DEB Fanshop
EISHOCKEY-MAGAZIN

Huskies siegen mit 4:2 in Hamm

Valenti & Co bejubeln einen Treffer in Hamm - © by Eishockey-Magazin (MK)

Valenti & Co bejubeln einen Treffer in Hamm - © by Eishockey-Magazin (MK)

Valenti & Co bejubeln einen Treffer in Hamm – © by Eishockey-Magazin (MK)

Kassel. (PM) Nach dem ungefährdeten Auswärtssieg in Königsborn vom vergangenen Freitag mussten die Kassel Huskies zwei Tage später erneut reisen. Es ging gegen den „Angstgegner“ aus Hamm und das Ziel war ein Klares: Der erste Auswärtsdreier in Hamm in dieser Saison. Dazu setzte Trainer Jürgen Rumrich neben Kai Kristian im Tor auch auf die Kontingentspieler Ryan Gaucher und Branislav Pohanka. Brad Snetsinger pausierte somit.

In der Anfangsphase versuchten die Schlittenhunde zunächst, das Spiel zu kontrollieren, ohne sofort einen Sturmlauf zu starten. Zu sehr saß die Erinnerung der Vergangenheit in Nacken, als man sich hier in Hamm mehrmals auskontern ließ. Nach überstandener Unterzahlphase nutzten die Huskies dann in der 11. Spielminute ihre erste Powerplaysituation zum Führungstreffer. Tomas Gulda täuschte einen Schlagschuss an, spielte stattdessen aber einen harten Pass auf Kyle Doyle, der den Puck am langen Pfosten nur zum 0:1über die Linie stoßen musste. Der verdienten Führung folgte knapp zwei Minuten später auch der zweite Treffer. Manuel Klinge fand Austin Wycisk, der nach der Hereingabe des Kapitäns ebenfalls nur die Kelle reinhalten und den Puck zum 0:2 abfälschen musste.

Neben der Effektivität in der Chancenverwertung wusste auch die Defensive zu gefallen. Im ersten Drittel ließen sie nur eine Großchance zu, bei doppelter Unterzahl rettete Kai Kristian stark gegen den freistehenden Igor Bacek. Bis zur ersten Pausensirene konnten die Huskies sogar noch einen Treffer nachlegen. In der 17. Minute krönte Kyle Doyle seine Einzelaktion mit dem 0:3.

Der zweite Abschnitt begann mit einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichtergespanns um Tony Engelmann. Nach einem schönen Solo lupfte Kyle Doyle den Puck mit der Rückhand hoch über die Linie.

Eigentlich das 0:4, allerdings ließen sich die Offiziellen offenbar vom direkt wieder zurückspringenden Puck irritieren und verwehrten dem Treffer die Anerkennung.

Trotzdem hielten die Huskies zunächst das Heft des Handelns in der Hand, überstanden zwei weitere Unterzahlphasen, mussten in der 32. Spielminute dann allerdings doch den ersten Gegentreffer hinnehmen. Eine schöne Kombination über Palka und Maaßen verwertete der Waliser Joseph Lewis zum 1:3. Und zehn Sekunden vor der Pausensirene hatten die Gastgeber sogar die große Chance zum 2:3. Igor Bacek luchste Alex Engel den Puck an der blauen Linie ab und lief frei auf Kai Kristian zu. Glücklicherweise war der Abschluss des Slowaken zu harmlos, so dass es mit einer 3:1-Huskiesführung in den letzten Abschnitt ging.

Dort mussten die Schlittenhunde zunächst eine weitere Unterzahlphase überstehen, die diesmal sogar vier Minuten am Stück andauerte, weil Gregor Stein zurecht 2+2 Minuten für Stockschlag übertriebene Härte erhielt. Allerdings verteidigten die Nordhessen erneut gut und hatten trotz numerischer Unterlegenheit sogar die besseren Torchancen, die allerdings Tobias Schwab per Solo und Sven Valenti, der mit einem Gewaltschuss nur die Latte traf, nicht verwerten konnten. Besser machte es Valenti in der 52. Spielminute, als er aus kurzer Distanz nach Schwabs Vorlage zur endgültigen 1:4-Vorentscheidung traf. Zwar gelang den Gastgebern wenig später durch Bacek noch der zweite Treffer, jedoch liefen die Huskies in der Folge nicht mehr Gefahr, das Spiel noch aus der Hand zu geben.

So gelang es zum ersten Mal in dieser Saison, drei Punkte aus Hamm mit nach Kassel zu nehmen.

Strafminuten:

Hamm                        10

Kassel                        20

Schiedsrichter: Engelmann (Ratingen)

 

Stimmen nach dem Spiel

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>