Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Vienna Capitals gewinnen „Ost-Derby“ in Znaim mit 7:5 Vienna Capitals gewinnen „Ost-Derby“ in Znaim mit 7:5
Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals konnten das vierte „Ost-Derby“ der Saison beim HC Orli Znojmo für sich entscheiden. Der Spitzenreiter der Erste... Vienna Capitals gewinnen „Ost-Derby“ in Znaim mit 7:5

Wien. (PM Capitals) Die spusu Vienna Capitals konnten das vierte „Ost-Derby“ der Saison beim HC Orli Znojmo für sich entscheiden.

Der Spitzenreiter der Erste Bank Eishockey Liga gewann bei den Adlern mit 7:5. Peter Schneider glänzte mit einem Triple-Pack und hält nun bei 19 Treffern und 22 Assists. In der Tabelle baute das Team von Head-Coach Dave Cameron seine Führung aus. Da Verfolger Moser Medical Graz99ers gegen den EC VSV eine Niederlage einstecken musste, beträgt der Vorsprung der Caps auf die Steirer nun fünf Punkte. Am kommenden Freitag steigt in der Erste Bank Arena der Schlager gegen den EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr).

Spielbericht:

Head-Coach Dave Cameron muss weiterhin auf Dominic Hackl, Jamie Arniel und Rafael Rotter verletzungsbedingt verzichten. Im Vergleich zum 3:2-Overtime-Sieg am Freitag in Linz verändert der Kanadier seine Sturmlinien geringfügig. Chris DeSousa rückt in die Offensiv-Reihe mit Taylor Vause und Sondre Olden. Captain Andreas Nödl agiert offensiv neben Benjamin Nissner und Peter Schneider. Das Tor der spusu Vienna Capitals hütet Jean-Philippe Lamoureux.

Die spusu Vienna Capitals versuchen vom Start weg das Heft im vierten „Ost-Derby“ der Saison an sich zu reißen. In der Anfangsphase prüft Peter Schneider Goalie Tomas Halasz mit einem Schuss von den rechten Hashmarks. Nach vier Minuten erspielen sich die Gastgeber eine Doppelchance. Zuerst bleibt die Scheibe gefährlich im Slot vor Lamoureux hängen, wenige Sekunden später geht ein Versuch nur um Zentimeter an der rechten Stange des gelb-schwarzen Gehäuses vorbei (4. Min.). Beide Teams suchen den schnellen Weg Richtung Tor. Hochkarätige Möglichkeiten bleiben jedoch vorerst Mangelware. Die spusu Vienna Capitals meistern ihre erste Unterzahl (2-Min.-Strafe gegen Ali Wukovits wegen Behinderung) ohne Probleme und ziehen dank eines Doppelschlags innerhalb von nur 34 Sekunden mit 2:0 davon. Zuerst bedient Marc-André Dorion, nach schönem Solo durch das halbe Drittel der Znaimer, ideal Schneider am langen linken Eck (16. Min.). Danach trägt sich der Verteidiger mit einem satten Schuss von den rechten Hashmarks, nach Vorlage von Kesley Tessier, selbst in die Schützenliste ein (16. Min.).

Gleich im ersten Angriff im zweiten Drittel hat Wukovits die Chance auf den nächsten Treffer der spusu Vienna Capitals. Der Wiener zieht nach einem Solo über rechts in den Slot, bringt die Scheibe aber nicht an Goalie Halasz vorbei (21. Min.). In Minute 26 schnürt Schneider seinen Doppelpack. Nach einem Turnover steuert Wiens Nummer „3“ gemeinsam mit Captain Andreas Nödl auf das Gehäuse von Halasz zu. Schneider deutet einen Pass an, macht es dann doch selbst und trifft zum 3:0 (26. Min.). Die spusu Vienna Capitals haben die Partie klar im Griff und bauen ihre Führung mit einem erneuten Doppelschlag auf 5:0 aus. Zuerst jubelt Sondre Olden über seinen Premierentreffer im Caps-Jersey – der norwegische Teamstürmer verwertet im hohen Slot einen Pass von Dorion zum 4:0 (35. Min.). Nur 45 Sekunden später bedient Verteidiger-Youngstar Lucas Birnbaum von links Vause im Slot, der zum 5:0 trifft (36. Min.). Znaim kontert jedoch ebenso mit zwei Toren innerhalb von einer Minute. Patrick Parkkonen (38. Min.) und Anthony Luciani (39. Min.) halten die Adler im Spiel.

Der HC Orli Znojmo nimmt den Schwung mit ins letzte Drittel. Lamoureux hat deutlich mehr zu tun als in den 40 Minuten zuvor. Bereits nach wenigen Sekunden muss JPL rettend im Slot eingreifen (41. Min.) Wenig später flitzt ein Schuss von Luciani nur knapp am langen Eck vorbei (43. Min.). In Minute 47 jubeln die Tschechen zum dritten Mal an diesem Nachmittag. Jan Bulin verkürzt auf 3:5 (47. Min.). Nur zwei Minuten später kommen die Adler durch ein kurioses Tor bis auf einen Treffer heran. Jan Lattner spielt einen scharfen Pass aus der neutralen Zone über die Bande. Lamoureux wird vom herannahenden Puck überrascht und muss den vierten Treffer hinnehmen (49. Min.). Znaim drückt auf den Ausgleich, doch Schneider verschafft den spusu Vienna Capitals mit seinem dritten Treffer wieder etwas Luft. Der Wiener knallt die Scheibe von den rechten Hashmarks ins Tor von Halasz (51. Min.). In Minute 56. sorgt Benjamin Nissner mit dem 7:4 für die Entscheidung. Die spusu Vienna Capitals kassieren zwar 59 Sekunden vor dem Ende in Unterzahl (2-Min.-Strafe gegen Marc-André Dorion wegen Stockschlags) den fünften Treffer, der Sieg im vierten „Ost-Derby“ der Saison ist dem Team von Head-Coach Dave Cameron aber nicht mehr zu nehmen.

Die spusu Vienna Capitals gewinnen auswärts in Znaim mit 7:5 und bauen damit auch ihre Führung in der Tabelle aus. Da Verfolger Moser Medical Graz99ers gegen den EC VSV verliert, beträgt der Vorsprung auf die Steirer nun fünf Punkte.

HC Orli Znojmo – spusu Vienna Capitals 5:7 (0:2, 2:3, 3:2) Tore ZNO: Patrick Parkkonen (38. Min.), Anthony Luciani (39. Min.), Jan Bulin (47. Min.), Jan Lattner (49. Min.), Mikko Vainonen (60. Min., PP1) Tore Caps: Peter Schneider (16., 26., 51. Min.), Marc-André Dorion (16. Min.), Sondre Olden (35. Min.), Taylor Vause (36. Min.), Benjamin Nissner (56. Min.)

Line-Up der spusu Vienna Capitals Goalies: #1 Jean-Philippe Lamoureux / #29 Bernhard Starkbaum 1. Linie: #42 Alex Wall, #7 Mat Clark – #9 Ali Wukovits, #21 Riley Holzapfel, #90 Kelsey Tessier 2. Linie: #10 Marc-André Dorion, #77 Patrick Mullen –#82 Chris DeSousa, #91 Taylor Vause, #12 Sondre Olden 3. Linie: #50 Mario Fischer, #14 Patrick Peter – #28 Andreas Nödl, #70 Benjamin Nissner, #3 Peter Schneider 4. Linie: #76 Lucas Birnbaum – #13 Emil Romig, #22 Julian Großlercher, #96 Niki Hartl

Statement Dave Cameron, Head-Coach spusu Vienna Capitals

„Wir haben heute nicht unser gewohntes Spiel abgerufen. Wenn du mit 5:0 in Führung liegst, dann darfst du einen Gegner nicht bis auf ein Tor herankommen lassen. Meine Spieler haben den Puck nicht verteidigt und Znaim somit zurück ins Spiel geholt. Der Treffer von Peter Schneider zum 6:4 war ein extrem wichtiges Tor. Es hat uns ein wenig Luft verschafft und am Ende haben wir den Sieg eingefahren. Wir nehmen die drei Punkte gerne mit nach Wien. Aber mit unserer heutigen Leistung bin ich natürlich nicht zufrieden.“

Nächstes Heimspiel: 11. Jänner gegen EC Red Bull Salzburg

Für die die spusu Vienna Capitals geht es am kommenden Freitag, 11. Jänner 2019, mit einem Heimspiel weiter. Das Team von Head-Coach Dave Cameron empfängt in der Erste Bank Arena den EC Red Bull Salzburg (19:15 Uhr). Tickets gibt es online unter http://bit.ly/Caps_EBEL_Tickets, in allen Vorverkaufsstellen, im Wien Ticket Callcenter 01/58885 und – je nach Verfügbarkeit – ab zwei Stunden vor Spielbeginn an den Abendkassen der Erste Bank Arena.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.