Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ritten. (PM Buam) Die Revanche ist geglückt: Nur 72 Stunden nach der 2:3-Niederlage n.V. in Klobenstein, bezwangen die Rittner Buam in Slowenien AHL-Champion Laibach,... Revanche geglückt: Ritten gewinnt unglaubliches Spiel in Laibach

© Max Pattis

Ritten. (PM Buam) Die Revanche ist geglückt: Nur 72 Stunden nach der 2:3-Niederlage n.V. in Klobenstein, bezwangen die Rittner Buam in Slowenien AHL-Champion Laibach, nach 0:2-Rückstand, mit 3:2 im Penaltyschießen. In der Tabelle bestätigt sich die Budaj-Truppe auf Platz 3 mit 12 Punkten.

Ein extrem wichtiger Sieg für den fünffachen Italienmeister im Hinblick auf das Pick-Recht in der Master Round. Laibach war der Angstgegner der „Buam“. Den letzten Sieg in der AHL feierten die Rittner am 24. März 2019 in Spiel 5 im Playoff-Viertelfinale, in Slowenien hatten sich die „Buam“ überhaupt erst einmal, am 13. September 2017, mit 2:0-Toren durchgesetzt. Dieser Fluch ist nun gebrochen.

Das Match war von Anfang an sehr ausgeglichen. Im Startdrittel studierten sich beide Teams, Tore fielen keine. Die beste Chance hatte Zan Jezovsek in der dritten Minute, der Schuss von Laibachs Nummer 91 knallte aber nur an die Querlatte. Auf der Gegenseite vergaben die Rittner mit Markus Spinell, Philipp Pechlaner und Andreas Lutz drei Hochkaräter.

39 Sekunden nach Seitenwechsel fand sich der Grödner Simon Kostner plötzlich ganz alleine vor Zan Us, er scheiterte aber im 1 gegen 1 am slowenischen Schlussmann. Us zeichnete sich kurz darauf mit einer weiteren unglaublichen Parade auf Thomas Spinell aus. Anschließend nahm Laibach das Match in die Hand und schrammte mit Nejc Brus und Saso Rajsar zwei Mal am 1:0 vorbei. Vier Minuten vor der zweiten Sirene gingen die Hausherren in Führung: Gal Koren überlistete Kevin Lindskoug mit einem Hammerschuss ins kurze Eck zum 1:0. Dabei blieb es auch nach zwei Dritteln.

In der 46.28 Minute erhöhte der AHL-Champion mit einem Abstauber von Nik Simsic auf 2:0. Die Partie war aber noch längst nicht entschieden. Acht Minuten vor Spielende verkürzte Simon Kostner in Überzahl auf 1:2, gleich darauf glich der mitaufgerückte Randy Gazzola mit einem platzierten Schuss zum 2:2 aus. Eine bärenstarke Reaktion der Budaj-Truppe. So ging diese hochspannende Partie, wie bereits am Samstag, in die Verlängerung. Nachdem auch die fünfminütige Overtime keinen Sieger hervorbrachte, musste im Penaltyschießen eine Entscheidung fallen. Nachdem die ersten fünf Schützen scheiterten, zeigte der US-Amerikaner Matt Lane Nerven und verwandelte den entscheidenden Penalty zum 3:2-Endstand.

HK Olimpija – Rittner Buam 2:3 n.P. (0:0, 1:0, 1:2, 0:0)

HK Olimpija: Zan Us (Tilen Spreitzer); Mark Cepon-Nejc Brus, Kristjan Cepon-David Planko, Miha Logar-Luka Zorko, Jaka Bernard-Ziga Svete; Ziga Pesut-Ales Music-Zan Jezovsek, Gal Koren-Janez Orehek-Anze Ropret, Anej Kujavec-Saso Rajsar-Nik Simsic, Enes Gorse-Martin Bohinc-Mark Sever
Coach: Gregor Poloncic

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Ryan Obuchowski-Andreas Lutz, Marco Marzolini-Radovan Gabri, Randy Gazzola-Christoph Vigl; Dan Tudin-Matt Lane-Simon Kostner, Alex Frei-Julian Kostner-Thomas Spinell, Stefan Quinz-Philipp Pechlaner-Markus Spinell, Manuel Öhler-Alexander Eisath-Adam Giacomuzzi
Coach: Jozef Budaj

Schiedsrichter: Ales Fajdiga, Omar Pinie (Davide Mantovani, Tadej Snoj)

Tore: 1:0 Gal Koren (35.46), 2:0 Nik Simsic (46.28), 2:1 Simon Kostner (52.22), 2:2 Randy Gazzola (54.55), 2:3 entscheidender Penalty: Matt Lane (65.00)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.