Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Neuss. (EM) „Ein guter Torwart ist im Eishockey die halbe Miete“, heißt es immer. Diese Aussage hat sich über Jahrzehnte im Eishockeysport immer wieder... Viele Goaliepositionen sind in der DEL bereits fix – Was machen Jochen Reimer und Sebastian Dahm?

Jochen Reimer
Foto: ISPFD

Neuss. (EM) „Ein guter Torwart ist im Eishockey die halbe Miete“, heißt es immer. Diese Aussage hat sich über Jahrzehnte im Eishockeysport immer wieder bewahrheitet.

Und so werden seit Jahren vor allem die Verpflichtungen von Torhütern mit Argusaugen beobachtet und in den sozialen Netzwerken meistens auch am häufigsten kommentiert. Anfang Januar mutmaßte Eishockey-Magazin, dass es in der DEL möglicherweise durch auslaufende Verträge zu einem Dominoeffekt auf den Torwartpositionen kommen könnte. Zahlreiche Gerüchte rankten sich bereits relativ früh in der Saison, als noch niemand an die Corona Krise dachte. Nun, rund zweieinhalb Monate später, steht die Sportwelt still. Die DEL Saison 19/20 ist durch die Pandemie abgeblasen worden und aktuell (wir berichteten) stehen die Planungen still, weil niemand vorhersagen kann wann und mit welchem Budget er dann an den Start gehen kann. Und dennoch sind gerade auf der so wichtigen Torwartposition schon viele Entscheidungen gefallen.

Wir schauen nachfolgend auf die bislang getätigten Verpflichtungen und aktuellen Gerüchte auf den Goalie Positionen in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Meister Adler Mannheim hatte sich frühzeitig um eine Rückkehr von Felix Brückmann aus Wolfsburg bemüht und es geschafft, den 29- jährigen Linksfänger nach sechs Jahren in die Kurpfalz zurück zu holen. Dort wird er mit Dennis Endras (34) bis mindestens 2022 das Gespann bilden. Beide spielten schon von 2012 – 2014 in Mannheim zusammen.

Kontinuität wird bei einer Reihe von Klubs besonders großgeschrieben. So setzen die Augsburger Panther weiter auf ihr bewährtes Duo Markus Keller (30) und Olivier Roy (28). Gleiches gilt für die Straubing Tigers, die nach ihrer sensationellen DEL Hauptrunde 19/20 keinen Grund sehen etwas an ihrem Duo Sebastian Vogl (33) und Jeff Zatkoff (32) zu ändern.

Im vergangenen Herbst gab es immer wieder Gerüchte um einen Abschied von Dany Aus den Birken aus München. Aber auch die Red Bulls halten an ihrem Torwartquartett fest. Neben Aus den Birken (35) bleiben auch „Kronprinz“ Kevin Reich (24), der auch schon DEL-erprobte Daniel Fießinger (23) und Daniel Allavena (20) in der Red Bull Organisation.

Niederberger und Strahlmeier die „Perlen“ auf dem Transfermarkt

Mathias Niederberger – © Sportfoto-Sale (JB)

Heiß umworben waren vor allem zwei deutsche Goalies. Düsseldorfs Mathias Niederberger und Dustin Strahlmeier von den Schwenninger Wild Wings. Bei Mathias Niederberger holten sich die Eisbären Berlin für mindestens zwei Jahre den Zuschlag. Dustin Strahlmeier nimmt in Wolfsburg den Platz des nach Mannheim abgewanderten Felix Brückmann ein. In Berlin bekommen Dänemarks Nationalgoalie Sebastian Dahm und Marvin Cüpper ebenso keine neuen Verträge, wie der während der Saison verpflichtete Justin Pogge. Unklar ist, ob der zuletzt in Finnland tätige Tobias Ancicka (19) nach Berlin zurückgeholt wird. Ancicka hat in Finnland eine starke Entwicklung genommen, steht in Berlin noch unter Vertrag, soll aber auch Ambitionen in Richtung Nordamerika haben.

In Wolfsburg steht neben Neuzugang Strahlmeier der 30- jährige Deutsch-Kanadier Chet Pickard noch bis 2021 unter Vertrag. Zwischenzeitliche Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied Pickards aus Wolfsburg haben sich mittlerweile offenbar wieder beruhigt.

Bei den Schwenninger Wild Wings hat sich der neue Sportchef Christof Kreutzer darauf festgelegt im Tor eine Importlizenz an den Schweden Joacim Eriksson (29) als Nachfolger von Dustin Strahlmeier zu vergeben. Hinter ihm könnte der 21- jährige Patrik Cerveny als Backup einen Platz finden. Zuletzt spielte Cerveny für Bremerhaven und in der DEL2 für Crimmitschau.

Apropos Bremerhaven: Dort hat Tomas Pöpperle noch einen Vertrag bis 2021. Ob der im Laufe der Saison verpflichtete Lette Kristers Gudlevskis (27) eine Zukunft an der Nordsee hat ist noch offen.

DEG setzt auf zwei junge Goalies

Geklärt ist in Düsseldorf, wer in der nächsten Saison die Pucks fangen soll. Unter dem Motto „Jugend forscht“ schenkt Manager Niki Mondt zwei jungen und zugleich hochtalentierten Keepern das Vertrauen. Rohdiamant Hendrik Hane (19) bleibt den DEG-Fans erhalten und aus Mannheim komplettiert Mirko Pantkowski (21) das neue Duo am Rhein.

Sebastian Dahm – © Sportfoto-Sale (JB)

Beim rheinischen Rivalen der DEG, den Kölner Haien, setzt man auch in der neuen Saison auf Hannibal Weitzmann (21). Wer die Position des nach Schweden zurück gekehrten Gustaf Wesslau einnehmen wird ist noch offen. Gerüchtet wird hier der Deutsch-Däne Sebastian Dahm (33), der in der DEL schon für Iserlohn und Berlin im Tor stand. Ganz frisch in der Gerüchteküche befinden sich laut Eishockey News auch Justin Pogge (Berlin) und für die Zukunft laut Fanportal Haimspiel U20 Keeper Philipp Maurer aus Landshut.

Bei den Iserlohn Roosters konnte man mit dem vor allem in der zweiten Saisonhälfte stark auftrumpfenden Andreas Jenike (31) den Vertrag langfristig bis 2024 verlängern. Behutsam aufgebaut wird weiterhin Nachwuchsmann Jonas Neffin, der in der letzten Saison erste Seniorenerfahrungen beim Süd-Oberligisten Weiden sammelte. Anthony Peters enttäuschte in der vergangenen Saison am Seilersee keineswegs, muss seinen Platz aber räumen. Die Tendenz geht offenbar zu einem deutschen Torwart an der Seite von Jenike.

In Nürnberg, wo Jenike bis 2019 spielte, sucht man ebenfalls einen passenden „Partner“ für Niklas Treutle (28), der bei den Franken noch bis mindestens 2021 vertraglich gebunden ist.

Beim ERC Ingolstadt verfügt Timo Pielmeier (30) noch über einen Vertrag bis 2022. Der Vertrag von Jochen Reimer (34), der in der letzten Saison die Nase vor Pielmeier hatte, ist in der Audistadt ausgelaufen. Wohin sein Weg führen wird ist offen. Eine immer wieder gerüchtete Rückkehr nach Düsseldorf ist nach der Verpflichtung von Mirko Pantkowski vom Tisch. Durch seine guten Leistungen dürfte Reimer sich aber noch einmal bei einigen Managern nachdrücklich in Erinnerung gerufen haben.

Torhüterfrage rückt in Krefeld (vorerst) in den Hintergrund

Völlig frei ist derzeit das Tor der Krefeld Pinguine. Sowohl der Finne Jussi Rynnäs (32), wie auch der nachverpflichtete Oskar Östlund (28), stellten mit guten Leistungen ihre DEL-Tauglichkeit mehr als unter Beweis. Aufgrund der nach wie vor ungeklärten Gesellschafterstruktur und der bevorstehenden Wirtschaftskrise ist aber nicht nur diese Frage bei den Pinguinen mehr den je offen.

In den kommenden Wochen werden sicherlich viele Klubs zwangsläufig auf den Faktor Zeit setzen müssen. Gut möglich ist, dass die freien Torwartpositionen in Ingolstadt, Bremerhaven, Iserlohn und Nürnberg mit vornehmlich deutschen Keepern aus der DEL 2 besetzt werden. Aufgedrängt haben sich in der Vergangenheit einige, wie zum Beispiel Michael Bitzer (26/Crimmitschau), Patrick Klein (26/Frankfurt), Olafr Schmidt (24/Ravensburg) oder Maximilian Franzreb (23/Bad Tölz). Zurück in den Fokus könnte zudem der Deutsch-Russe Ilya Andryukhov (29) rücken.

Momentan steht das Personalkarussell aber bis auf Weiteres auf Stillstand.

4100
Die Corona-Pandemie hat die Eishockeysaison vorzeitig beendet. Viele Klubs stehen dadurch vor einer ungewissen Zukunft. Würden Sie Ihren Verein mit dem Kauf von sogenannten Solidartickets unterstützen?

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.