Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Verteidiger Felix Linden verlässt die Tigers – Erneut keine Punkte gegen „Angstgegner“ Deggendorf Verteidiger Felix Linden verlässt die Tigers – Erneut keine Punkte gegen „Angstgegner“ Deggendorf
Bayreuth. (PM Tigers) Felix Linden und die Tigers gehen getrennte Wege. Nachdem der 24-jährige Linksschütze – der zum Teil auch im Angriff Einsätze erhielt... Verteidiger Felix Linden verlässt die Tigers – Erneut keine Punkte gegen „Angstgegner“ Deggendorf

Bayreuth. (PM Tigers) Felix Linden und die Tigers gehen getrennte Wege.

Nachdem der 24-jährige Linksschütze – der zum Teil auch im Angriff Einsätze erhielt – in dieser Saison nicht mehr regelmäßig zu den ersten drei Verteidigerpaaren gehörte und diese Situation für die Entwicklung des noch jungen Verteidigers nicht als optimal angesehen werden kann, einigte man sich am Samstag einvernehmlich auf die Auflösung den bestehenden Vertrages.
Felix streifte erstmals in der Saison 2015/16 für vier Spiele das Trikot der Bayreuther über – damals noch im Rahmen einer Förderlizenz-Vereinbarung mit den Lausitzer Füchsen. In der sich anschließenden Saison wechselte Linden, der stets 100% für sein Team gibt, fest in den Kader der Tigers und bestritt zwischenzeitlich 160 Partien für Gelb-Schwarz. 10 Tore und 34 Beihilfen brachte er dabei auf sein persönliches Punktekonto.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Felix – der in Kürze bei seinem neuen Verein vorgestellt werden wird – für die Zeit in Bayreuth, für sein Engagement und die gezeigte Leistung im Trikot der Tigers und wünschen ihm für seinen weiteren sportlichen sowie privaten Lebensweg alles Gute.

In einem spielerisch überschaubaren ersten Drittel kamen beide Teams recht langsam auf Touren. Einer ersten Chance durch Järveläinen, als dieser aus halbrechter Position aufs Tor schoss und den anschließenden Nachschuss über die Latte zog, folgte ein zähes Abtasten. Die Führung durch die Gastgeber fiel, als man Gibbons zu viel Platz gab, dieser sogar noch die Möglichkeit hatte, auf den mitgelaufenen Leinweber zu passen, sich dann aber entschloss, selbst abzuschließen und mit einem Schuss ins lange Eck Herden überwand. Nach zwölf Minuten setzte Karlsson Gams schön durch die Mitte ein. Dieser konnte, aufs Tor zulaufend, nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den daraus resultierenden Penalty verschoss der junge Stürmer. Zwei Minuten später folgten zwei Strafzeiten für die Gastgeber in kurzer Abfolge. Trotz fast durchgehend vier Minuten Überzahl wollte sich kein Torerfolg für die Tigers einstellen. Somit ging man in einem Spielabschnitt, in dem ungenaues Passspiel und viele Scheibenverluste auf beiden Seiten standen, mit der knappen Führung für den DSC in die Kabinen.

Der Mittelabschnitt gehörte, was die Chancen anbelangt, klar den Deggendorfern. Gleich zu Beginn Leinweber und zwei Mal in kurzer Abfolge Brittain mit guten Gelegenheiten, die Timo Herden jeweils parieren konnte. Als die Tigers die erste Strafe zogen und Mayr auf der Strafbank Platz nahm, kreierten die Mannen von Coach Kujala eine von zwei sehr guten Gelegenheiten. Karlsson setzte Rajala mit einem langen Pass schön ein, dessen Schuss allerdings bei Brenner landete. Nach 31 gespielten Minuten dann noch eine riesen Chance für Kunz, der im Slot von Bartosch frei angespielt wurde und dessen Schuss am Schlussmann der Deggendorfer hängen blieb. Danach bestimmte zu großen Teilen Deggendorf das Spiel. Kurz vor Ende des Abschnitts hatte Leinweber zwei Mal innerhalb weniger Sekunden ein weiteres Tor auf dem Schläger. Doch Herden hatte hier etwas dagegen, ebenso wie kurze Zeit später als er einen Schuss aus kurzer Distanz von Röthke parierte.

Auch den letzten Spielabschnitt ging man verhalten an. Erst nach fünf Minuten erarbeiteten sich die Bayreuther eine Gelegenheit, als Karlsson mit einem platzieren Schuss Brenner im Tor der Deggendorfer in Schwierigkeiten bringen konnte. Einen Moment später das 2:0 für die Gastgeber als Reinig flach abzieht und Röthke mit der Kelle der Scheibe die entscheidende Richtungsänderung geben kann. Ein richtiges Aufbäumen, das man erwartet hätte, blieb zum großen Teil aus. Zu harmlos agierten die Tigers über das gesamte Spiel und auch in diesem Abschnitt. Auch im Powerplay konnte man nicht genug Druck aufbauen. Die Gelegenheit bekam man noch einmal Mitte des Abschnitts als zunächst Heatley einen Deggendorfer per Bandencheck foulte und Stern seinen Kollegen mit einer Fight-Einlage rächte, dafür aber für 2+2+10 zum Abkühlen ging. Da Heatley lediglich zwei Minuten bekam, ging es in nummerischer Überlegenheit weiter. Einige weitere, aber nicht gerade zwingende, Chancen brachten keinen Erfolg mehr. Zu leicht machte man es den Deggendorfern, die ihrerseits ebenfalls mehrere Gelegenheiten ausließen.

Am kommenden Freitag sind die Kassel Huskies im Bayreuther Tigerkäfig zu Gast.

Deggendorfer SC vs. Bayreuth Tigers 2:0 (1:0, 0:0, 1:0)

Zuschauer: 1817
Strafen: Deggendorf: 8 +10 Stern Bayreuth: 8
Powerplay: Deggendorf. 0/3 Bayreuth: 0/3

Deggendorf: Brenner -Bacashihua, – Vavrusa, Wiederer, Stern (4 +10), Reinig, Müller, Kasten, Gläßl, Senft – Deuschl, Gibbons, Leinweber, Brittain (2), Janzen, Wolfgram, Chr. Gawlik (2), Bindels, Brunner , Seidl, Litesov, Röthke

Bayreuth: Herden, Jaeger – Mayr (2), Martens, Heider, Linden, Mannes, Karlsson, Potac – Rajala, Busch, Kolozvary, Järveläinen, Bartosch, Gams (2), Kronawitter, Heatley (2), Kirchhofer, Kunz, Gläser (2)

Tore: 1:0 (6.) Gibbons (Röthke, Leinweber), 2:0 (46.) Röthke (Reinig, Gibbons)

Titelfoto: Felix Linden – © by Eh.-Mag. (DR)

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.