Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ritten. (PM Buam) Italienmeister Ritten bleibt vorzeitig der Tabellenführer in der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Samstagabend auswärts in Slowenien gegen... Ritten setzt sich in Jesenice mit 5:4-Toren nach Verlängerung durch

Thomas Spinelli – © Max Pattis

Ritten. (PM Buam) Italienmeister Ritten bleibt vorzeitig der Tabellenführer in der Alps Hockey League. Die „Buam“ setzten sich am Samstagabend auswärts in Slowenien gegen Jesenice mit 5:4-Toren nach Verlängerung durch. Für die Rittner war es bereits der fünfte Meisterschaftssieg in Folge und eine gelungene Generalprobe für den Continental Cup am kommenden Wochenende in Klobenstein.

Ritten-Coach Janne Saavalainen musste erneut ohne Stürmer Kevin Fink auskommen. Die Hausherren gingen bereits in 4.10 Minute dank eines Abstaubers von Miha Brus mit 1:0 in Führung. Die Slowenen blieben weiter am Drücker, Tore fielen im ersten Drittel aber keine mehr. Kurz nach Wiederanpfiff kamen die Rittner zum Ausgleich: Stefan Quinz profitierte von einer Unsicherheit von Jesenice-Goalie Avsenik und stellte in der 24.47 Minute auf 1:1. Die Freude des Italienmeisters währte nur kurz, denn Jaka Sodja traf 13 Sekunden später zum 2:1. Die Slowenen erhöhten in der 26.45 Minute mit einem herrlichen Treffer von Jaka Ankerst in Überzahl auf 3:1. Wiederum waren nur 23 Sekunden verstrichen, ehe Matt Lane zum 2:3 verkürzte. Bei Spielhälfte kamen die „Buam“ zum Ausgleich: Manuel Öhler fälschte einen Schuss von Marco Marzolini entscheidend zum 3:3 ab. Für den 17-jährigen Rittner Nachwuchsspieler war es das erste Meisterschaftstor. Wenig später hatte der Kalterer Torgarant Alex Frei die Riesenchance zum 4:3, Schlussmann Urban Avsenik wuchs aber mit einem Glanzreflex über sich hinaus. In der 33.36 Minute war der Jesenice-Goalie dann aber chancenlos, als Julian Kostner die Rittner nach einer herrlichen Aktion erstmals in Führung schoss. Als Torschütze Koster und Andreas Lutz kurz vor der zweiten Drittelpause gleichzeitig in die Kühlbox mussten, schlugen die Slowenen zu. Aljosa Crnovic hämmerte die Scheibe ins Kreuzeck zum 4:4. Mit diesem Zwischenstand gingen beide Teams ins Schlussdrittel.

Im letzten Drittel waren Großchancen Mangelware, so musste diese Partie in der Verlängerung entschieden werden. Hier sorgten die Rittner für die Entscheidung: Thomas Spinell schnappte sich den Puck und bezwang Jesenice-Schlussmann Avsenik zum 5:4-Endstand. „In Jesenice muss man erst einmal gewinnen, wir hatten in gewissen Situationen aber auch ein wenig Glück. Ich bin natürlich glücklich, das entscheidende Tor geschossen zu haben, aber wichtig war der Sieg. Jetzt konzentrieren wir uns auf den Continental Cup“, verspricht Torschütze Spinell.

Ritten wird nächste Woche in der Meisterschaft pausieren, da der Italienmeister von Freitag bis Sonntag in Klobenstein die zweite Runde des Continental Cup mit AHL-Ligakonkurrent Laibach, dem ungarischen Meister Ferencvárosi TC und dem spanischen Champion Txuri Urdin San Sebastian bestreitet.

HDD Jesenice – Rittner Buam 4:5 n.V. (1:0, 3:4, 0:0, 0:1)

HDD Jesenice: Urban Avsenik (Ziga Kogovsek); Andrej Tavzelj-Ziga Urukalo, Nejc Stojan-Nik Grahut, Ajosa Crnovic-Gasper Korosec, Zan Markic-Zan Poklukar; Jaka Sturm-Gasper Sersen-Jaka Sodja, Andrej Hebar-Jaka Ankerst-Miha Brus, Erik Svetina-Blaz Tomazevic-Urban Sodja, Gasper Glavic-Zan Primozic-Patrik Rajsar
Coach: Mitja Sivic

Rittner Buam: Kevin Lindskoug (Hannes Treibenreif); Ryan Obuchowski-Randy Gazzola, Alexander Brunner-Andreas Lutz, Radovan Gabri-Marco Marzolini, Christoph Vigl; Alex Frei-Matt Lane-Simon Kostner, Stefan Quinz-Dan Tudin-Thomas Spinell, Philipp Pechlaner-Julian Kostner-Markus Spinell, Adam Giacomuzzi-Alexander Eisath-Manuel Öhler
Coach: Janne Saavalainen

Schiedsrichter: Miha Bajt, Christian Ofner (Daniel Holzer, Mark Schweigkofler)

Tore: 1:0 Miha Brus (4.10), 1:1 Stefan Quinz (24.47), 2:1 Jaka Sodja (25.00), 3:1 Jaka Ankerst (26.45), 3:2 Matt Lane (27.08), 3:3 Manuel Öhler (29.37), 3:4 Julian Kostner (33.36), 4:4 Aljosa Crnovic (39.09), 4:5 Thomas Spinell (62.40)

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.