderte Münchens Torhüter Kevin Reich gegen Austin Ortega die Eisbären-Führung. Es folgten weitere gute Chancen auf beiden Seiten. Berlin legte in der neunten Minute durch einen Überzahltreffer von Marcel Noebels vor. Lukas Reichel hatte per Alleingang das 0:2 auf dem Schläger, Reich hielt aber mit dem Schoner (13. Minute). In der 17. Minute brachte Ehliz die Red Bulls zurück ins Spiel: Der Stürmer zog in doppelter Überzahl direkt ab und bezwang Eisbären-Goalie Justin Pogge im kurzen Eck.

Der Mittelabschnitt begann wie das erste Drittel – mit hoher Intensität und geradlinigen Angriffen. Berlins Sebastian Streu zog nach einem Pass vor das Tor ab, Reich fuhr aber die Fanghand aus (21.). Auf der Gegenseite traf Philip Gogulla das Lattenkreuz (22.). Danach hatten die Gäste mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Leonhard Pföderl zog zweimal ab, doch Reich (26.) und der Pfosten (32.) verhinderten das 1:2. Wenige Sekunden nachdem die Red Bulls eine doppelte Unterzahl schadlos überstanden hatten, schoss Maxim Lapierre die Gäste erneut in Führung (35.). Ehliz hatte per Penalty die große Chance auf den Ausgleich, doch Pogge blieb lange stehen und parierte (40.).

Im Schlussdrittel erhöhten die Red Bulls den Druck, Berlin ließ aber zunächst wenig zu. In der 47. Minute verloren die Eisbären in eigener Überzahl den Puck. Mauer nahm an der eigenen blauen Linie Tempo auf und schloss seinen Alleingang erfolgreich zum 2:2-Ausgleich ab. Die Münchner waren dem Führungstreffer in der Folge näher, der gut aufgelegte Pogge stand dem 3:2 aber im Weg. Es blieb beim Unentschieden nach 60 Minuten.

Da in der Verlängerung keine Tore fielen, ging es ins Penaltyschießen. Hier verwandelte Berlins Reichel als einziger Schütze.

Kevin Reich: „Es ging das ganze Spiel hin und her. Beide Teams hatten starke Chancen. Es war ein sehr gutes Spiel.“

Endergebnis
EHC Red Bull München gegen Eisbären Berlin 2:3 n. P. (1:1|0:1|1:0|0:0|0:1)

Tore
0:1 | 08:43 | Marcel Noebels
1:1 | 16:52 | Yasin Ehliz
1:2 | 34:23 | Maxim Lapierre
2:2 | 46:43 | Frank Mauer
2:3 | 65:00 | Lukas Reichel

Zuschauer: 6.142 (ausverkauft)

7475
Welches dieser Teams steht am Ende der Hauptrunde auf einem Playoff-Platz?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.