Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (MR) Für die bisher punktverlustfreien Kölner Junghaie wurde das Spiel in der altehrwürdigen Rheinlandhalle zum besseren Trainingsspiel, in dem sie den gastgebenden KEV... U20 DNL: Kölner Junghaie überrollen Krefelder EV’81
Leon Braun und Malte Hodi im Kampf um den Puck - © by Eh.-Mag. (DR)

Leon Braun und Malte Hodi im Kampf um den Puck – © by Eh.-Mag. (DR)

Krefeld. (MR) Für die bisher punktverlustfreien Kölner Junghaie wurde das Spiel in der altehrwürdigen Rheinlandhalle zum besseren Trainingsspiel, in dem sie den gastgebenden KEV ’81 schwindlig spielten und mit einem verdienten 11:2 weitere drei Punkte dem makellosen Konto hinzufügen konnten.

Bereits in der vierten Spielminute eröffneten die Gäste in diesem einzigen DNL-Spiel des Wochenendes den Torreigen (Eric Peters). Krefeld lief also von Beginn an einem Rückstand, vor allem aber den wendigen und findigen Gegenspielern hinterher. Erstmals gefährlich vor Kölns Torhüter Justin Fuß kamen sie in der 8. Minute. Ansonsten waren die Seidenstädter meist im eigenen Drittel beschäftigt. Der KEC konnte zwei weitere Treffer verbuchen, ehe das Schiedsrichtergespann die erste Strafe aussprechen musste. Es traf Köln, doch die Junghaie kamen immer wieder zu Entlastungskontern und gaben auch in eigener Unterzahl dem Krefelder Goalie Ennio Albrecht keine Ruhepause. Leon Braun hatte zu Beginn des Mitteldrittels mit schnellem Antritt die Möglichkeit, für die Hausherren zu verkürzen, wenig später kam es zu ersten Rangeleien. In Überzahl schließlich kombinierten die Domstädter die Scheibe zum 4:0 in die Maschen (Lars Reuß, der heute dreimal traf), um direkt einen weiteren Treffer nachzulegen.

In der zweiten Spielhälfte wird es bitter für Krefeld

Zwischen den Treffern 6 und 8 lagen dann zur Spielmitte ganze 162 Sekunden. Die Auszeit der Heimmannschaft – hier sprach hauptsächlich Co Reemt Pyka auf die jungen Spieler ein – brachte Erfolg: endlich rappelte es auch im Kölner Gehäuse! Dann allerdings landete Torschütze Nolan Renke selbst im Tor, wobei er den Goalie mit umriß. Hierbei wurde Justin Fuß verletzt, dass er in die Kabine musste und nicht weiterspielen konnte – schön die kollegiale Geste und Aufmunterungsworte von Albrecht, als Fuß das Eis verließ! Die Gäste ließen sich aber nicht verunsichern und spielten ihren Stil weiter, es folgte ein neunter Treffer noch im Mittelabschnitt. Und sie ließen auch im Schlussabschnitt nicht nach, früh folgte zunächst der 10. Treffer. Dieser gar in eigener Unterzahl. Und auch der 11. war nicht von schlechten Eltern und fein herausgespielt. Danach ließen die Junghaie es etwas lockerer angehen, vergaben auch gerne die eine oder andere Großchance. Gingen bisher die meisten Versuche der Gastgeber auf das Konto von Luknowsky und Rutkowski, setzte ein anderes Pärchen im 2 auf 1 den Schlusspunkt: Justin Scholz und Julian Geppert wackelten den Goalie aus und schoben im Nachsetzen zum 2:11 Endstand für Krefeld ein.
Die Kölner Junghaie schieben sich mit diesem Sieg an den Jungadlern vorbei auf den ersten Tabellenplatz, während der KEV nach wie vor das Ende der Tabelle ziert.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.