Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schönheide mit klarem Sieg gegen Niesky Schönheide mit klarem Sieg gegen Niesky
Schönheide. (PM Wölfe) Die Schönheider Wölfe haben am gestrigen Samstag vor über 500 Zuschauern im Wolfsbau das Teddy-Toss-Spiel gegen Tornado Niesky klar mit 10:3... Schönheide mit klarem Sieg gegen Niesky

Schönheide. (PM Wölfe) Die Schönheider Wölfe haben am gestrigen Samstag vor über 500 Zuschauern im Wolfsbau das Teddy-Toss-Spiel gegen Tornado Niesky klar mit 10:3 (2:0, 5:3, 3:0) gewonnen und holen sich mit diesen Erfolg auch den vierten Tabellenplatz von den Lausitzern zurück. Aus dem Team von Coach Sven Schröder trugen sich Michael Galvez, Christoph Rogenz (2), Petr Kukla (3), Martin Trapl und Florian Heinz (3) in die Torschützenliste ein.

Beide Mannschaften gingen hoch motiviert in die Begegnung und erspielten sich schon in der Anfangsphase gute Chancen. Nach und nach übernahmen aber die Gastgeber das Geschehen und in der neunten Spielminute war es dann auch soweit und die Teddybären durften fliegen, als Michael Galvez die Wölfe mit 1:0 in Führung brachte. Niesky hatte danach in Überzahl die Möglichkeit auszugleichen, doch die Wölfe-Abwehr im Verbund mit Goalie Niko Stark stand sicher und ließ zunächst keinen Treffer der Tornados zu. Vielmehr erhöhte Christoph Rogenz in der 16. Minute auf 2:0 für die Hausherren, gleichzeitig auch der Spielstand zur ersten Pause.

Zu Beginn des Mittelabschnitts machten die Wölfe auch gleich dort weiter wo sie im ersten Drittel aufgehört hatten. Keine drei Minuten waren wieder gespielt, da erzielte Petr Kukla das 3:0. Doch Niesky zeigte sich immer präsent und kam im direkten Gegenzug durch Eddy Lysk zum 3:1 (23.). Die Tornados hatten jetzt ihre beste Phase im Spiel und kamen zu einigen guten Gelegenheiten und gut drei Minuten später durch Philip Riedel zum 3:2-Anschlusstreffer. Die Wölfe kamen plötzlich etwas ins Schwimmen und es lag sogar der Ausgleich für die Gäste in der Luft. Doch allen voran Goalie Niko Stark bewies in dieser Phase kühlen Kopf und hielt die knappe Führung fest. Zu Mitte der Partie hatte das Team von Coach Sven Schröder aber seine Linie wiedergefunden und es folgte ein vierminütiger Sturmlauf, in welchem die Wölfe durch Tore von Martin Trapl (32.), Florian Heinz (32.), Christoph Rogenz (35.) und Petr Kukla (36.) auf 7:2 davon zogen. Erst nach einer Auszeit stabilisierten sich die Tornados wieder und konnten mit dem 7:3 von Richard Jandik vor dem zweiten Pausentee wenigstens noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Im Schlussdrittel ließen die Erzgebirger dann gar nichts mehr anbrennen und verwalteten geschickt die Partie. Offensiv gefährlich blieben die Wölfe dennoch weiter und machten, durch einen Doppelpack von Florian Heinz und einen weiteren Treffer von Petr Kukla, das Endergebnis zweistellig.

Zusammen mit dem Teddy-Toss also ein sehr erfolgreicher Abend für die Schönheider Wölfe, welchen Fans und Mannschaft im Anschluss an die Partie auch noch ausreichend feierten.

Die Teddy-Toss-Tradition stammt ursprünglich aus Nordamerika und wird mittlerweile auch in Deutschland im Rahmen von Eishockeyspielen, die in der Regel in der Weihnachtszeit stattfinden, veranstaltet. Dabei werfen die Zuschauer beim ersten Tor der Heimmannschaft Teddybären auf die Eisfläche, welche dann für einen guten Zwecks eingesammelt und vor allem an Kindereinrichtungen gespendet werden. Im Falle des gestrigen Schönheider Teddy-Toss, gehen die Kuscheltiere und der Erlös aus den Spenden an die Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Auerbach. Dort dürfen sich die Kids in der Vorweihnachtszeit auf zahlreiche neue Fellfreunde und auf eine Spende in Höhe von 800 Euro freuen, welche der Fanblock Schönheider Wölfe zeitnahe übergeben wird.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.