Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Weiden: Durch geschlossene Mannschaftsleistung zum zweiten Mal Derbysieger Weiden: Durch geschlossene Mannschaftsleistung zum zweiten Mal Derbysieger
Weiden. (PM Blue Devils) Die Blue Devils Weiden konnten auch das 2. Derby der Saison gegen die Selber Wölfe für sich... Weiden: Durch geschlossene Mannschaftsleistung zum zweiten Mal Derbysieger

Weiden. (PM Blue Devils) Die Blue Devils Weiden konnten auch das 2. Derby der Saison gegen die Selber Wölfe für sich entscheiden. 8:5 hieß es nach 60 Minuten zugunsten der Oberpfälzer. Überragend an diesem Derbyabend war die 2. Sturmreihe. Tomáš Rubeš, Martin Heinisch und Philipp Siller erzielten zusammen 7 der 8 Weidener Treffer.

Im Tor stand an diesem Abend Johannes Wiedemann, der trotz der 5 Gegentore eine solite Leistung zeigte und einige gute Chancen der Wölfe entschärfte. Den Grundstein für den Derbysieg legten die Blue Devils im 1. Drittel. Die erste Überzahlsituation in der 5. Spielminute nutzte Philipp Siller nach Vorlage von Marco Pronath und Tomáš Rubeš zur frühen Führung. In der Folgezeit boten sich den Weidenern durch Waldowsky und Rubeš Möglichkeiten, die Führung frühzeitig auszubauen, jedoch war es der VER, der die Scheibe ins Netz brachte. Andreas Geigenmüller erzielte für die Wölfe den Ausgleich. In der 17.Minute konnte sich Martin Heinisch gegen einen Selber Verteidiger im Laufduell durchsetzen und überwand Wölfe-Torwart Deske zur 2:1 Führung. 2 Minuten später erhöhte Tomáš Rubeš in Unterzahl auf 3:1, was gleichzeitig auch der Pausenstand war.

Das 2. Drittel begannen die Blue Devils in Unterzahl. Ian McDonald konnte in der 24. Minute die numerische Überlegenheit der Selber nutzen und auf 2:3 verkürzen. In einer überragend herausgespielten “3 auf 2-Situation” konnte Marco Habermann den vierten Treffer erzielen. Somit war der 2-Tore-Vorsprung wiederhergestellt. Kurz danach hatte Marco Pronath die Chance, auf 5:2 zu erhöhen, scheiterte aber an Deske. Auch eine 5:3-Überzahl konnte nicht genutzt werden. Besser machte es erneut Philipp Siller, der nach einem Alleingang eiskalt zum 5:2 abschloss. 35 Sekunden vor der 2. Drittelpause kassierten die Devils unglücklich den 3. Gegentreffer, was einen Zwischenstand von 5:3 bedeutete.

Im Schlussabschnitt hatte zunächst Herbert Geisberger in Überzahl die Möglichkeit per Direktabnahme gegen sein Ex-Team zu treffen. In der 49. Minute, als Dominik Kolb und Ralf Herbst auf der Strafbank Platz nehmen mussten, fing Martin Heinisch einen Selber Pass ab, lief alleine auf Marvin Deske zu und erzielte sein 2. Tor des Abends zur 6:3-Führung. Als Wölfe-Kapitän Ondruschka (56.) und Kontingentspieler McDonough (59.) auf 5:6 verkürzen konnten, keimte bei den Wölfen nochmals Hoffnung auf. Diese machten allerdings Martin Heinisch und Tomáš Rubeš, jeweils mit empty-net-Toren, zunichte. Mit 8:5 konnten die Devils das Derby gewinnen und das Punktekonto somit auf 21 erhöhen.

Trainer Ken Latta attestierte seinem Team eine geschlossene Mannschaftsleistung: “Die Mannschaft hat heute 60 Minuten gearbeitet, was in den Vergangenheit nicht immer der Fall war. Deshalb haben wir heute das Derby gewonnen.” Auch die ca. 350 mitgereisten Weidener Fans waren von der Leistung ihrer Mannschaft begeistert und honorierten diese noch minutenlang nach der Partie. Am kommenden Wochenende stehen nun die Partien in Memmingen (Freitag) und zu Hause gegen Schlusslicht Waldkraiburg (Sonntag) auf dem Programm.

Foto: © by Simon Ertl

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.