Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach. (PM TEV) Im dritten Vorbereitungsspiel der Saison kann sich der TEV gegen die Eisbären Heilbronn mit 6:0 (0:0, 4:0, 2:0) durchsetzen. Trainer Peter... TEV fährt gegen Heilbronn und in Brixen Siege ein

TEV Miesbach-Eisbären Heilbronn – © TEV Media/PR

Miesbach. (PM TEV) Im dritten Vorbereitungsspiel der Saison kann sich der TEV gegen die Eisbären Heilbronn mit 6:0 (0:0, 4:0, 2:0) durchsetzen.

Trainer Peter Kathan konnte im Gegensatz zum Freitagsspiel wieder zusätzliche Spieler zurückgreifen. Es fehlten jedoch weiterhin Filip Kokoska und Max Hüsken krankheitsbedingt, zudem pausierten Josef Frank, Christoph Gottwald, Thomas Amann, sowie Florian und Felix Feuerreiter. So kam mit Florian Meineke wieder ein U20-Spieler zum Einsatz, der sein erstes Spiel im Bayernligakader bestritt. Das Tor hütete Anian Geratsdorfer. Im 1. Drittel deutete sich eine umkämpfte Partie an, jedoch mit Chancenplus für den TEV Miesbach. Nicht zwingend genug im Abschluss und teils zu sorglos im eigenen Drittel, bemängelte Trainer Kathan nach dem ersten Spielabschnitt, das noch torlos endete. In Durchgang zwei war Maxi Meineke auf Zuspiel von Andi Nowak der Dosenöffner in der 11. Spielminute. Nun konnte der TEV die Feldüberlegenheit in weitere Tore ummünzen. Innerhalb von zwei Minuten konnte Nico Fissekis einen Doppelpack erzielen und stellte auf 3:0 (Assists Franz Mangold und Michael Grabmaier bzw ohne Assists). Wiederum nur eine Minute später agierte Nico Fissekis als Vorbereiter für Franz Mangold der die 4:0 Führung scorte. So ging es dann auch zum zweiten Mal in die Kabinen.

„Mit dem Drittel bin ich zufrieden, die Chancen wurden verwertet und hinten sind wir deutlich sicherer gestanden,“ fasste Kathan zusammen. Im letzten Drittel agierte der TEV weiterhin überlegen und es dauerte bis zur 55. Minute ehe der TEV zum wiederholten Doppelschlag ausholte. Zuerst vollendete Christian Czaika nach schöner Kombination der gesamten Sturmreihe um Sebi Höck und Maxi Meineke. Danach versenkte Bobby Slavicek die Scheibe im Netz zum 6:0 (Assists Schorer und Seiderer). „ „Für die Gäste war es der erste Test. Wir taten uns anfangs schwer gegen den bärenstarken Torwart der Gäste Andrew Hare, aber meine Jungs haben geduldig gespielt und verdient den Sieg eingefahren,“ bilanzierte Peter Kathan. Am darauffolgenden Sonntag ging es dann nach Brixen in Südtirol. Bereits um die Mittagszeit rollte der Bus vom Parkplatz an der Eishalle und das bei sonnigen Temperaturen. Mit an Bord saß Max Hüsken, sodass Peter Kathan nur wieder auf Filip Kokoska verzichten musste, sowie auf die privat verhinderten Stephan Stiebinger und Michael Grabmaier und Stefan Mechel, der aufgrund eines Blutergusses am Sprunggelenk nicht in den Schlittschuh kam. Nachdem sich die Anreise zog, traf der TEV-Tross verspätet in Brixen ein und der Spielbeginn wurde um 10 Minuten verschoben.

Den Weckruf erhielt Goalie Ewert, der sich nach 30. Minuten mit Anian Geratsdorfer abwechselte, bereits nach 43 Sekunden: die Falcons nutzen den ersten Angriff eiskalt zum 1:0 Führungstreffer. Ab dem Zeitpunkt agierte das Team hellwach, und präsentierte sich äußerst physisch. Bereits in der 4. Minute erzielte Sebastian Deml den Ausgleich: auf Zuspiel von Felix Feuerreiter und Josef Frank nutzte er die Powerplaysituation mit einem feinen Schuss ins rechte Kreuzeck. Nach Chancen auf beiden Seiten, war es der TEV der das 2:1 durch Sebi Höck (Assists Frank) erzielte und das eindrucksvoll im Liegen. Dies war auch der Pausenstand.

Im 2. Drittel bekam der TEV das Spiel mehr und mehr unter Kontrolle. Die Mannschaft setzte sich oft fest im gegnerischen Drittel und so war das 3:1 zwangsläufig, Johannes Bacher (Assists Maxi. Meineke) traf per Blueliner. In dieser Tonart ging es für das Team weiter und in der 38 Minute erkämpfte sich Maxi Hüsken den Puck im gegnerischen Drittel und vollendete mit schöner Einzelleistung zum 4:1 Pausenstand. Im letzten Drittel egalisierten sich beide Mannschaften weitestgehend. Unseren Cracks waren die Strapazen der letzten 3 Tage anzumerken, weshalb das Hauptaugenmerk auf Spielstandkontrolle lag. Nichtsdestotrotz war es wiederum Maxi Hüsken nach schönem Zuspiel von Bobby Slavicek der auf den Endstand 5:1 für den TEV stellte.

„Es war ein langes Wochenende und wird noch eine lange Heimfahrt,“ berichtet Peter Kathan, „wir haben schon viele Dinge gut umgesetzt, die wir trainiert haben. Jetzt machen wir zwei Tage frei und starten dann in den normalen Rhythmus bis Saisonbeginn.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.