Eishockey-Magazin

Eishockey News, Videos, Fotos, Stories – – – alles kostenlos

LS Hamburg. (PM Crocodiles) Am Freitagabend haben die Crocodiles ihr erstes Saisonspiel in Duisburg knapp verloren. Nach 60 Spielminuten mussten sich... Crocodiles können sich trotz starker Leistung nicht belohnen
Sam Verelst - EVD

Sam Verelst – © by Eh.-Mag. (DR)

LS

Hamburg. (PM Crocodiles) Am Freitagabend haben die Crocodiles ihr erstes Saisonspiel in Duisburg knapp verloren. Nach 60 Spielminuten mussten sich die Hamburger mit 5:2 geschlagen geben.

Dabei sah es anfangs gar nicht schlecht aus. Nach gut fünf Minuten ging das Team in Überzahl durch André Gerartz in Führung. Anschließend zeigten die Füchse allerdings, dass sie das Powerplay ebenfalls beherrschen. Noch vor Drittelende drehten die Gastgeber durch zwei Überzahl-Tore von Robin Slanina und Sam Verelst die Partie.

Im zweiten Drittel hielten die Crocodiles weiter gut dagegen, mussten in der 26. Minute jedoch das 3:1, erneut durch Sam Verelst, hinnehmen. Die Mannschaft um Kapitän Christoph Schubert gab sich nicht geschlagen. So war es fünf Minuten später ausgerechnet Ex-Duisburger Norman Martens, der in Überzahl mit einem Rückhandschuss den Anschlusstreffer markierte.

Der knappe Zwischenstand versprach ein spannendes letztes Drittel. Doch getrieben von den lautstarken Fans übernahmen die Füchse die Oberhand und bauten in der 47. Spielminute ihre Führung aus. Das 4:2 der Gastgeber erzielte Marco Habermann.

In den letzten Minuten setzten die Crocodiles alles auf eine Karte, warfen alles nach vorne. Anstelle eines Anschlusstreffers fiel allerdings nur noch das 5:2 durch Björn Barta.

Trainer Herbert Hohenberger war mit der Leistung seiner Mannschaft nach der Partie trotzdem zufrieden: „Wir wussten, dass es gegen Duisburg ein schweres Spiel wird. Aber wir haben uns bis zum Schluss gut verkauft. Uns sind ein paar Fehler unterlaufen, trotzdem war es gegen den Titelfavoriten lange ein sehr enges Spiel. Wir brauchen jetzt die Köpfe nicht hängenlassen. Sonntag geht es weiter.“

Redaktion

  • Mik

    30. September 2017 #1 Author

    Leute, Leute. Bericht gesponsort by Crovodiles? Sonst seid Ihr doch auch objektiv! Hamburg mit drei Überzahltoren (zwei dieser Strafzeiten waren ein Witz!). Selbst bei 5:5 ist Hamburg teilweise im eigenen Drittel über weite Strecken des Spiels schwindelig gespielt worden. Ich war enttäuscht, hätte die Hamburger weit stärker erwartet. 5:2 ist knapp? Ja, das Ergebnis spiegelt nicht die wahren Verhältnisse wider. Es hätten gut noch 2 Tore mehr Unterschied sein können.

    Antworten

    • Redaktion

      30. September 2017 #2 Author

      „Mik“, Du kannst doch schon lesen oder? (PM Crocodiles)

      Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.