Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neuer Modus – neue Spannung Herford. (PM HEV) Auf der gestrigen Ligentagung des EHV (Eishockeyverband NRW) wurden zahlreiche Neuerungen erarbeitet. Die Regionalliga West wird... Regionalliga West geht mit acht Teams an den Start

Neuer Modus – neue Spannung

Herford. (PM HEV) Auf der gestrigen Ligentagung des EHV (Eishockeyverband NRW) wurden zahlreiche Neuerungen erarbeitet. Die Regionalliga West wird in der kommenden Saison mit 8 Teams an den Start gehen. Die 1b der Löwen Frankfurt sind sportlich abgestiegen. Aufsteiger TuS Wiehl wird das Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen und die Luchse Lauterbach scheiden freiwillig aus der Regionalliga aus.

„Durch die verringerte Anzahl an Teams wird sich der Modus verändern. Dadurch schaffen wir auch frühzeitig in der Saison attraktive Spiele für die Zuschauer“, so Teammanager Tobias Schumacher. Von Ende September bis Mitte Januar wird zunächst eine Doppelrunde gespielt. Die ersten sechs Teams der Hauptrunde qualifizieren sich für eine Zwischenrunde. „Im Modus ‚Jeder gegen Jeden‘ spielen die Teams mit Hin- und Rückspiel vier Halbfinalisten aus“, so Schumacher und ergänzt: „Keine Mannschaft nimmt Punkte aus der Hauptrunde mit. Die Karten werden neu gemischt und jedes Spiel ist ein Endspiel, um den Einzug ins Halbfinale zu sichern“. Die anschließenden K.O.-Runden werden dann im Modus „Best of Five“ ausgespielt. „Die attraktive Zwischenrunde ersetzt ein doch über weite Strecken langweiliges Viertelfinale und sorgt schon früh für Playoff-Stimmung“, freut sich Schumacher. Die Mannschaften, die nach der Hautrunde auf Platz 7 und 8 liegen, spielen eine Qualifikationsrunde mit den Landesligisten aus.

Eine weitere Neuerung ist die Einführung eines Pokal-Wettbewerbs auf NRW-Ebene. Teilnehmen werden alle vier NRW-Regionalligisten und die vier Topplatzierten der Landesliga. „Der Pokal dient als Unterstützung für die Entwicklung der Vereine auf Landesligaebene und ermöglicht den Topteams sich in einem Spiel auf Regionalliga-Niveau zu messen“, verrät Schumacher. Im Viertelfinale trifft der HEV auf den TuS Wiehl. Die Partie wird vermutlich am 3. oder 4. Oktober ausgespielt.

„Auf den ersten Blick werden die Neuerungen sicherlich negativ aufgenommen werden. Doch durch die Verringerung der Teams schaffen wir auch eine höhere Leistungsdichte. Der neue Modus sorgt unterdessen für mehr Spannung. Wir freuen uns auf die neue Saison, auf die Fans und auf großartige 19 Heimspiele“, so Schumacher, der zusammen mit Coach Jeff Job in die weitere Phase der Kaderplanung geht.


Alle Teams der Regionalliga West 2019/2020:

Hammer Eisbären, Dinslakener Kobras, Ratinger Ice Aliens, Soester EG, Neusser EV, EHC Bären Neuwied, EG Diez-Limburg, Herforder Eishockey Verein

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.