Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Miesbach. (PM TEV) Der TEV unterliegt am Sonntag beim Rückspiel gegen den SC Riessersee mit 3:5 (2:1,1:2,0:2). Trainer Petter Kathan musste neben Stephan Stiebinger... TEV misslingt Revanche beim SCR

Garmisch-TEV Miesbach – © by TEV Media

Miesbach. (PM TEV) Der TEV unterliegt am Sonntag beim Rückspiel gegen den SC Riessersee mit 3:5 (2:1,1:2,0:2).

Trainer Petter Kathan musste neben Stephan Stiebinger auch auf Timon Ewert verzichten, der erkrankt war. Vor 1477 Zuschauern, darunter ca. 100 aus Miesbach erwischte der TEV einen Start nach Maß. Bereits nach 18 Sekunden erzielte Bobby Slavicek auf Pass von Filip Kokoska die Führung und nach vier Minuten verwandelte Maxi Meineke einen Abpraller nach Schuss von Florian Gaschke. Zudem hatte Bobby Slavicek die Riesenchance auf das 3:0, als er in aussichtsreicher Position scheiterte. Der SCR fand offensiv nicht wirklich statt, konnte jedoch mit seiner ersten wirklichen Chance durch Mittermaier auf 1:2 verkürzen, als ein Verteidiger des TEVs die Scheibe nicht schnell genug spielte und sein Kollege zum Wechseln fuhr. So ging es mit 2:1 in die Kabinen.

Das Glück war Anfang des zweiten Drittels den Gastgebern hold, als eine Hereingabe vor das Tor vom Schlittschuh eines Verteidigers unhaltbar zum Ausgleich abgefälscht wurde. Nun hatte der Oberligist mehr Spielanteile und konnte in Überzahl durch Wachter erstmals in Führung gehen. Doch der TEV gab nicht auf. Zuerst scheitere Stefan Mechel schön freigespielt von Michael Grabmaier alleine vor dem Tor und kurz darauf war es abermals Bobby Slavicek der den verdienten Ausgleich erzielte (Michael Grabmaier, Nico Fissekis-37.). Im letzten Drittel blieb die Partie intensiv und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die beste vergab Slavicek freistehend. Dem SCR genügte ein genialer Moment um die Partie zu entscheiden: nach schöner Kombination über Heiß und Vollmer hämmerte Uli Maurer die Scheibe fünf Minuten vor Schluss unhaltbar zur 4:3 Führung in den Winkel. Kathan nahm bereits 150 Sekunden vor Schluss Torwart Anian Geratsdorfer vom Eis, nahm eine Auszeit und es lag mehrfach der Totschrei auf den Lippen, da sich der TEV bis zum Umfallen gegen die drohende Niederlage stemmte. Als jedoch 72 Sekunden alle mit einem Iceing-Pfiff rechneten, schnappte sich Kapitän Vollmer die Scheibe und schob ins verwaiste Tor ein.

Eine unglückliche Niederlage, nach tollem Spiel des TEVs und entsprechend niedergeschlagen waren die Mannen um Kapitän Florian Feuerreiter.

Auch Peter Kathan stellte deprimiert fest: „ Heute wäre mehr möglich gewesen, aber es war ein Spiegelbild der letzten Saison, denn unsere wenigen Fehler wurden knallhart bestraft, da merkt man den Unterschied in der Cleverness der Oberligisten,“ und ergänzt: „ Ich muss meine Mannschaft für die gezeigte Leistung loben, aber jetzt kommt nach den Bonusspielen gegen den haushohen Favoriten, gegen den niemand mit Punkten gerechnet hat, das schwerste Wochenende der Verzahnungsrunde, denn mit den Spielen gegen Erding und Königsbrunn wird sich entscheiden, ob wir weiter um die Play-Off-Plätze mitspielen können.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.