Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ritten. (PM Buam) Am Mittwochabend haben sich die Rittner Buam in Klobenstein, im letzten Spiel der Master Round in der Alps Hockey League, gegen... Ritten beendet Master Round auf Rang 5
Ritten

Rittens Daniel Tudin vor dem Tor © Max Pattis

Ritten. (PM Buam) Am Mittwochabend haben sich die Rittner Buam in Klobenstein, im letzten Spiel der Master Round in der Alps Hockey League, gegen Altmeister Cortina mit 4:3-Toren nach Verlängerung durchgesetzt. Die „Buam“ beenden die Zwischenrunde somit mit 16 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz hinter Pustertal (19), Cortina (19), Jesenice (17) und Laibach (16).

Jetzt können die Top-3-Teams ihre Playoff-Viertelfinalgegner auswählen. Ritten hat kein Pickrecht. Alle Viertelfinalpaarungen werden morgen, Donnerstag um 10:00 Uhr veröffentlicht. Ritten hat gleich viele Punkte (16) sowie dasselbe Plus-Minus (-1) wie Laibach. Beide Duelle in der Master Round endeten jeweils mit 3:2. Somit wird die Platzierung im Grunddurchgang hergenommen, wo die Slowenen Tabellenführer waren.

Im so wichtigen Spiel gegen die formstarken Ampezzaner musste Coach Jozef Budaj auf gleich drei Stammkräfte verzichten. Neben den Dauerverletzten Alexander Eisath und Kevin Fink fehlte heute auch die Kalterer Tormaschine Alex Frei. Der Überetscher dürfte aber im Hinblick auf das Playoff-Auftaktmatch am Samstag wieder fit sein.

Die Hausherren erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach 50 Sekunden mit 1:0 in Führung. Kapitän Dan Tudin gab einen Schuss von Markus Spinell die entscheidende Richtungsänderung. Die Rittner blieben weiter am Drücker und hatten mit Thomas Spinell die Riesenchance zum 2:0, sein Hammerschuss streifte aber nur den Pfosten. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde musste Rittens Nummer 94 dann für zwei Minuten in die Kühlbox. Cortina nutzte die Überzahlsituation eiskalt aus und kam in der 16.39 Minute mit dem Sterzinger Markus Gander zum Ausgleich. Die Freude des Altmeisters währte gerade einmal 51 Sekunden: Matt Lane bediente Tudin, der nur mehr zum 2:1 einschieben musste. Für den mittlerweile 41-jährigen Wahlrittner waren es die Saisontreffer Nummer 12 und 13. Bei der durchaus verdienten Führung der Hausherren blieb es auch bis zum ersten Seitenwechsel.

Das Mitteldrittel war hingegen sehr ausgeglichen. Beide Teams hatten mehrere gute Torchancen, bis zur 31. Minute passierte aber nichts mehr. In doppelter Überzahl war es schließlich der Grödner Simon Kostner, der Cortina-Schlussmann Martino Valle da Rin aus spitzem Winkel zum dritten Mal das Nachsehen gab. Die Gäste steckte aber nicht auf und verkürzten keine 120 Sekunden später mit einem Backhandschuss von Remy Giftopoulos auf 2:3. Die De Bettin-Truppe war in Folge das aktivere Team, Tore fielen aber vorerst keine mehr.

Gleich nach Wiederanpfiff hatte Ritten mächtig Glück: Nach einem Abwehrfehler von Andreas Lutz blieb Giftopoulos am Pfosten hängen. Auf der Gegenseite hätten die Rittner mit Matt Lane den Sack zu machen können, Valle da Rin wuchs aber mit einer Wahnsinns-Parade über sich hinaus. Cortina warf danach alles nach vorne und kam mit Luca Barnabo, im 6 gegen 4, zum 3:3-Ausgleich. Die letzten zehn Minuten gehörten den „Buam“. Randy Gazzola, Adam Giacomuzzi und Ryan Obuchowski schrammten aber hauchdünn am Siegestreffer vorbei. So musste auch diese Partie in der Verlängerung entschieden werden. Im Overtime traf Kevin King nach wenigen Sekunden die Querlatte. Held des Abends war Matt Lane: In der 63.37 Minute startete der US-Amerikaner im Konter und überlistete Valle da Rin zwischen den Beinschonern zum 4:3-Endstand.

Rittner Buam – SG Cortina 4:3 n.V. (2:1, 1:1, 0:1, 1:0)

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Marco Marzolini-Radovan Gabri, Ryan Obuchowski-Andreas Lutz, Randy Gazzola-Christoph Vigl; Julian Kostner-Simon Kostner-Markus Spinell, Dan Tudin-Matt Lane-Thomas Spinell, Stefan Quinz-Philipp Pechlaner-Adam Giacomuzzi, Manuel Öhler, Lois Fink
Coach: Jozef Budaj

SG Cortina: Martino Valle da Rin (Marco De Filippo Roia); Luca Zanatta-Nicholas Trecapelli, Emanuele Larcher-Nick Bruneteau, Massimo Cordiano-Michael Zanatta, Rene Vallazza-Giacomo Pompanin; Remy Giftopoulos-Kevin King-Markus Gander, Andrea Moser-Francesco Adami-Ronny De Zanna, Alessandro Zanatta-Patrick Tomasini-Luca Barnabo, Davide Faloppa-Noah Zardini Lacedelli-Giovanni Toffoli
Coach: Giorgio De Bettin

Schiedsrichter: Andrea Moschen, Omar Pinie (Matthias Cristeli, Daniel Rigoni)

Tore: 1:0 Dan Tudin (0.50), 1:1 Markus Gander (16.39), 2:1 Dan Tudin (17.30), 3:1 Simon Kostner (31.33), 3:2 Remy Giftopoulos (33.21), 3:3 Luca Barnabo (50.52), 4:3 Matt Lane (63.37)

Die Tabelle der Master Round nach 10 Runden

1. HC Pustertal 19 Punkte
2. SG Cortina 19
3. HDD Jesenice 17
4. HK Olimpija 16
5. Rittner Buam 16
6. Asiago Hockey 13

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.