Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

U16 und U17 mit Siegen – Frauen und U18 mit Niederlagen U16 und U17 mit Siegen – Frauen und U18 mit Niederlagen
München. (PM DEB) Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat zum Auftakt des „Final 6 Turnier“ der Euro Women’s Hockey Tour ihre Partie gegen Finnland verloren. Die... U16 und U17 mit Siegen – Frauen und U18 mit Niederlagen

München. (PM DEB) Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat zum Auftakt des „Final 6 Turnier“ der Euro Women’s Hockey Tour ihre Partie gegen Finnland verloren. Die Mannschaft von Frauen-Bundestrainer Christian Künast unterlag den Skandinaviern in Dimitrov (Russland) mit 0:7 (0:1; 0:3; 0:3).

In der Dimitrov Arena gingen die Gastgeberinnen durch Rosa Lindstedt in Führung (16.). Die Finnen waren der deutschen Mannschaft auf dem Eis läuferisch überlegen und übten Druck auf deutsche Tor aus. Die Belohnung folgte im zweiten Spielabschnitt: Dort bauten die Frauen der finnischen Nationalmannschaft ihren Vorsprung gar auf vier Tore aus. Linda Valimaki, Michelle Karvinen und Elisa Holopainen trafen für die Skandinavier. Letztlich bauten Annina Rajahunta, Minnamari Tuominen und Viivi Vainikka den Spielstand auf 7:0 aus und feierten somit den ersten Erfolg im Turnier. Die deutsche Mannschaft tritt morgen um 12.30 Uhr gegen Tschechien an.

Christian Künast, Frauen-Bundestrainer: „Finnland war uns läuferisch und technisch überlegen, trotzdem hat die Mannschaft phasenweise sehr gut gespielt und nie aufgegeben. Viele Dinge waren natürlich neu für die Spielerinnen, da wir nur 30 Minuten trainieren konnten. Aber wir gehen nun optimistisch unsere Aufgabe gegen Tschechien am morgigen Tag an.“

Das Spiel der U16-Nationalmannschaft gegen Frankreich im Rahmen des U16 Vier-Nationen-Turniers in Deggendorf wurde bereits in der vierten Spielminute durch den Treffer zum 1:0 des deutschen Teams eingeläutet. Simon Ellmaier verwandelte das Zuspiel von Bennet Rossmy und Yannick Proske zum Tor. Im Anschluss folgte die erste Zeitstrafe des Spiels für Frankreich, die von Deutschland allerdings nicht verwertet werden konnte. In der elften Minute erhöhte das Dreiergespann um Torschütze Connor Korte, Kevin Niedenz und Konstantin Bongers auf 2:0.

Im zweiten Spieldrittel hielt das Team um Headcoach Stefan Maier weiter an seinem Lauf fest und Thomas Heigl netzte in der 26. Spielminute auf Zuspiel von Sebastian Cimmerman und Nikolaus Heigl zum 3:0 ein. Drei Minuten später folgten die ersten beiden Strafminuten auf deutscher Seite, die von Team Frankreich aber ungenutzt blieben. Kurz vor Ende des mittleren Abschnitts erhöhte Nikolaus Heigl für das deutsche Team in Überzahl noch auf 4:0.

Auch der Schlussabschnitt begann mit einer Strafe für die Franzosen, was diesmal jedoch ohne Konsequenzen blieb. Nach zehn ausgeglichenen Minuten nutzte Maxime Orlov auf Zuspiel von Kaylian Leborgne für Team Frankreich das Powerplay in der 54. Spielminute eiskalt aus und erzielte den 4:1 Anschlusstreffer gegen den mit zehn Saves aus elf Torschüssen überragenden deutschen Torhüter Nikita Quapp. Zum Spielabschluss wurde gegen Bennet Rossmy noch eine 2+10 Minuten Disziplinarstrafe ausgesprochen, was aber keinen Einfluss mehr auf den klaren 4:1 Sieg für Deutschland hatte.

Stefan Mayer, U16-Bundestrainer: „Das Team ist sehr gut gestartet und wir haben ganz klar das Spiel dominiert wird zwei Drittel vier zu Null geführt nach 40 Minuten. Im letzten Drittel haben wir nicht mehr die nötige Spannung und Konzentration gezeigt, da müssen wir uns noch steigern – ansonsten hat die Mannschaft eine starke Leistung gezeigt.“

Bei der Begegnung der U17-Nationalmannschaft gegen die Slowakei beim Vier-Nationen-Turnier in Füssen begann das Spiel ausgeglichen auf beiden Seiten bis zur siebten Spielminute, als Luca Münzenberger aufgrund eines unerlaubten Körperangriffs die ersten zwei Strafminuten einstecken musste und der Slowakei zum ersten Powerplay verhalf, das erfolglos blieb. In der zweiten Hälfte des ersten Spieldrittels gelang Jakub Borzecki in der 17. Spielminute auf Zuspiel von Daniel Bruch und Oleg Leon Tschwanow der Führungstreffer zum 1:0.

Direkt zu Beginn des zweiten Drittels erzielte Kevin Jendrol´ für die Slowakei in der 22. Minute in Unterzahl den Anschlusstreffer zum 1:1 gegen den chancenlosen deutschen Goalkeeper Luca Mayer. Nur zwei Zeigerumdrehungen später erhielt Maximilian Glötzl die nächste zweiminütige Strafe, was die Slowaken allerdings erneut nicht für sich nutzen konnten. Wieder vollzählig ging es Schlag auf Schlag bis Josef Eham schließlich auf Vorlage von Korbinian Geibel und Maximilian Glötzl zur 2:1 Führung im Tor von Oliver Nemec einnetzte. Zur Mitte des zweiten Drittels folgte die nächste Zeitstrafe – diesmal für Adam Stránský aus der Slowakei. Sechs Minuten später musste erneut ein Slowake, Ferdinand Tóth, wegen Haltens auf die Strafbank. Doch auch dieses Powerplay konnte das deutsche Team nicht verwerten, ebenso wie die darauffolgende Überzahl in der 38. Spielminute.

Das letzte Drittel fing an, wie das Vergangene aufgehört hatte – mit einer Strafzeit. Diesmal auf deutscher Seite musste Ludwig Danzer wegen unerlaubten Körperangriffs für zwei Minuten aussetzen. Dies blieb jedoch ohne Konsequenzen für den Spielstand. In der 49. Minute erhöhte Maximilian Miller auf Zuspiel von Fabian Herrmann und Markus Schweiger auf 3:1. Fünf Minuten vor Spielende traf Oliver Ketner zum Anschlusstreffer für die Slowakei und verkürzte so auf 3:2 für den Gegner. Im spannenden Schlussabschnitt glich erst Adam Stránský zum 3:3 aus, ehe Jussi Petersen in letzter Sekunde in der 60. Spielminute auf Zuspiel von Jakub Borzecki und Oleg Leon Tschwanow den 4:3 Siegtreffer erzielte.

U17-Bundestrainer Frank Fischöder: „Wir haben 3:1 geführt, hatten das Spiel im Griff. Nach unglücklichen Gegentoren haben wir gut geantwortet. Wir haben Druck aufgebaut und letztlich den Siegtreffer erzwungen. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft!“

Die U18-Nationalmannschaft unterlag derweil im ersten Spiel des Vlado Dzurilla Cup mit 3:6 (0:2; 2:1; 1:3) gegen den Gastgeber aus der Slowakei. Vor 268 Zuschauern ging der Gastgeber früh in Führung – Martin Chromiak erzielte in der zweiten Minute den 1:0 Führungstreffer. Nach zehn weiteren Minuten des ersten Drittels erhöhten die Slowaken direkt auf 2:0 durch Simon Jellús. Zum Abschluss folgte die erste Strafzeit des Spiels für Elias Lindner von Team Deutschland, die ohne Konsequenzen blieb.

Im späten Mittelabschnitt ging es Schlag auf Schlag. In der 36. Spielminute traf Jan Nijenhuis auf Zuspiel von Nino Kinder und Elias Lindner zum 2:1 Anschlusstreffer, gefolgt vom 2:2 Ausgleich in der 38. Minute durch Jan-Luca Schumacher auf Vorlage von Florian Elias. Den Mittelabschnitt beendeten die Slowaken mit dem erneuten Führungstreffer zum 3:2.
Auch im Schlussabschnitt kamen die Slowaken sofort stark zurück ins Spiel mit dem 4:1-Treffer in der 42. Minute. Drei Minuten später kam die Antwort der Deutschen durch John Peterka, der zum 4:3 einnetzte. In derselben Minute erhöhte das Team der Slowakei erneut auf 5:3 durch Michal Mrázik. In der letzten Spielminute erzielten die Slowaken noch ihren Abschlusstreffer zum Endergebnis von 6:3.

Thomas Schädler, U18-Bundestrainer: „Wir haben uns heute in einem intensiven Spiel eine Reihe guter Torchancen erarbeitet. Leider nutzten wir die Möglichkeiten nicht effizient genug. Im Gegenzug ermöglichten wir den Slowaken zu einfache Tore. Besonders die Treffer direkt nach dem 2:2 Ausgleich und dem 3:4 Anschlusstreffer taten sehr weh.“

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.