Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Düsseldorfer EG gewinnt auch das zweite Wintergame-Derby 3:2 gegen die Kölner Haie Köln. (MR) Es war praktisch eine Wiederholung des Wintergames aus der Saison... Stimmungen, Impressionen, Emotionen und Stimmen zum DEL Wintergame 2019 – “Die Fans haben uns überragend reingepeitscht”

Düsseldorfer EG gewinnt auch das zweite Wintergame-Derby 3:2 gegen die Kölner Haie

Köln. (MR) Es war praktisch eine Wiederholung des Wintergames aus der Saison 2014/15, erneut konnte die Düsseldorfer EG dieses Spiel in der Verlängerung für sich entscheiden.

Choreo der Kölner Fans – © by Eh.-Mag. (DR)

Die Gäste starteten im mit 47.011 Zuschauern nicht ganz ausverkauften RheinEnergie Stadion fulminant, gingen bereits im ersten Wechsel durch den mit einem Pfeifkonzert begrüßten Ex-Kölner Philip Gogulla in Führung. Es regnete die sprichwörtlichen Bindfäden, und das Eis musste im Startabschnitt zwischendurch von festgefrorenen „Hügeln“ befreit werden. Zum zweiten Abschnitt begrüßten die KEC-Fans die Spieler mit Konfettikanonen: zwar war ja ein großer Abstand zu den Tribünen, doch der Wind spielte nicht mit, sodass die Zambonis ein zweites Mal ihre Runden drehen mussten. Vor dem Spiel allerdings hatte die Südtribüne eine großflächige Choreo aufgezogen. Überhaupt Fans: die Stimmung war sehr gut, auch vom gegenüberliegenden Gäste-Stehbereich kam viel und lautstarke Unterstützung. Doch die Haie kamen auch im zweiten Durchgang nicht wirklich ins Spiel, waren immer den Schritt langsamer. Wieder war es Gogulla, der das 0:2 erzielte, ausgerechnet Gogulla mochte man sagen, zumindest als Haie Fan.

Haie mit spätem Ausgleich

Doch dieses Wintergame nahm den gleichen Verlauf wie vor vier Jahren in der damals geschlossenen EspritArena. Auch dort und damals hatte die DEG 2:0 geführt, ehe Köln auf dem Tableau erschien. Es sollte heute nicht anders sein. Erst fälschte Colby Genoway den Jones-Schuss unhaltbar in die Maschen ab (45. Min). Nach dem Seitenwechsel zur Drittelmitte verflachte das Spiel etwas, doch die Haie blieben jetzt druckvoller. Manuel Strodel auf Seiten der Gäste hatte beinahe wieder den alten Abstand hergestellt, leider war vorher das Tor weg, was auch der Videobeweis nicht widerlegen konnte. Alex Barta traf nur die Latte. Es blieb eng. Peter Draisaitl zog am Ende den Goalie – und hatte Erfolg. 76 Sekunden standen noch auf der Uhr, als Felix Schütz die freie Ecke sah und den umjubelten Ausgleich erzielen konnte. In der folgenden Overtime hatte Sebastian Uvira die Riesenchance im 2 auf 0. Besser machte es im nächsten Wechsel und auf der anderen Seite John Henrion, der nach einer langen Durststrecke endlich mal wieder punktete und für großen Jubel auf der gut gefüllten Gästetribüne und natürlich bei seinem Team sorgte.

Kölner Haie gewinnen das Legendenspiel gegen die DEG

Als „Vorgruppe“ gab es wieder ein Legendenspiel mit ehemaligen Spielern der Kölner Haie und der Düsseldorfer EG. Nachdem Düsseldorfs Urgestein Daniel Kreutzer den ersten Treffer erzielt hatte, konnte Jörg Mayr für die Haie ausgleichen, ehe dann mit Mirko Lüdemann das Haie-Urgestein sowie Dave McLlwain die weiteren Tore erzielten. Der 4:1 Sieg der Hausherren lag lt. John Tripp daran, dass „wir viel fitter sind“.

Titelfoto:

Fotostrecke zum DEL Wintergame

DEL Wintergame 2019
© by Eh.-Mag. (D. Ross)
« 1 von 17 »

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.