Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

Schönheide. (PM Wölfe) Die Schönheider Wölfe haben am gestrigen Sonntag auch das zweite Spiel am Wochenende erfolgreich gestalten können und bei den Eisbären Juniors... Wölfe gewinnen enge Partie bei den Eisbären

Schönheider Wölfe

Schönheide. (PM Wölfe) Die Schönheider Wölfe haben am gestrigen Sonntag auch das zweite Spiel am Wochenende erfolgreich gestalten können und bei den Eisbären Juniors Berlin einen knappen aber verdienten 3:2 (1:0, 0:1, 2:1)-Sieg eingefahren.

Damit legte sich das Team von Coach Sven Schröder nicht nur drei weitere Punkte unter dem Weihnachtsbaum, sondern klettert mit diesem Erfolg, an Chemnitz und FASS Berlin vorbei, auf den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Ost.

Die Wölfe mussten verletzungsbedingt und wie schon in den vergangenen Wochen mit einem Minikader von 12 Feldspielern plus zwei Torhütern in der Hauptstadt antreten, hingegen die gastgebenden Eisbären Juniors mit nahezu voller Kapelle (18+2) in die Partie gingen. Dennoch nahmen die Gäste zu Beginn gleich das Geschehen in die Hand und machten ordentlich Druck auf das Gehäuse der Hausherren. In der zehnten Spielminute der Lohn, als Florian Heinz auf Zuspiel von Lukas Lenk das 1:0 für die Wölfe markierte. Auch wenn die Gäste weiter leichte Vorteile hatten, wie nicht anders zu erwarten, spielten in der Folge aber auch die Eisbären Juniors gut mit, wodurch die Begegnung immer ausgeglichener wurde und es bis zur ersten Pause bei der knappen Führung blieb.

Nahezu identischer Spielverlauf auch im Mittelabschnitt. Die Wölfe etwas dominanter, verpassten es aber nachzulegen und mussten in der 25. Minute den 1:1-Ausgleich durch Berlins Dominik Sala hinnehmen. Der weitere Spielverlauf ähnelte dann dem ersten Saisonspiel beider Mannschaften in Schönheide. Das Team von Trainer Sven Schröder tat sich schwer mit dem Tore schießen und traf mit Lucas Hofmann wieder auf einen starken Torhüter der Eisbären Juniors. So ging es mit dem Unentschieden zum zweiten Pausentee.

Für das Schlussdrittel war also jede Menge Spannung angesagt und die Wölfe erwischten den besseren Start, als Petr Kukla nur 48 Sekunden nach Wiederbeginn seine Farben wieder mit 2:1 in Führung brachte. Doch die Hausherren bewiesen sich als harte Nuss, denn nur knapp vier Minuten später glichen die Eisbären Juniors in Überzahl durch Phillip Golz wieder zum 2:2 aus. Dennoch ließ sich der amtierende Meister nicht aus der Ruhe bringen und hatte in der Folge gute Chancen. Folgerichtig brachte Michael Galvez die Wölfe sechseinhalb Minuten vor Ultimo wieder mit 3:2 in Führung und diese sollte bis zur Schlusssirene halten, denn trotz Unterzahl in den letzten beiden Spielminuten ließ die Wölfe-Defensive im Verbund mit Goalie Niko Stark keinen weiteren Treffer der Eisbären Juniors zu und so konnten die Wölfe die anschließende Heimreise ins Erzgebirge mit drei Punkten und dem Sprung auf den zweiten Tabellenplatz entspannt antreten.

Redaktion

No comments so far.

Be first to leave comment below.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.