Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Freitag einziges Testspiel in der Salzburger Eisarena gegen Bratislava Salzburg. (PM ECRBS) In neun Tagen startet der Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga 2019/20,... Salzburg geht mit Kapitän Thomas Raffl in die neue Saison

Freitag einziges Testspiel in der Salzburger Eisarena gegen Bratislava

Thomas Raffl (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Salzburg. (PM ECRBS) In neun Tagen startet der Grunddurchgang der Erste Bank Eishockey Liga 2019/20, für den sich die Red Bulls wieder einiges vorgenommen haben.

Bei einem ‚Open Locker Room‘ für Medienvertreter in der Salzburger Eisarena hatten die Red Bulls heute zum Pressegespräch geladen und standen mit dem gesamten Team Rede und Antwort. Allen voran Thomas Raffl, der von der Mannschaft zum neuen Kapitän ernannt wurde und damit Matthias Trattnig ablöst, der im Sommer nach 15 Jahren in Salzburg seine aktive Karriere beendet hat.

Thomas Raffl, seit 2010 mit einer einjährigen Unterbrechung in Nordamerika bei den Red Bulls, sagt über seine neue Aufgabe: „Das ist eine große Ehre für mich. Ich habe in den letzten Jahren in Salzburg von großartigen Leadern lernen dürfen und fühle mich jetzt auch bereit, der Mannschaft als Kapitän voranzugehen.“ Ihm zur Seite stehen die Assistant Captains Dominique Heinrich (29), ebenfalls ein langjähriger Spieler der Red Bulls, sowie der Kanadier Brent Regner (30), der heuer seine zweite Saison in Salzburg spielt.

Nicht nur die Kapitäne, sondern auch die Mannschaft ist zu einem beträchtlichen Teil neu formiert und will heuer wieder voll angreifen, nachdem in der letzten Saison mit dem Einzug ins Halbfinale der Champions Hockey League einer der größten internationalen Erfolge der Vereinsgeschichte gefeiert werden konnte, in der heimischen Meisterschaft aber im Halbfinale Schluss war und damit auch die CHL-Teilnahme in der kommenden Saison verpasst wurde.

Der neue Head Coach Matt McIlvane, der heute aus privaten Gründen nicht in Salzburg sein konnte, hatte von Anfang an klargemacht: „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Unser Ziel ist es, den Grunddurchgang, die Zwischenrunde und die Meisterschaft zu gewinnen und uns wieder für die Champions Hockey League zu qualifizieren.“ Assistant Coach Andreas Brucker, der in der Schlussphase der letzten Saison interimistisch als Head Coach fungiert hatte, schlägt in die gleiche Kerbe: „Wir haben zuletzt beim Red Bulls Salute zwei gute Spiele auf hohem Niveau gezeigt. Jetzt gehen wir mit den letzten zwei Testspielen diese Woche an den Feinschliff und sind dann bereit für den Liga-Auftakt.“

Der Umbruch im Team ist zu spüren. Nach dem Abgang eines Großteils der letztjährigen Mannschaft wurden fünf hochklassige neue Spieler geholt, angeführt von Torhüter Jean-Philippe Lamoureux, der den Weg von Wien nach Salzburg genommen hat. Neben den starken österreichischen Leistungsträgern wie Thomas Raffl, Dominique Heinrich oder Alexander Rauchenwald soll die Mannschaft zusätzlich vom ‚frischen Blut‘ aus der Red Bull Eishockey Akademie profitieren. Mit Nicolas Wieser, Lukas Schreier, Nico Feldner, Julian Klöckl, Yannic Pilloni und Samuel Witting wollen gleich sechs Jungprofis den nächsten Schritt machen, zwei weitere wurden an österreichische Vereine verliehen.

Dass die Red Bulls in den ersten vier Spielen der Saison noch sieglos geblieben sind, sieht Dominique Heinrich nicht als Problem: „Natürlich waren wir mit den Ergebnissen nicht zufrieden, aber wir haben viel Zeit darauf verwendet, uns miteinander einzuspielen und wollen nun auch die ersten Siege einfahren. Wir wollen noch zwei gute Testspiele am Wochenende abliefern, sind heiß auf den Saisonstart und wollen endlich zeigen, was wir können.“ Liga-Start für die Red Bulls ist am 13. September in Bozen.

161
Welcher Klub aus der EBEL hat sein Team bislang im Rahmen seiner Möglichkeiten am besten verstärkt?

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.