Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rostock. (PM Piranhas) Durch ein 2:1 gegen Black Dragons Erfurt sind die Piranhas des REC am Dienstag in die Achtelfinalrunde der Playoffs der Oberliga... Rostock: Michal Bezouska sorgt für die Erlösung

Christian Behncke, Trainer der Rostock Piranhas – © by Eh.-Mag. (DR)

Rostock. (PM Piranhas) Durch ein 2:1 gegen Black Dragons Erfurt sind die Piranhas des REC am Dienstag in die Achtelfinalrunde der Playoffs der Oberliga eingezogen.

Einzug in die nächste Playoffrunde geschafft!

Die zweite Chance ließen sich die Piranhas des Rostocker Eishockey-Clubs nicht entgehen. In Spiel drei der „Best of three“-Serie der Pre-Playoffs der Oberliga Nord gegen die Black Dragons nach 6:2 (H) und 4:5 (A) führten sie am Dienstagabend in der Eishalle Schillingallee mit einem 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) die Entscheidung herbei und treffen jetzt (zuerst Freitag auswärts, dann Sonntag zu Hause) auf den EV Landshut, Zweiter der Oberliga Süd.

Nach beiderseits vorsichtigem Beginn und einer ersten, von Beck vergebenen Chance (4.) nutzten die Gäste die erste und einzige Strafzeit des ersten Drittels in Überzahl aus. Der REC zeigte sich vom 0:1 aber nicht geschockt, sondern attackierte die Thüringer mit wütenden Angriffen. Es gab Möglichkeiten für Rabbani (7. vorbei, 7. und 12. gehalten) sowie Bezouska, der ebenfalls am Erfurter Keeper Otte-Günzler scheiterte (11.), bevor dann durch Koopmann der überfällige Ausgleich fiel. Im weiteren Verlauf zogen die Piranhas teilweise ein Powerplay auf, ohne ein Mann mehr auf dem Eis zu sein – nur die Führung wollte noch nicht gelingen.

Es ging nach der ersten Pause nicht ganz so druckvoll weiter, wie der REC aufgehört hatte, und die Gäste witterten Morgenluft. Doch die Rostocker steigerten sich: Rabbani aus der Drehung (27.) und Beck mit der Rückhand (37.) verfehlten knapp das Gehäuse, die Gastgeber waren jetzt wieder deutlich am Drücker, agierten aber vor dem Erfurt Tor zu umständlich.
So war das 2:1 durch Bezouska die totale Erlösung auch für die Leute in der Halle. Es musste allerdings noch gezittert und zum Beispiel eine 3:5-Unterzahl überstanden werden. Keeper Dalgic hielt den Sieg fest.

Hätte es nach der regulären Spielzeit unentschieden gestanden, wäre eine 20-minütige Verlängerung notwendig geworden, in der das erste erzielte Tor entschieden hätte.

REC Piranhas: Dalgic (Urbisch) – Kohlstrunk, Teljukin, Hartmann, Gärtner, Kohl, Kröber, Gulda – Brockelt, Becker, Piehler, Classen, Beck, Kurka, Bezouska, Voronov, Rabbani, Koopmann
Tore: 0:1 Vazan (6. – in Überzahl), 1:1 Koopmann (13./Vorlagen: Kohl, Kurka), 2:1 Bezouska (43./Kurka, Kohl)
Strafminuten: Rostock 8, Erfurt 6 Minuten
Autor: Arne Taron

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.