Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Auch in diesem Jahr standen zu Saisonbeginn wieder einige deutsche Spieler in den Diensten der NHL-Teams. Die nordamerikanische Profiliga gilt als die stärkste Eishockeyliga... So schlagen sich die Deutschen in der NHL

Leon Draisaitl – © by Eh.-Mag. (JB)

Auch in diesem Jahr standen zu Saisonbeginn wieder einige deutsche Spieler in den Diensten der NHL-Teams. Die nordamerikanische Profiliga gilt als die stärkste Eishockeyliga der Welt. Es ist keine Überraschung, dass nicht alle deutschen Spieler so für Schlagzeilen sorgen wie Leon Draisaitl. Der Kölner spielt eine starke Saison für die Edmonton Oilers und wurde in diesem Jahr erstmals für das All-Star-Game nominiert. Es folgt ein Blick auf die diesjährigen Leistungen der Deutschen in der NBA.

Leon Draisaitl – Edmonton Oilers

Ganz klar – der Center der Edmonton Oilers ist der stärkste Deutsche in der NHL. In seiner vierten Saison hat es der Kölner erstmals in das All-Star-Team geschafft. Mit 35 Toren und 34 Assists gehört er zu den wichtigen Stützen der Offensive im Kampf um die Play-Off-Plätze. Nach seiner All-Star-Nominierung steht natürlich noch der Stanley Cup auf seiner Liste. Derzeit könnte es nicht besser laufen für den jungen Nationalspieler.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Danke Köln

Ein Beitrag geteilt von Leon Draisaitl (@drat_29) am

 

Dominik Kahun – Chicago Blackhawks

Ein Rookie, der überrascht! Dominik Kahun wechselte nach seiner dritten Deutschen Meisterschaft mit dem EHC Red Bull München vor der aktuellen Saison zu den Chicago Blackhawks. Hier setzte er sich auf Anhieb durch und gehört zu den besten Rookies des Jahres. Die Blackhawks werden in Sportwetten derzeit mit einer Quote von 91,00 auf den tatsächlichen Sieg des Stanley Cups gelistet. Falls es Kahun mit den Blackhawks nicht in die Play-Offs schaffen sollte, würde Kahun auch sehr gerne mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft antreten.

 

Tom Künhackl – New York Islanders

Seit dieser Saison läuft Tom Künhackl für die New York Islanders auf. Der Sohn des ehemaligen Eishockeyspielers und Hall of Fame-Mitglieds Erich Künhackl wurde bereits im Jahr 2010 gedraftet, kommt allerdings erst seit 2016 in der NHL zum Einsatz. Nachdem er beim Farmteam der Pittsburgh Penguins starke Leistungen zeigte, rückte er im Januar 2016 in den NHL-Kader der Penguins auf. Direkt in seiner ersten Saison holte er mit Pittsburgh den Stanley Cup, was er im Jahr darauf wiederholen konnte. Somit ist er neben Uwe Krupp und Dennis Seidenberg erst der dritte deutsche Spieler mit dem größten Titel im Vereins-Eishockey. Als Free Agent unterschrieb er dann im Sommer einen Vertrag bei den New York Islanders. Trotz anfänglicher Probleme setzte er sich hier durch.

Tobias Rieder – Edmonton Oilers

Zwar konnte Rieder in dieser Saison noch kein eigenes Tor erzielen, allerdings legte er schon mehrere Treffer auf. Seit Beginn der aktuellen Saison ist Rieder bei den Edmonton Oilers ein Teamkollege von Leo Draisaitl. Hier begann Rieder auch seine NHL-Karriere, nachdem ihn die Kanadier im Draft 2011 auswählten. Nach verschiedenen Stationen in Portland, Arizona und Los Angeles zog es ihn über die Free Agency zurück zu seinem ersten NHL-Verein.

Thomas Greiss – New York Islanders

Auch starke Torhüter hat Deutschland anzubieten – und das nicht nur im Fußball. Thomas Greiss hat sich durchgesetzt und ist derzeit der Stamm-Keeper der New York Islanders. Nachdem er in der Saison 2016 den verletzten Jaroslav Halák mit starker Leistung vertreten konnte, wurde sein Vertrag in New York um drei Jahre verlängert, in denen er knapp 10 Millionen Dollar verdienen wird.

Es wird spannend zu beobachten, welcher deutsche Spieler als nächstes den Stanley Cup gewinnen wird.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.