Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Rostock. (PM Piranhas) Der Auftakt in die Oberliga Nord glückte den Piranhas des Rostocker EC mit einem „Dreier“ gegen den Krefelder EV 81 Überraschend... Rostock Piranhas starten mit einem 3:2-Sieg in die neue Saison

Werner Hartmann – © Eishockey-Magazin / Sportfoto-Sale (D. Ross)

Rostock. (PM Piranhas) Der Auftakt in die Oberliga Nord glückte den Piranhas des Rostocker EC mit einem „Dreier“ gegen den Krefelder EV 81

Überraschend stand zum Auftakt nicht Jakub Urbisch, sondern Philipp Schneider zwischen den Pfosten.

Noch nicht klar war vorher auch, wer denn 2019/20 der Spielführer des REC sein würde: Es ist Marvin Krüger. Assistenten des Kapitäns sind die Verteidiger Jonas Gerstung und Werner Hartmann.
In den ersten 20 Minuten war es ein kurzweiliges, enges Spiel mit einem leichten Chancenplus für die Hausherren, die nach einem gegenseitigen Abtasten mit ihrer zweiten Offensivaktion das 1:0 erzielten. Das erste Saisontor ging auf das Konto von Roman Tomanek (5.).

Die Piranhas hätten durchaus einen zweiten Treffer nachlegen können, hatten zum Ende des ersten Drittels aber auch Glück, als sie gegen die munteren Krefelder eine Unterzahlsituation überstehen mussten.

In den Mitteldurchgang startete der REC gut, hatte Chancen durch Kurka (21.) und Pauker (23./jeweils gehalten).

Danach freilich die Gäste am Drücker: Sie konnten zwar erneut ein Powerplay nicht nutzen, doch das 1:1 lag in der Luft und fiel dann auch.

Aber die Einheimischen rappelten sich auf und erkämpften sich aus ihrer ersten Überzahl die Führung zurück: Josh Rabbani traf zum 2:1 (36.).

Doch auch das 3:1 wiederum durch Tomanek – die Rostocker hatten erfolgreich auf Konter gelauert – steckte Krefeld weg und verkürzte in der Schlussminute. Es blieb dann aber beim 3:2. Ein hart erkämpfter Sieg.

Weiter geht es am Sonntag um 18.15 Uhr bei den Saale Bulls des MEC Halle 04.

REC Piranhas: Schneider (Urbisch) – Weist, Hartmann, Kohl, Baumgardt, Gerstung, Becker – Kurka, Krüger, Pauker, Beck, Brockelt, Voronov, Koopmann, Rabbani, Richter, Tomanek
Tor: 1:0 Tomanek (5.), 1:1 Schitz (33.), 2:1 Rabbani (36. – in Überzahl) , 3:1 Tomanek (44.), 3:2 Lüdtke (60./die Gäste hatten den Torwart vom Eis genommen und so mit einem Feldspieler mehr gestürmt)
Strafminuten: Rostock 10, Krefeld 6
Zuschauer: 850
Autor: Arne Taron / NNN-Redaktion

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.