Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Köln. (EM) Gemunkelt wird schon seit einigen Wochen, dass sich in Bezug auf die kommende Saison gerade auf der Torwartposition einige höchstinteressante Wechsel anbahnen... Welcher DEL-Goalie löst den Dominoeffekt aus?

Bleibt Mathias Niederberger bei der DEG? – © Sportfoto-Sale (JB)

Köln. (EM) Gemunkelt wird schon seit einigen Wochen, dass sich in Bezug auf die kommende Saison gerade auf der Torwartposition einige höchstinteressante Wechsel anbahnen könnten.

Als mittlerweile sicher, wenn auch noch offiziell unbestätigt, gilt der Wechsel des Wolfsburger Goalies Felix Brückmann zurück zu den Adlern Mannheim. Dadurch dürften die Tage des Schweden Johan Gustafsson in der Quadratenstadt gezählt sein, denn Nationaltorwart Dennis Endras hat bei den Adlern noch bis 2021 ein gültiges Arbeitspapier.

In Wolfsburg wurde schon vor einigen Wochen der Name des Schwenninger Keepers Dustin Strahlmeier gerüchtet, wo Brückmanns aktueller Partner, Chet Pickard, für die Saison 20/21 noch unter Vertrag steht. Sollte Wolfsburgs Manager Charly Fliegauf nicht schon klugerweise sehr früh Nägel mit Köpfen bei Strahlmeier gemacht haben, dann dürfte dieser mittlerweile sogar fast die Qual der Wahl haben. Denn im Grunde schaut man in Punkto Torwartposition derzeit sehr interessiert nach München, wo die Verträge aller drei Torhüter auslaufen. Der derzeit verletzte Danny aus den Birken (34) liebäugelt schon länger aus familiären Gründen mit einer Rückkehr aus München in den „Westen“. Ein Verbleib von Kevin Reich an der Isar scheint dagegen als durchaus realistisch, ist aber eben aktuell auch keineswegs sicher. Es könnte also durchaus sein, dass ein Abschied aus den Birkens aus München so richtig Schwung in das DEL-Torwart-Karussell bringt. Seit einigen Tagen wird nämlich auch immer wieder DEG-Torwart Mathias Niederberger mit Red Bull in Verbindung gebracht. Der Vertrag des 27- jährigen gebürtigen Düsseldorfers läuft am Saisonende aus. Er muss sich also zwischen viel Geld oder der Heimatliebe entscheiden. Niederberger ist wohl derzeit das größte Objekt der Begierde auf dem deutschen Torwartmarkt. U20- Nationaltorwart Hendrik Hane ist dagegen noch bis mindestens 2021 an die DEG gebunden.

Beim großen rheinischen Rivalen der DEG, den Kölner Haien, könnte es zur nächsten Saison ebenfalls einen Umbruch auf der Torwartposition geben. Gustaf Wesslau werden nach fünf Jahren in der Domstadt eher weniger große Chancen auf einen Verbleib nachgesagt. Sein derzeit kongenialer Partner Hannibal Weitzmann überzeigt in dieser Saison, hat aber auch keinen Vertrag für die nächste Saison.

Und bei den Eisbären Berlin ist ebenfalls völlig offen, auf wen man in der Hauptstadt in der neuen Saison setzen wird. Sebastian Dahm konnte sich nach einigen Startschwierigkeiten ins Rampenlicht spielen und scheint einer Vertragsverlängerung wohl auch nicht abgeneigt. Der erst vor einigen Tagen verpflichtete Justin Pogge dürfte vermutlich nur eine Übergangslösung sein. Unklar ist auch, ob der lange verletzte Marvin Cüpper einen neuen Vertrag bei den Eisbären bekommen wird.

Verträge über die laufenden Saison hinaus besitzen als Nummer eins in ihren Klubs Timo Pielmeier (ERC Ingolstadt), Tomas Pöpperle (Bremerhaven), Niklas Treutle (Nürnberg) und Jeff Zatkoff (Straubing).

In Iserlohn laufen die Verträge der beiden Goalies Anthony Peters und Andreas Jenike zum Saisonende aus. Nachwuchsmann Jonas Neffin besitzt einen langfristigen Kontrakt bis 2022. Ebenso laufen in Schwenningen, Köln, Krefeld, Berlin, München und Augsburg die Verträge beider etatmäßigen Torhüter aus. Der Kampf um eine starke Nummer eins, möglichst aus Deutschland, ist längst entbrannt.
Hinzu kommen auch Torhüter, die zumindest das Interesse anderer Klubs geweckt haben könnten. Dazu zählen sicherlich Bremerhavens “Aushilfskeeper” Kristers Gudlevskis oder auch der jungen Jan Dalgic (22), der in Kaufbeuren als Vertreter des lange verletzten Stefan Vajs mit einem Gegentorschnitt von 2,37 und einer Fangquote von 91,5 % auf sich aufmerksam gemacht hat.

Man darf gespannt sein, welcher Goalie ab Spätsommer 2020 in welchem Trikot die Pucks fangen wird und welcher Klub vielleicht doch weiter auf seine bewährten Kräfte setzen wird. Überraschende Transfers scheinen keineswegs ausgeschlossen.

Nachfolgend zeigt unsere Fotostrecke die aktuellen DEL-Goalies mit ihren Vertragslaufzeiten.

Fotostrecke: So lange haben die DEL-Stammgoalies noch Vertrag

Dennis Endras D)
Dennis Endras (34, seit 2012 bei den Adlern Mannheim) - Vertrag bis 2022 / © by Sportfoto-Sale (DR)
« 1 von 28 »

7024
Welches dieser Teams steht am Ende der Hauptrunde auf einem Playoff-Platz?

Redaktion

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.