Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Ostrava. (MR) Am Ende wurde es nochmals eng, richtig eng, aber dann war es geschafft und Deutschland durfte sich beim 4:3 gegen Tschechien über... U20 WM: Deutschland gewinnt den Krimi von Ostrava
Ausgiebiger Torjubel beim DEB-Team - © by Eh.-Mag. (DR)

Ausgiebiger Torjubel beim DEB-Team – © by Eh.-Mag. (DR)

Ostrava. (MR) Am Ende wurde es nochmals eng, richtig eng, aber dann war es geschafft und Deutschland durfte sich beim 4:3 gegen Tschechien über die ersten, vielleicht wichtigsten Punkte in diesem Turnier freuen.

Nur 16 Stunden nach dem gestrigen Spiel musste Deutschland heute gegen den Gastgeber antreten und ging mit dem festen Willen ins Spiel, hier einen Sieg einzufahren. In einer frühen Überzahl stocherte einer der Gitterträger die Scheibe über die Linie, der Treffer wurde Lukas Reichel zugesprochen. Das 2:0 durch JJ Peterka nach toller Vorarbeit von Tim Stützle und Moritz Seider brachte Deutschland in die gewünschte Richtung. Man hätte durchaus im Startabschnitt nochmals nachlegen können, ehe Peterka sich selbst wegen Checks von hinten für 12 Minuten aus dem Verkehr zog. Tschechien nutzte das Powerplay zum Anschluss in der 17. Spielminute und kam nun stärker auf.

Verabredung mit der Strafbank

Ab dem zweiten Durchgang machte Justin Schütz mehrfach Besuche auf der Strafbank, was der Zielsetzung „Sieg“ nicht wirklich förderlich war. Aber auch Team Germany musste einiges an harten Checks einstecken. Eine solche 2+10 Strafzeit gegen die Gastgeber konnte Dominik Bokk clever in den Winkel gesetzt ausnutzen (34.). Doch erneut verpasste man es, nochmals in Überzahl zu erhöhen. Im Schlussabschnitt legte Bokk mit schönem Move das 4:1 nach, ebenfalls mit einem Mann mehr auf dem Eis. Das sollte es doch gewesen sein? Noch knapp 13 Minuten zu spielen. Aber: nicht richtig aufgepasst, keiner ging ernsthaft zum Mann, so waren die Tschechen wenig später zum 2:4 erfolgreich. Und jetzt drückten sie, schnürten das Team von Tobi Abstreiter regelrecht im Verteidigungsdrittel ein. Seider mit der Notbremse und erneut Schütz – die Kollegen mühten sich redlich und stemmten sich mit 3 Spielern gegen die 5 Tschechen. Fast hätte es geklappt, nur noch 1 Sekunde stand auf der Strafzeituhr, als es hinter Hendrik Hane rappelte, nur noch 4:3 aus Sicht der Deutschen! Bokk vergab einen Alleingang aus kurzer Distanz – er hätte zum Helden werden können! Man verteidigte mit allem, was zur Verfügung stand, warf sich in jeden Schuss. Und als Tschechien den 6. Feldspieler aufs Eis schickte, hätte Tim Stützle den Puck im leeren Tor unterbringen können, ja müssen. Aber es reichte am Ende für Team Germany, diesen knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. So fuhr der Aufsteiger vor ausverkaufter Halle mit dem 4:3 gegen Tschechien den ersten Sieg des Turniers ein.

Michaela-Ross

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.