Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

„Projekt Neustart“ mit neuem Trainer Sterzing. (PM Broncos) Der Neustart der Wipptal Broncos Weihenstephan beginnt bei den eigenen Nachwuchsspielern, die in einigen Jahren das... Sterzing Broncos: Zwei Ex-Straubinger sollen für einen positiven Neustart sorgen


„Projekt Neustart“ mit neuem Trainer

Dustin Whitecotton – © by C. Flemming

Sterzing. (PM Broncos) Der Neustart der Wipptal Broncos Weihenstephan beginnt bei den eigenen Nachwuchsspielern, die in einigen Jahren das zukünftige Gerüst der Mannschaft bilden sollen. In den Nachwuchsteams verfügen die Wildpferde über mehrere sehr talentierte Spieler, denen –eine gute Saisonvorbereitung im Sommer vorausgesetzt- der Sprung in die erste Mannschaft gelingen kann und wird.

Der richtige Trainer für diese anspruchsvolle Aufgabe ist schon gefunden: Der neue Chef an der Bande der Wipptaler heißt Dustin Whitcotton. Der am 3. Mai 1979 in der kanadischen Provinz British Columbia geborene Coach blickt auf eine erfolgreiche Spielerkarriere zurück, in der er unter anderem 220 Mal das Trikot der Straubing Tigers in der DEL trug.

2016/17 wechselte Dustin Whitecotton hinter die Bande und übernahm das Team der Lindau Islanders, die er in seiner ersten Spielzeit als Trainer gleich zum Meistertitel in der Oberliga und weiter in die DEL2 führte. Aufgrund von Differenzen mit den älteren Stammspielern wurde er kurz nach Weihnachten 2017 entlassen, obwohl das Team zu diesem Zeitpunkt auf Playoff-Kurs war.
Nach der Geburt des zweiten Kindes wollte der in Bayern verheiratete und heimisch gewordene Coach etwas kürzer treten und übernahm beim Landesligisten EC Dingolfing das Amt des Senior- und Nachwuchstrainers in Personalunion.

Sportchef Egon Gschnitzer ist sicher, einen ebenso motivierten wie qualifizierten Trainer für das wichtige Projekt gewonnen zu haben, der auch bereit ist, intensiv mit den jungen Spielern zu arbeiten und sie zu Stammspielern zu entwickeln. „In den ersten Gesprächen lag das Hauptaugenmerk vor allem auf diesem Aspekt, denn nicht jeder Trainer akzeptiert die Herausforderung, die das Ausbilden von jungen Spielern mit sich bringt. Dustin war aber von Beginn an von der Aufgabe begeistert, und so haben wir schnell eine Einigung gefunden.“

Whitecotton selbst sagt zu seiner Entscheidung, den schwierigen, aber spannenden Weg des Neubeginns mit den Broncos zu gehen, folgendes: „Die Diskussionen, die ich mit dem Management geführt habe, überzeugten mich davon, dass ich in eine gute Arbeitsumgebung komme, wo ich eine sehr gute Gelegenheit haben werde, meinen bevorzugten Spielstil zu praktizieren. Es ist ein aggressiver Stil mit hohem Tempo. Ich würde es ‚kontrollierte Aggressivität‘ auf der gesamten Eisfläche nennen. Wir werden sehr viel eislaufen und das Team wird die Fans unterhalten. Ich will den Gegner zu Fehlern zwingen.”

Jason “Cash” Bacashihua führt das Goalie-Tandem an

Jason Bacashihua – © by Eh.-Mag.

Die Wipptal Broncos Weihenstephan sind hoch erfreut, die Verpflichtung des erfahrenen Torhüters Jason Bacashihua bekannt zu geben.

Bacashihua (gesprochen: „Bakaschua“) wurde am 20. September 1982 in Dearborn Heights, Michigan in den Vereinigten Staaten geboren und ist im internationalen Eishockey kein Unbekannter.
Der Erstrunden-Draftpick der Dallas Stars aus dem Jahre 2001 tingelgte insgesamt zehn Jahre lang zwischen der NHL und der AHL hin und her und stand in dieser Zeit 38 Mal für die Saint Louis Blues in der besten Liga der Welt zwischen den Pfosten.

2012 wagte er den Sprung über den großen Teich und heuerte bei den Straubing Tigers in der DEL an, für die er drei Saisonen lang das Tor hütete, bevor er 2015 zum sowakischen Erstligisten Banska Bystrica wechselte. 2017 holte er nicht nur den besten Gegentorschnitt der Liga, sondern feierte mit seinem Team auch den slowakischen Meistertitel.

In der Saison 2017/18 entschied er sich für das Abenteuer der Asia League, kehrte dann aber nach Europa zurück. Ende September letzten Jahres unterschrieb er einen Vertrag beim polnischen Erstligisten Krakau, wo er allerdings nicht glücklich wurde und Anfang November zum Deggendorfer SC in die DEL2 wechselte. Mit den Bayern einigte er sich im Februar sogar auf eine Vertragsverlängerung, die jedoch nur für die DEL2 galt. Da er mit dem DSC allerdings den Abstieg in die Oberliga nicht vermeiden konnte, verlor der Vertrag seine Gültigkeit und als sein ehemaliger Teamkollege Dustin Whitecotton anklopfte, entschloss er sich, bei den Broncos zu unterschreiben.

„Cash“, wie der erfahrene Goalie, der auch sieben WM-Spiele für die USA bestritten hat, auch genannt wird, ist mit 180 cm nicht der größte Torhüter, macht die fehlenden Zentimeter aber durch eine herausragende Athletik und Fitness wett. Mit seinem überaus reichen Erfahrungsschatz wird er nicht nur für das junge Team der Broncos der enorm wichtige sichere Rückhalt sein, sondern wird auch seinem jungen Backup Jakob Rabanser ein Mentor auf dessen Entwicklungsweg sein.

Der bald 19-jährige Nachwuchsgoalie der Broncos wird nächstes Jahr die Nummer zwei im Tor der Wildpferde sein. Mit seinen 200 cm Körpergröße und 96 kg Gewicht ist er eine imposante Erscheinung, die dem Gegner nicht viel offene Fläche im Tor bietet. Rabanser spielte eine wichtige Rolle auf dem Weg zum Vizemeistertitel der Broncos Junior in der IHL Division I, wo er sich mit seinem Team erst im Finale gegen den HCV Filatoio 2440 geschlagen geben musste.

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.