Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Krefeld. (PM Pinguine) Die Krefeld Pinguine haben eine Veränderung auf der Torhüterposition vorgenommen. Aus privaten Gründen kehrt Dimitri Pätzold zu seiner Familie nach Bayern... Wechsel im Krefelder Tor: Pätzold geht und Östlund kommt

Dimitri Pätzold – © Sportfoto-Sale (DR)

Krefeld. (PM Pinguine) Die Krefeld Pinguine haben eine Veränderung auf der Torhüterposition vorgenommen.

Aus privaten Gründen kehrt Dimitri Pätzold zu seiner Familie nach Bayern zurück. Der 36-jährige, ehemalige Nationaltorhüter wechselte im November 2017 aus Straubing an die Westparkstraße und war insbesondere in der vergangenen Saison bei einer Bilanz von 19 Siegen und 18 Niederlagen bei einem Gegentorschnitt von 2.87 sicherer Rückhalt im Tor der Schwarz-Gelben. „Auch wenn meine Familie in Erding geblieben ist, habe ich mich in Krefeld immer wohl gefühlt und meinen Vertrag deshalb nach der letzten Spielzeit auch verlängert. Die Entscheidung nach dieser Saison nach Bayern zurückzukehren stand damals aber auch schon fest. Dass es nun bereits im Januar soweit ist, hat neben privaten auch perspektivische Gründe. Ich möchte mich bei allen in Krefeld für die Unterstützung und eine tolle Zeit bedanken“, erklärt Dimitri Pätzold seine Entscheidung.

Insgesamt stand der ehemalige Nationaltorhüter seit November 2017 in 78 Spielen für die Pinguine im Tor. „Das gestrige Spiel in Ingolstadt war das letzte von Dimitri in der DEL. Daher freuen wir uns umso mehr, dass es einen so positiven Ausgang hatte. Wir möchten uns bei Dimitri für seine Leistungen und seinen Einsatz im Trikot der Pinguine bedanken, wünschen ihm und seiner Familie für die Zukunft alles Gute und einen optimalen Start am neuen Arbeitsplatz in Landshut“, so die Worte von Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der KEV Pinguine Eishockey GmbH.

Mit Oskar Östlund wechselt ein 27-jähriger Torhüter aus Schweden nach Krefeld. Nach vier erfolgreichen Jahren in Storhamar, wo er 2018 mit Jacob Berglund die norwegische Meisterschaft feiern konnte, kehrte der 186 cm große Schlussmann in sein Heimatland Schweden zu Skelleftea (SHL) zurück. Dort lief es für den Neuzugang jedoch alles andere als optimal. „Mit meinem bisherigen persönlichen Saisonverlauf bin ich nicht zufrieden, weshalb ich eine neue Herausforderung gesucht habe. Jacob Berglund hat mir viel positives über Krefeld berichtet und auch mein letztjähriger Teamkollege Joel Johansson ist insbesondere von den Fans in Deutschland begeistert gewesen. Die aktuelle Situation in Krefeld ist mir bekannt und ich hoffe, dass am Ende alles gut ausgehen wird“, freut sich der Neuzugang auf die neue Aufgabe. Oskar Östlund wurde bei Brynäs Gävle ausgebildet und kam auch in Schwedens U18-Nationalmannschaft zum Einsatz.

„Während seiner Zeit in Storhamar kommt Oskar auf einen ausgezeichneten Gegentorschnitt und sehr gute Fangquoten. Seit knapp drei Jahren ist er ein Torhüter, mit dem wir uns beschäftigen. Er ist dafür bekannt seine beste Leistung zu bringen, wenn es darauf ankommt und der Druck am größten ist. Oskar möchte die nächsten Wochen nutzen, um die Liga kennenzulernen und sich für einen Anschlussvertrag zu empfehlen“, erklärt Matthias Roos.

5927
Gelingt den wirtschaftlich angeschlagenen Krefeld Pinguinen noch die Rettung in allerletzter Minute?

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.