Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ritten. (PM Buam) Die Rittner Buam starten in der Saison 2019-20 mit dem finnischen Head Coach Janne Saavalainen eine neue Ära. Seine rechte Hand... Ritten startet mit Saavalainen in die Saison – Kokkonen neuer Assistenzcoach

© Rittner Buam Media/PR

Ritten. (PM Buam) Die Rittner Buam starten in der Saison 2019-20 mit dem finnischen Head Coach Janne Saavalainen eine neue Ära. Seine rechte Hand ist hingegen Landsmann Jori Kokkonen.

Saavalainen übernimmt den Posten von Riku-Petteri Lehtonen, der eine neue Herausforderung suchte und beim dänischen Erstligisten Rodovre Mighty Bulls fündig wurde. In Klobenstein feierte Lehtonen zahlreiche Erfolge, gewann in vier Jahren insgesamt sieben Titel: 2016, 2017, 2018 und 2019 kürte er sich viermal in Folge zum Italienmeister, vor drei Saisonen feierte er auch den ersten historischen AHL-Triumph. Außerdem holte er sowohl vor zwei Jahren sowie in der abgelaufenen Spielzeit den italienischen Supercup. Lehtonen machte Ritten auch international salonfähig und zog mit den „Buam“ in den letzten drei Saisonen zweimal ins Continental-Cup-Finale ein.

Der Nachfolger von Lehtonen stand bereits seit der Playoff-Viertelfinalserie vorige Saison gegen Laibach fest. Nun hat sein Landsmann Janne Saavalainen an der Rittner Seitenbande das Sagen. Der Finne begann seine Karriere als Trainer vor 18 Jahren. Zuerst war er für die Jugendteams des finnischen Erstligisten Kalpa verantwortlich, dann wechselte der 47-Jährige im Jahre 2006 nach Norwegen, wo er die U19-Mannschaft von Furuset übernahm. Nach nur einer Saison zog es ihn zurück nach Kalpa, dann unterschrieb er für zwei Spielzeiten als Head Coach beim U20-Team von TPS. Ab 2010 coachte er für sechs Jahre Tappara, In der Saison 2016-17 trainierte der Finne noch den norwegischen Erstligisten Kongsvinger Knights. Im Vorjahr bestritt Saavalainen seine erste Saison als Assistant-Coach bei den “Buam”, heuer schenkt ihm die Vereinsführung auch das Vertrauen als Cheftrainer.

Jori Kokkonen neuer Assistenztrainer

Als Assistenztrainer wurde ein weiterer Finne, Jori Kokkonen, angeheuert. Der 45-Jährige aus Savonlinna coachte im Vorjahr noch die Jugendmannschaften des HC Gherdeina. Begonnen hat Kokkonen seine Trainer-Karriere 2005 als Head Coach beim finnischen Verein SaPKo. Nach vier Saisonen wurde er sportlicher Vereinsleiter. Dieses Amt hatte er bis im Vorjahr inne, ehe er bei den Grödner unterschrieb. Jetzt startet Kokkonen seine erste Saison als Assistenztrainer beim Italienmeister. Außerdem werden er und Saavalainen, wie bereits in den vergangenen Jahren, stark mit dem Jugendsektor zusammenarbeiten.

Ritten erneut mit Heimrecht beim Continental Cup

Italienmeister Ritten wird vom 18. bis 20. Oktober 2019 die zweite Runde des Continental Cups ausrichten. Dies gab der internationale Eishockeyverband IIHF im Sommer in Budapest bekannt.

In der ungarischen Hauptstadt fand das Treffen aller Continental-Cup-Teilnehmer statt. Hier wurde entschieden, wo die Gruppenphasen dieses europäischen Klub-Bewerbs ausgetragen werden. Auch eine Rittner Delegation mit Präsident Thomas Rottensteiner und seinem Vize Eisath war in der 1,7 Millionen Einwohnerstadt, um sich zum sechsten Mal nach 2014, 2016, 2017 und im Vorjahr als Ausrichter für den Continental-Cup zu bewerben.

Die Rittner, die 2014, 2016, 2017 das Halbfinale und vor drei Jahren auch das Finale in Klobenstein ausgerichtet haben, machten wieder das Rennen und erhielten den Zuschlag. Ritten wollte unbedingt erneut Gastgeber sein, doch aus organisatorischen Gründen musste man, wie bereits im Vorjahr, die zweite Runde ausrichten. Die Saavalainen-Truppe wird somit vom 18. bis zum 20. Oktober in Klobenstein die Gruppe D mit dem ungarischen Klub Ferencvarosi TC, dem slowenischen AHL-Ligakonkurrent und Meister Laibach sowie dem Sieger aus Gruppe B bestreiten.

Nur der Sieger von Klobenstein und der Gruppe C qualifizieren sich für das Halbfinale, das vom 15. bis zum 17. November stattfinden wird. Die Rittner würden bei einer eventuellen Qualifikation in der Gruppe E spielen, wo sie in Dänemark auf die Gastgeber aus Vojens, den Briten Nottingham Panthers sowie Amiens Gothiques aus Frankreich treffen würden. Das Finale, an dem Ritten 2016 und 2017 teilgenommen hat, wird von 10. bis zum 12. Jänner 2020 ausgetragen. Der Austragungsort muss noch bekannt gegeben werden.

Continental Cup 2019-20

1. Runde, 20.-22. September 2019

Gruppe A in Istanbul, Türkei: Zeytinburnu Istanbul (TUR), Crvena Zvezda Belgrade (SRB), Irbis-Skate Sofia (BUL), Skautafelag Akureyrar (ISL)

Gruppe B in Mechelen, Belgien: HYC Herentals (BEL), KHL Zagreb (CRO), Txuri Urdin San Sebastian (ESP), HC Bat Yam (ISR)

2. Runde, 18.-20. Oktober 2019

Gruppe C in Druzhkivka, Ukraine: HC Donbass (UKR), Mogo Riga (LAT), Corona Brasov (ROU), Sieger Gruppe A

Gruppe D in Klobenstein/Ritten, Italien: Rittner Buam (ITA), Ferencvarosi TC (HUN), Olimpija Ljubljana (SLO), Sieger Gruppe B

3. Runde, 15.-17. November 2019

Gruppe E in Vojens, Dänemark: SonderjyskE Vojens (DEN), Nottingham Panthers (GBR), Amiens Gothiques (FRA), Sieger Gruppe D

Gruppe F in Krakow, Polen: Cracovia Krakow (POL), Beibarys Atyrau (KAZ), Nemad Grodno (BLR), Sieger Gruppe E

Finale, 10.-12. Jänner 2020

Alps Hockey League startet in die vierte Saison

18 Mannschaften, drei Nationen, eine Meisterschaft – die Alps Hockey League geht ab dem 14. September in ihre vierte Spielzeit. Nach den erfolgreichen ersten drei Jahren, bestätigten sieben italienische, neun österreichische sowie zwei slowenische Teams ihre Teilnahme an der Saison 2019/20. Mit Steel Wings Linz und den Vienna Capitals Silver, komplettieren zwei österreichische Farmteams das Starterfeld. Der HC Mailand ist hingegen nach nur einer AHL-Saison nicht mehr mit dabei.

Italienmeister Ritten feiert am kommenden Samstag, 14. September in Lustenau sein Saisondebüt. Kurios: Bereits im Vorjahr trafen die „Buam“ am 1. Spieltag auswärts auf die Vorarlberger. Am Donnerstag, 19. September feiern die Rittner ihr Heimdebüt gegen Dauerrivale Asiago. Am 3. Spieltag folgt gleich das erste Südtiroler Derby, immer in Klobenstein, gegen den HC Pustertal. Am 26. September ist die Saavalainen-Truppe dann bei Meister Laibach zu Gast. Ein Hammerauftakt für die Rittner.

Kapitel Italienmeisterschaft: Alle direkten Duelle im Grunddurchgang zählen für Italienmeisterschaft, wo sich die vier bestplatzierten Teams für das Final Four qualifizieren und um den „Scudetto“ kämpfen werden. Hier sind die Rittner Titelverteidiger. Die Halbfinals finden am 23. und 24. Jänner 2020 statt. Außerdem könnte es, falls beide Teams jeweils ein Spiel gewinnen konnten, am 26. Jänner zu einem Entscheidungsspiel kommen. Dort hat die besserplatzierte Mannschaft Heimrecht. Gleiches gilt fürs Final, das am 6. und 7. Februar 2020 (evtl. 9. Februar) auf dem Programm steht.

Spannender Modus, längere Playoffs

Gespielt wird heuer in drei Meisterschaftsphasen. Im Grunddurchgang wird eine Hin- und Rückrunde zu insgesamt 34 Partien pro Verein ausgetragen. Die ersten sechs Teams qualifizieren sich direkt für das Playoff-Viertelfinale und bestreiten, wie bereits in der AHL-Premierensaison, eine Master Round zu insgesamt 10 Spielen. Die ersten drei Teams haben anschließend das Pickrecht.

Aus den Mannschaften auf den Rängen sieben bis 18 ergeben sich zwei Sechser-Gruppen. Das bestplatzierte Team erhält vier Bonuspunkte, das zweite drei, das dritte zwei und das vierte einen. Die jeweiligen Gruppensieger lösen dann die beiden letzten Playoffs-Tickets. Danach werden wie in den letzten beiden Jahren das Viertelfinale im „best-of-seven“, das Halbfinale im „best-of-five“ und die Finalserie wieder im „best-of-seven“-Modus gespielt. Nach maximal 441 Spielen wird der Meister 2019/20 ermittelt.

Alle Meisterschaftsspiele der Rittner Buam im Grunddurchgang

1. Spieltag, Samstag, 14.09.2019: EHC Lustenau – Rittner Buam
2. Spieltag, Donnerstag, 19.09.2019: Rittner Buam – Asiago Hockey
3. Spieltag, Samstag, 21.09.2019: Rittner Buam – HC Pustertal
4. Spieltag, Donnerstag, 26.09.2019: HK SZ Olimpija – Rittner Buam
5. Spieltag, Samstag, 28.09.2019: Rittner Buam – EC Bregenzerwald
6. Spieltag, Donnerstag, 03.10.2019: VEU Feldkirch – Rittner Buam
7. Spieltag, Samstag, 05.10.2019: Rittner Buam – WSV Wipptal Broncos
8. Spieltag, Donnerstag, 10.10.2019: HC Fassa – Rittner Buam
9. Spieltag, Samstag, 12.10.2019: HDD Jesenice – Rittner Buam
10. Spieltag, Mittwoch, 23.10.2019: EK Zeller Eisbären – Rittner Buam
11. Spieltag, Samstag, 26.10.2019: Rittner Buam – SG Cortina
12. Spieltag, Donnerstag, 31.10.2019: Rittner Buam – EC Klagenfurt II
13. Spieltag, Samstag, 02.11.2019: HC Gherdeina – Rittner Buam
14. Spieltag, Donnerstag, 14.11.2019: Rittner Buam – Vienna Capitals Silver
15. Spieltag, Samstag, 16.11.2019: Rittner Buam – Red Bull Juniors
16. Spieltag, Donnerstag, 21.11.2019: Steel Wings Linz – Rittner Buam
17. Spieltag, Samstag, 23.11.2019: Rittner Buam – EC Kitzbühel
18. Spieltag, Donnerstag, 28.11.2019: Rittner Buam – HDD Jesenice
19. Spieltag, Samstag, 30.11.2019: SG Cortina – Rittner Buam
20. Spieltag, Donnerstag, 05.12.2019: HC Asiago – Rittner Buam
21. Spieltag, Samstag, 07.12.2019: Rittner Buam – EHC Lustenau
22. Spieltag, Samstag, 14.12.2019: WSV Wipptal Broncos – Rittner Buam
23. Spieltag, Samstag, 21.12.2019: HC Pustertal – Rittner Buam
24. Spieltag, Donnerstag, 26.12.2019: Rittner Buam – HC Fassa
25. Spieltag, Samstag, 28.12.2019: EC Klagenfurt II – Rittner Buam
26. Spieltag, Montag, 30.12.2019: Rittner Buam – HC Gherdeina
27. Spieltag, Donnerstag, 02.01.2020: Rittner Buam – HK SZ Olimpija
28. Spieltag, Samstag, 04.01.2020: EC Bregenzerwald – Rittner Buam
29. Spieltag, Montag, 06.01.2020: EC Kitzbühel – Rittner Buam
30. Spieltag, Donnerstag, 09.01.2020: Rittner Buam – EZ Keller Eisbären
31. Spieltag, Samstag, 11.01.2020: Rittner Buam – VEU Feldkirch
32. Spieltag, Samstag, 18.01.2020: Vienna Capitals Silver – Rittner Buam
33. Spieltag, Mittwoch, 29.01.2020: Red Bull Juniors – Rittner Buam
34. Spieltag, Samstag, 01.02.2020: Steels Wings Linz – Rittner Buam

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.